Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Leroy Sané stand schon im Sommer 2019 dicht vor einem Wechsel zum FC Bayern. Damals verhandelte David Beckham mit - und beeindruckte Karl-Heinz Rummenigge.

Leroy Sané wechselte im Sommer 2020 für 45 Millionen Euro von Manchester City zum FC Bayern.

Eigentlich wollten die Münchner den Flügelspieler bereits ein Jahr zuvor an die Säbener Straße holen, doch dann zog sich Sané einen Kreuzbandriss zu – und der Deal wurde auf Halde gelegt.

Bayern verhandelte in beiden Jahren mit unterschiedlichen Beratern. Denn zunächst wurde Sané von der Agentur DB Ventures Limited vertreten, die von David Beckham geführt wird.

Anzeige

Der Fantalk zur Champions League am Mittwoch ab 20.15 Uhr LIVE auf SPORT1

Rummenigge schwärmt von Beckham

Wie Karl-Heinz Rummenigge nun verriet, saß die englische Fußball-Legende 2019 mit am Verhandlungstisch.

Meistgelesene Artikel

"Er war inzwischen Berater von Leroy Sané, ich habe zusammen mit Hasan Salihamidzic die Gespräche geführt, damit er von ManCity zu Bayern kommt", berichtete Bayerns Vorstandsboss in der Sport Bild.

Beckham habe ihm imponiert. "Ich kann nur eins sagen: David ist ein toller Mensch, der Handschlag-Qualität hat, was in dieser Fußball-Welt nicht mehr die Norm ist", sagte Rummenigge.

Sané wechselte Berater-Agentur

Denn "der Transfer war in trockenen Tüchern, dann kam die Kreuzband-Operation dazwischen".

Im Januar 2020 wechselte Sané schließlich die Berater-Agentur. Nach nur knapp einem halben Jahr kehrte der deutsche Nationalspieler DB Ventures Limited den Rücken und ließ sich fortan von LIAN Sports beraten.

Auch mit Sanés neuem Berater Damir Smoljan konnten die Verhandlungen dann zum Abschluss gebracht werden. Am 3. Juli 2020 verkündete der FC Bayern den Transfer.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image