SPORT1 News App

Immer top-aktuelle Sport Nachrichten!

Transfermarkt: Gerüchte und Fakten im SPORT1-Ticker

Transferticker: BVB buhlt um Morata

Sport1 News Reporter

Alvaro Morata steht im Fokus des BVB. Thiago wird neben dem FC Barcelona noch von einem weiteren spanischen Klub umworben. SPORT1-Transferticker.

  • Reals neuer Trainer will Thiago (14.08 Uhr)
  • Khedira klärt seine Zukunft (10.29 Uhr)
  • Sarri will Mertens mit zu Chelsea nehmen (9.29 Uhr)

+++ 20.12 Uhr: Dortmund beschäftigt sich mit Morata +++ 

Borussia Dortmund ist weiterhin auf der Suche nach einem neuen Stürmer, der die im Januar von Pierre-Emerick Aubameyang hinterlassene Lücke schließt.

Wie die Sport Bild berichtet, steht neben dem zuletzt ausgeliehenen Michy Batshuayi ein weiterer prominenter Akteur des FC Chelsea im Fokus der Schwarz-Gelben. Die Rede ist von Alvaro Morata.

Der spanische Torjäger liebäugelt nach einer enttäuschenden Debüt-Saison im Trikot der Blues mit einem Tapetenwechsel. Dem Bericht zufolge kann er sich einen Wechsel in die Bundesliga vorstellen.

Allerdings dürfte der 25-Jährige nicht billig werden. Chelsea überwies im vergangenen Sommer 66 Millionen Euro für Morata an Real Madrid. Diese Summe würde der Premier-League-Klub gerne wieder einnehmen. Moratas Vertrag in London läuft noch bis 2022.

+++ 18.42 Uhr: Sandhausen verleiht Born in Liga drei +++

Der SV Sandhausen verleiht Mittelfeldspieler Mirco Born für ein Jahr an den Drittligisten SV Meppen. Das gab Sandhausen am Mittwoch bekannt. Für Born ist es die Rückkehr an alte Wirkungsstätte.

Erst im vergangenen Sommer war der 23-Jährige von Meppen in den Süden gewechselt.

+++ 18.38 Uhr: Dortmunder Sturmtalent geht nach Kiel +++

Holstein Kiel rüstet sich nach dem verpassten Aufstieg weiter für die kommende Saison. Mittelstürmer Janni Serra wechselt von Borussia Dortmund in den Norden und erhält bei den Störchen einen Dreijahresvertrag. 

Der 20-Jährige spielte in der abgelaufenen Rückrunde auf Leihbasis für den Zweitligisten VfL Bochum und kam dort auf zwölf Ligaspiele. Für die deutsche U21-Nationalmannschaft absolvierte Serra bislang bislang sechs Partien.

+++ 18.18 Uhr: 25 Mio.! Leicester schnappt sich Zweitliga-Profi +++

Leicester City hat Mittelfeldspieler James Maddison vom Zweitligisten Norwich City verpflichtet. Für den 21-Jährigen zahlt der Sensationsmeister von 2016 Medienberichten zufolge umgerechnet etwa 25 Millionen Euro Ablöse. Bei Leicester erhält Maddison einen Fünfjahresvertrag.

In der abgelaufenen Saison bestritt Maddison 44 Ligaspiele für Norwich und erzielte dabei 14 Tore, acht weitere bereitete er vor. Im vergangenen November gab Maddison sein Debüt für die englische U21-Nationalmannschaft.

Für Leicester ist Maddison der dritte Neuzugang in diesem Sommer. Zuvor hatten die Foxes bereits den portugiesischen Rechtsverteidiger Ricardo Pereira vom FC Porto sowie Innenverteidiger Jonny Evans vom englischen Erstliga-Absteiger West Bromwich Albion verpflichtet.

+++ 18.10 Uhr: Paderborn verleiht Neuzugang +++

Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn hat seinen Neuzugang Luca Pfeiffer für die kommende Saison an den Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück verliehen. Der 21 Jahre alte Mittelstürmer war erst im Mai vom Regionalligisten Stuttgarter Kickers zu den Ostwestfalen gewechselt und hatte dort einen Zweijahresvertrag unterschrieben. 

"Nach seiner längeren Verletzungspause kann er zunächst in Osnabrück den nächsten Schritt in seiner Karriere machen. Dort sind die Chancen auf regelmäßige Spielzeiten deutlich größer", sagte Paderborns Geschäftsführer Markus Krösche.

Pfeiffer hatte sich im September 2017 einen Kreuzbandriss zugezogen, der laut Verein aber "vollständig ausgeheilt" ist.

+++ 17.59 Uhr: Ancelotti krallt sich Spanien-Juwel +++

Carlo Ancelotti weilt als Experte für den mexikanischen Fernsehsender Televisa bei der WM in Russland. Nebenbei bastelt der frühere Trainer des FC Bayern intensiv an dem Kader seines neuen Arbeitgebers SSC Neapel.

Der internationale Ligenspielbetrieb ist vorüber, es läuft die Hochphase des Sommer-Transfermarkts. Vereine verhandeln mit möglichen Neuzugängen und verlängern mit Leistungsträgern. SPORT1 zeigt Gerüchte, Wechselkandidaten und Vollzugsmeldungen auf dem internationalen Transfermarkt © SPORT1-Grafik: Getty Images/D. Knigge/E. Zimmermann
SSC NEAPEL: Carlo Ancelotti (r.) weilt derzeit als Experte für den mexikanischen Fernsehsender "Televisa" bei der WM in Russland. Nebenbei bastelt der frühere Trainer des FC Bayern intensiv an dem Kader seines neuen Arbeitgebers © Getty Images
Wie mehrere italienische Medien berichten, steht Neapel kurz vor der Verpflichtung des spanischen Mittelfeld-Juwels Fabian Ruiz. Der 22 Jahre alte Profi von Betis Sevilla soll demnach 30 Millionen Euro kosten und sich bereits zum Medizincheck in Neapel aufhalten © Getty Images
"Wir werden Fabian verkaufen", hatte Betis-Trainer Quique Setien bereits am Dienstagabend bei "Radio Futbol" den Abgang des U21-Nationalspielers bestätigt © Getty Images
JUVENTUS TURIN: Sami Khedira wird offenbar seinen Vertrag beim italienischen Rekordmeister verlängern. Juve will Khediras bis 2019 laufenden Vertrag vorzeitig ausdehnen, berichtete die "Gazzetta dello Sport" © Getty Images
Der 31-jährige Khedira, der 2015 von Real Madrid nach Turin gewechselt war, sei ein Lieblingsspieler von Coach Massimiliano Allegri, der den deutschen Nationalspieler weiter an Juventus binden wolle, so das Blatt © Getty Images
FC LIVERPOOL: Eigentlich schien der Transfer-Knaller des Franzosen Nabil Fekir zu den Reds schon gescheitert, nachdem Olympique Lyon ein offizielles Statement mit dem Ende der Gespräche veröffentlichte © Getty Images
Jetzt heizt allerdings Fekirs Berater Jean-Pierre Bernes die Gerüchte nochmal an. "Er hat nicht bei Liverpool unterschrieben, weil der Transfer noch nicht durch ist. Diese Geschichte ist nicht vorbei", sagte Bernes im französischen Fernsehsender "La Chaine Info" © Getty Images
Der 24-Jährige Fekir ist aktuell mit Frankreich bei der WM in Russland. Im Auftaktspiel gegen Australien kam nach Einwechslung zu 20 Minuten Spielzeit © Getty Images
REAL MADRID: Die Königlichen sind auf der Suche nach einem neuen Torhüter in der Ukraine fündig geworden. Von Zorya Luhansk wechselt Andriy Lunin in die spanische Hauptstadt © Getty Images
Laut der spanischen Zeitung "Marca" legen die Madrilenen für den zweimaligen ukrainischen Nationalspieler rund 8,5 Millionen Euro plus Bonuszahlungen auf den Tisch. Welche Position der 19-Jährige in der Torhüter-Hierarchie einnehmen wird, entscheidet Neu-Trainer Lopetegui nach seinem Amtsantritt © Getty Images
ATLETICO MADRID: Im Zuge der Vertragsverlängerung von Antoine Griezmann kommen immer mehr Details des neuen Kontraktes ans Licht. Laut Informationen der Zeitung "Sport" wird der Franzose zum bestverdienenden Atleti-Spieler der Geschichte © Getty Images
23 Millionen Euro netto soll Griezmann demnach bei den Rojiblancos verdienen. Auch seine Ausstiegsklausel wird drastisch angehoben - von 100 Millionen auf 200 Millionen Euro © Getty Images
OLYMPIQUE MARSEILLE: Schnappt sich OM Mario Balotelli? Der extrovertierte Stürmer (27) sucht nach zwei Jahren bei OGC Nizza offenbar eine neue Herausforderung © Getty Images
Sein Berater Mino Raiola lässt sich jedenfalls bei "goal.com" mit den Worten zitieren: "Balotelli passt zur Mentalität der Leute in Marseille". Der italienische Nationalstürmer kam in 51 Ligue-1-Spielen für Nizza auf stattliche 33 Tore und wäre für kolportierte 11,5 Millionen Euro ein echtes Schnäppchen © Getty Images
WOLVERHAMPTON WANDERERS: Nach den Ereignissen in Portugal verabschiedeten sich viele Spieler von Sporting Lissabon. Darunter auch Torhüter Rui Patricio, der sich im ersten Gruppenspiel der Portugiesen gegen Spanien (3:3) trotz dreier Gegentore über einen Punkt freuen durfte © Getty Images
Nun hat Patricio noch vor dem zweiten Gruppenspiel einen neuen Verein gefunden. Die Wolverhampton Wanderers melden Vollzug: Patricio (M.) wird ab der kommenden Saison für den Premier-League-Aufsteiger auflaufen © Getty Images
Dass der 30-Jährige seinen Jugendklub Sporting Lissabon verlässt, hatte sich nach den Ereignissen Mitte Mai angekündigt. Damals hatten vermummte Sporting-Anhänger das Vereinsgelände gestürmt und einige Spieler des Traditionsklubs angegriffen © Getty Images
FC CHELSEA: Der belgische Superstar Eden Hazard hat sich einmal mehr Real Madrid angeboten. "Wenn sie mich kaufen wollen, wissen sie, was zu tun ist", sagte Hazard der französischen Sportzeitung "L'Equipe" vielsagend © Getty Images
Der Vertrag des 27 Jahre alten Dribbelkünstlers bei den Blues läuft noch bis 2020. Die Gespräche über eine Verlängerung stocken seit Monaten. Hazard machte nie einen Hehl daraus, dass Real sein Traumverein ist © Getty Images
"Zuerst einmal möchte ich wissen, wer nächste Saison Trainer ist. Ich will mich nicht verschlechtern", erklärte Hazard nun. Chelsea-Coach Antonio Conte steht angeblich vor dem Aus. Als Nachfolger ist Maurizio Sarri (zuletzt SSC Neapel) im Gespräch © Getty Images
PARIS SAINT-GERMAIN: Einer Strafe durch die UEFA ist Paris Saint-Germain trotz der Mega-Transfers von Neymar und Kylian Mbappe zwar vorerst entkommen, doch die Gefahr von Sanktionen ist nicht gänzlich gebannt © Getty Images
Wie die Nachrichtenagentur "AP" berichtet, muss PSG bis Ende Juni Transfereinnahmen in nicht genau bezifferter Millionenhöhe generieren. Ein erster Verkauf zeichnet sich in diesem Zusammenhang bereits ab © Getty Images
Laut "Sky UK" steht Javier Pastore unmittelbar vor einem Wechsel nach England. Der 28-jährige Argentinier verhandelt demnach mit West Ham United über einen Transfer. Die Ablösesumme wird auf 20 Millionen Euro benannt © Getty Images
Zuvor hatte bereits der am Freitag vermeldete Transfer von Edouard Odsonne bei PSG die Kasse klingeln lassen. Der 20 Jahre alte Stürmer war bereits in der vergangenen Saison an den schottischen Traditionsklub verliehen und unterschrieb nun einen festen Vertrag. Mit 11,4 Millionen Euro Ablöse war Odsonne der teuerste Transfer in der Vereinsgeschichte der Schotten © Getty Images
REAL MADRID: Julen Lopetegui ist als neuer Trainer von Real Madrid vorgestellt worden © Getty Images
Der ehemalige Coach der spanischen Nationalmannschaft macht bei seinem Amtsantritt bei Real direkt eine Ansage in Richtung eines Starspielers... © Getty Images
"Cristiano ist der Spieler, den ich immer an meiner Seite haben möchte", sagte er. Das Ende des Wechsel-Wirrwarrs? Seit Wochen halten sich Spekulationen, der portugiesische Superstar wolle Real verlassen © Getty Images
Ronaldo spielt in den Planungen Lopeteguis eine zentrale Rolle. "Wir wollen mit Real alles gewinnen, und wir haben das Zeug, dies auch zu schaffen", sagte der neue Coach © Getty Images
FC BARCELONA: Ilkay Gündogan soll bei den Katalanen auf der Liste für die Nachfolge von Andres Iniesta stehen, das berichtet die "Bild". Legende Iniesta wird zur neuen Saison zu Vissel Kobe wechseln und deshalb wird bei Barca ein Platz im Mittelfeld frei © Getty Images
Gündogan soll bereits 2016 vor einem Wechsel zu den Blaugrana gestanden haben: "Ich stand sehr kurz davor, bei Barcelona zu unterschreiben, aber am Ende hat es nicht geklappt", sagte der 27-Jährige bei Sport Arena Plus im März diesen Jahres © Getty Images
Damals schloss sich der deutsche Nationalspieler Manchester City an – vor allem wegen Trainer Pep Guardiola: "Er ist ein Genie, ein Lehrmeister, er ist der beste Trainer der Welt." © Getty Images
In der abgelaufenen Saison blieb Gündogan endlich frei von Verletzungen und kam auf 48 Pflichtspieleinsätze für die Citizens. Dass er dieses Kapitel nun schon wieder beendet, scheint fraglich. Zumal er selbst sagte: "Jetzt bin ich da, wo ich sein will, und ich bin sehr zufrieden." © Getty Images
Laut "Manchester Evening News" beobachtet ManCity die Situation entspannt und hat kein Interesse Gündogan, der bei Guardiola hoch im Kurs steht, zu verkaufen © Getty Images
FC LIVERPOOL: Sadio Mane wurde zuletzt immer wieder mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Laut "France Football" hat es sogar eine Einigung zwischen beiden Parteien gegeben, doch das Aus von Zinedine Zidane soll für ein Umdenken gesorgt haben © Getty Images
Der Senegelase hat in den "Salzburger Nachrichten" nun betont, dass er "sehr glücklich" bei Liverpool ist und ein Wechsel aktuell kein Thema sei. "Mein Vertrag läuft noch drei Jahre lang", erklärte Mane © Getty Images
Allerdings wollte er einen zukünftigen Wechsel nicht ausschließen. "Man weiß nie, was in der Zukunft passiert", so Mane, der Trophäen gewinnen will, "vor allem die Champions League" © Getty Images
ATLETICO MADRID: Atletico Madrid hat sich Frankreich-Star Thomas Lemar geangelt. Wie die Colchoneros am Dienstagabend bekanntgaben, hat der spanische Topklub eine grundsätzliche Übereinstimmung mit dem AS Monaco erzielt. In den kommenden Tagen soll der Transfer finalisiert werden © Getty Images
Laut Medienberichten zahlt Atletico 60 Millionen Euro Ablöse für den Offensivspieler. Im Gegenzug könnte Superstar Antoine Griezmann Atletico verlassen. Der Torschützenkönig der EM 2016 hat eine Entscheidung über seine Zukunft noch vor dem WM-Start angekündigt © Getty Images
ATLETICO MADRID: Nach seinem emotionalen Abschied von Atletico Madrid ist Fernando Torres' Zukunft weiterhin offen. Nun meldet offenbar ein französischer Erstligist Interesse am 34-Jährigen an © Getty Images
Laut "France Football" ist der OSC Lille an einer ablösefreien Verpflichtung von Torres interessiert. Torres, der sich mit dem Gewinn der Europa League von seinem Herzensklub verabschiedete, wurde zuvor auch mit einem Wechsel zu Sagan Tosu in die J-League in Verbindung gebracht © Getty Images
AJAX AMSTERDAM: Der AS Rom hat den nächsten Neuzugang an der Angel: Justin Kluivert steht unmittelbar vor einem Wechsel zur Roma. Der 19-Jährige landete am späten Montagabend in der italienischen Hauptstadt. Bilder von der Ankunft verbreitete die Roma auf ihren Social-Media-Kanälen. Der Medizincheck erfolgt am Dienstag © Getty Images
Der Sohn des früheren niederländischen Nationalspielers Patrick Kluivert stand auch im Fokus von Manchester United, doch nun macht die Roma das Rennen. Die Ablösesumme soll bei 18 Millionen Euro liegen. Kluiverts Vertrag bei Ajax lief noch bis 2019. In 44 Erstligaspielen für Ajax erzielte der Offensivspieler zwölf Tore und bereitete neun weitere vor © twitter.com/ASRomaEN
MANCHESTER CITY: Erst in der vergangenen Woche verkündete Juventus Turin den fixen Verbleib von Douglas Costa. Der frühere Bayern-Star, der zunächst nur ausgeliehen war, wurde für 40 Millionen Euro aus München geholt © Getty Images
Dass der Brasilianer nun aber tatsächlich für längere Zeit in Turin bleibt, steht offenbar auf einem anderen Blatt. Denn wie die italienische "Sport Mediaset" berichtet, könnte Costa im Sommer schon wieder die Düse machen. Für die Alte Dame könnte der 27-jährige Offensivstar eine enorme Rendite abwerfen... © Getty Images
Satte 100 Millionen Euro soll Manchester City demnach für Costa auf den Tisch legen wollen. Zur Erinnerung: Costa hatte seine beste Zeit im ersten Bayern-Jahr, als Pep Guardiola noch Trainer an der Säbener Straße war. Bei City würden sich die beiden wieder treffen © Getty Images
REAL MADRID: Sergej Milinkovic Savic spielt mit seinem Land Serbien bei der Weltmeisterschaft in Russland. Der zentrale MIttelfeldspieler hat bei seinem Verein Lazio Rom noch einen Vertrag bis 2022, doch Real Madrid ist ganz heiß auf den 23-Jährigen © Getty Images
Wie die römische Zeitung "Il Messaggero" berichtet, sollen die Königlichen derzeit ein Wahnsinns-Angebot für Milinkovic Savic (r.) vorbereiten. Die Rede ist von 150 Millionen Euro. Ob es zustande kommt, wird man in den nächsten Wochen sehen. Sein Preis dürfte durch die WM nicht geringer werden © Getty Images
SSC NEAPEL: Der frühere Bayern-Coach Carlo Ancelotti hat den SSC Neapel, in der vergangenen Serie-A-Saison auf Platz zwei eingelaufen, kürzlich übernommen. Es dauerte nur wenige Tage... © Getty Images
...bis erste Namen von Bayern-Spielern in den italienischen Gazetten als Transferoptionen auftauchten. So kamen zuletzt Gerüchte um Arturo Vidal und Jerome Boateng auf, die jedoch kaum den Weg nach Süditalien finden dürften © Getty Images
Laut "Sky Italia" gibt es nun einen neuen Kandidaten, den Ancelotti offenbar gerne nach Neapel locken möchte: Sebastian Rudy. Angeblich habe Neapel den Mittelfeldspieler des Rekordmeisters ganz oben auf dem Zettel © Getty Images
Unter Ancelotti spielte Rudy noch eine weitaus größere Rolle als danach unter Jupp Heynckes. Ob Rudy, der die Münchner nach eigener Aussage nicht verlassen will, nun ins Grübeln kommt? © Getty Images
REAL MADRID: Neymar und die Königlichen - dieses Thema wird den internationalen Fußball wohl noch ewig beschäftigen. Der brasilianische Superstar kehrte nach seinem Mittelfußbruch zuletzt wieder auf den Rasen zurück und traf umgehend für die Selecao © Getty Images
Doch liegt Neymars Zukunft nach der WM überhaupt noch in Paris? Die englische "Sun" berichtet, dass die Königlichen einen Mega-Deal vorbereiten, um den 26-Jährigen nach Madrid zu locken © Getty Images
Angeblich bietet Real 350 Millionen Euro, um Neymar und CR7 zusammenzubringen. Allerdings wird ja auch über einen Abgang von Cristiano Ronaldo spekuliert. Wird Neymar womöglich sein Nachfolger? © Getty Images
Der "Mirror" bringt noch eine andere Option ins Spiel. Demnach könnte Gareth Bale entscheidender Bestandteil des Deals werden - in erster Linie, um den Preis zu drücken. Der Waliser hatte nach dem CL-Finale ebenfalls offen über einen Abschied aus Madrid gesprochen © Getty Images
Bale ist dem Vernehmen nach unzufrieden mit seiner Rolle in der abgelaufenen Saison, in der er keinen Stammplatz mehr hatte. Jetzt rechnet der "Mirror" vor: Bale und 222 Millionen Euro für Neymar - ob sich PSG darauf einlässt? © Getty Images
TOTTENHAM HOTSPUR: Englands Nationalmannschafts-Kapitän Harry Kane hat kurz vor dem Start der Fußball-WM in Russland seine Zukunft geklärt. Wie sein Verein Tottenham Hotspur offiziell bekanntgab, verlängerte der 24-Jährige sein ohnehin bis 2022 gültiges Arbeitspapier beim Premier-League-Klub um zwei weitere Jahre © Getty Images
Kane, der die Spurs mit wettbewerbsübergreifend 41Saisontoren in der Premier League auf Platz drei schoss, war in der Vergangenheit immer wieder mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht worden. Mit diesem Bekenntnis können sich die Königlichen den Torjäger allerdings (vorerst) abschminken © Getty Images

Wie mehrere italienische Medien berichten, steht Neapel kurz vor der Verpflichtung des spanischen Mittelfeld-Juwels Fabian Ruiz. Der 22 Jahre alte Profi von Betis Sevilla soll demnach 30 Millionen Euro kosten und sich bereits zum Medizincheck in Neapel aufhalten. 

"Wir werden Fabian verkaufen", hatte Betis-Trainer Quique Setien bereits am Dienstagabend bei Radio Futbol den Abgang des U21-Nationalspielers bestätigt.

+++ 17.39 Uhr: Huddersfield verpflichtet Niederländer +++

Huddersfield Town, Klub des deutschen Teammanagers David Wagner, hat Mittelfeldspieler Juninho Bacuna (20) vom niederländischen Verein FC Groningen verpflichtet.

Der Junioren-Nationalspieler unterzeichnete einen Dreijahresvertrag bei den "Terriers", die umgerechnet 3,0 Millionen Euro als Ablöse zahlten. 

"Er ist ein junger, hungriger Spieler, der für sein Alter schon sehr viel Fußball gespielt hat", sagte Wagner. "Auch wenn er noch sehr jung ist, gibt er uns auf seiner Position noch mehr Möglichkeiten." Nach Terence Kongolo (24) und Rajiv van La Parra (27) ist Bacuna bereits der dritte Niederländer im Kader des Premier-League-Klubs.

+++ 14.43 Uhr: BVB holt dritten Torhüter +++

Borussia Dortmund hat Torhüter Eric Oelschlägel verpflichtet.

Der 22 Jahre alte Keeper kommt für zunächst ein Jahr von der zweiten Mannschaft von Werder Bremen zu den Schwarz-Gelben und soll maßgeblich im Reserve-Team in der Regionalliga West eingesetzt werden. 

Hinter Roman Bürki und Marwin Hitz, der vom FC Augsburg zum BVB wechselt, wird Oelschlägel als Nummer drei im Kader des neuen Trainers Lucien Favre geführt. 

+++ 14.08 Uhr: Reals neuer Trainer will Thiago +++

Dass sich Thiago grundsätzlich eine Rückkehr nach Spanien vorstellen könnte, ist bekannt. Bislang aber galt als einzig mögliches Ziel sein Jugendklub FC Barcelona.

Nun aber ist der Mittelfeldspieler des FC Bayern auch bei Barcas Erzrivalen Real Madrid im Gespräch. Der Grund: Bei Reals neuem Trainer Julen Lopetegui soll Thiago laut dem Fernsehsender TeleMadrid ganz oben auf der Liste stehen.

Der ehemalige Nationaltrainer Spaniens gilt als Förderer des 27-Jährigen. Beide haben schon 2013 bei der U21-EM zusammengearbeitet und zusammen den Titel für Spanien geholt. "Er hat eine außergewöhnliche Klasse und er ist mit ganzer Leidenschaft dabei", sagte Lopetegui damals über Thiago.

+++ 13.43 Uhr: Fabianski wechselt zu West Ham +++ 

Der polnische Nationaltorhüter Lukasz Fabianski bleibt der englischen Premier League erhalten und wechselt von Absteiger Swansea City zu West Ham United.

Wie die Hammers mitteilten, erhält der 33-Jährige einen Vertrag bis 2021. Über die Ablösesumme machte West Ham keine Angabe, sie soll bei umgerechnet acht Millionen Euro liegen.

Fabianski, der zuvor in England von 2007 bis 2014 für den FC Arsenal spielte, ist bei der WM in Russland in Polens Team nur die Nummer zwei hinter Wojciech Szczesny von Juventus Turin.

+++ 12.21 Uhr: Reschke weist Spekulationen um Ginczek zurück +++

Sportvorstand Michael Reschke vom VfB Stuttgart  hat die Spekulationen um einen Wechsel von Stürmer Daniel Ginczek zum VfL Wolfsburg zurückgewiesen.

"Ich bin total amüsiert über diese Arie. Es gibt nullkommanull Kontakt zwischen den Vereinen. Für meine Begriffe ist das eine Ente. Stand heute ist Daniel Ginczek auf jeden Fall in der nächsten Saison Spieler des VfB", sagte Reschke der Sport Bild.

Er brauche sich auch nicht mit "Was wäre, wenn-Szenarien zu beschäftigen. Was wäre, wenn Wolfsburg 100 Millionen bietet? Oder der FC Barcelona einen Spieler von uns holen möchte?", so Reschke weiter: "Es gibt keinen Grund für Spekulationen, weil kein Satz zwischen Wolfsburg und Stuttgart gewechselt wurde.

+++ 11.25 Uhr: Jahn verpflichtet erfahrenen Verteidiger +++

Zweitligist Jahn Regensburg hat Marcel Correia von Absteiger 1. FC Kaiserslautern verpflichtet.

Der 29 Jahre alte Innenverteidiger unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis 2020. Für die Roten Teufel und Eintracht Braunschweig bestritt der Portugiese 125 Erst- und Zweitligaspiele.

+++ 10.48 Uhr: 1860 München holt Moll +++

Der TSV 1860 München rüstet nach dem Aufstieg in die 3. Liga weiter mächtig auf.

Am Mittwoch vermeldeten die Löwen Neuzugang Nummer neun: Quirin Moll kommt von Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig.

Der defensive Mittelfeldspieler wurde in der Jugend des FC Bayern ausgebildet. Vor seiner Zeit in Braunschweig spielte der 27-Jährige in Unterhaching und bei Dynamo Dresden.

+++ 10.29 Uhr: Khedira klärt seine Zukunft +++

Sami Khedira wird seinen Vertrag bei Juventus Turin offenbar verlängern. Der italienische Rekordmeister will Khediras bis 2019 laufenden Vertrag vorzeitig ausdehnen, berichtete die Gazzetta dello Sport

Der 31-jährige Khedira, der 2015 von Real Madrid nach Turin gewechselt war, sei ein Lieblingsspieler von Coach Massimiliano Allegri, der den deutschen Nationalspieler weiter an Juventus binden wolle, so das Blatt. 

Juve will sich laut Medienangaben dagegen von Weltmeister Benedikt Höwedes trennen. Höwedes hatte Schalke im vergangenen Sommer nach 16 Jahren verlassen und war für ein Jahr nach Turin ausgeliehen worden. Nach einer von Verletzungen gekennzeichneten Saison will Juve den 30 Jahre alte Innenverteidiger von Schalke nicht weiterverpflichten. 

+++ 10.13 Uhr: TSG reagiert auf Kruse-Spekulation +++

Die TSG Hoffenheim soll laut Bild-Zeitung an der Verpflichtung von Ex-Nationalspieler Max Kruse (30) von Werder Bremen interessiert sein. Der Champions-League-Teilnehmer sucht nach den Abgängen von Marc Uth (Schalke 04) und Serge Gnabry, der zum Rekordmeister Bayern München zurückkehrt, einen neuen Stürmer.

Angeblich soll eine Ablöse in Höhe von 15 Millionen Euro im Gespräch sein.

Die Kraichgauer dementierten die Gerüchte umgehend. "Der Bericht ist falsch, ein Transfer zur TSG ist kein Thema", sagte Pressesprecher Holger Kliem.

Die Bundesliga-Saison ist beendet, damit geht es in die Wechsel-Hochphase. Die Klubs basteln an den Kadern für die kommende Spielzeit. SPORT1 zeigt die Transferkandidaten und möglichen Neuzugänge bei den deutschen Vereinen © SPORT1-Grafik
BORUSSIA DORTMUND: Der BVB verpflichtet Torhüter Eric Oelschlägel. Der 22 Jahre alte Keeper kommt für zunächst ein Jahr von der zweiten Mannschaft von Werder Bremen zu den Schwarz-Gelben und soll maßgeblich im Reserve-Team in der Regionalliga West eingesetzt werden © Imago
Hinter Roman Bürki und Marwin Hitz, der vom FC Augsburg zum BVB wechselt, wird Oelschlägel als Nummer drei im Kader des neuen Trainers Lucien Favre geführt ©
TSG HOFFENHEIM: Max Kruse ist offenbar auf dem Radar der TSG gelandet. Wie die "Bild" berichtet, sind die Kraichgauer bereit, dem ehemaligen Nationalspieler ein festes Jahreseinkommen von 3.5 Millionen Euro zu bezahlen. Mit entsprechenden Bonuszahlungen soll dieses auf bis zu vier Millionen Euro erhöht werden können © Getty Images
Nach den Abgängen von Serge Gnabry zu Bayern München und Mark Uth zum FC Schalke 04 ist der Champions-League-Teilnehmer auf der Suche nach einem neuen Torjäger. Als Ablöse für Kruse, der in Bremen aktuell rund drei Millionen Euro pro Jahr bekommen soll, stehen anscheinend gut 15 Millionen Euro im Raum © Getty Images
Die Kraichgauer dementieren die Gerüchte aber umgehend. "Der Bericht ist falsch, ein Transfer zur TSG ist kein Thema", sagt Pressesprecher Holger Kliem. © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Nach längeren Verhandlungen hat es der BVB offenbar geschafft, Abdou Diallo nach Dortmund zu lotsen. Der Innenverteidiger von Mainz 05 hat sich laut "Bild" für einen Wechsel zu den Scwarzgelben entschieden © Getty Images
Diallo, der erst vor einem Jahr von Monaco nach Mainz wechselte, soll mindestens 22 Millionen Euro kosten. Offiziell soll der Deal aber erst im Juli gemacht werden © Getty Images
Bis zum Schluss stand auch Issa Diop vom FC Toulouse im Fokus - doch der wechselt zu West Ham. Möglicherweise haben sich die Westfalen für Diallo entschieden, weil der 22-Jährige bereits seine Bundesligatauglichkeit unter Beweis gestellt hat. Mit Marwin Hitz, Marius Wolf und Thomas Delaney hat der BVB bereits drei Neuzugänge geholt © Getty Images
HAMBURGER SV: Der Hamburger SV muss nach dem ersten Abstieg der Bundesliga-Geschichte den Gürtel etwas enger schnallen: Kein Wunder, dass Stürmer Bobby Wood, der zu den Spitzenverdienern beim HSV zählt, aussortiert werden soll © Getty Images
Bisher galt Hannover 96 als Favorit auf eine Verpflichtung des wechselwilligen 25-Jährigen, doch wie die "Bild" berichtet, könnte Borussia Mönchengladbach dazwischenfunken. Demnach hat sogar bereits ein Treffen zwischen Woods Berater und Gladbach-Manager Max Eberl sowie Trainer Dieter Hecking stattgefunden © Getty Images
"Eingebrockt" hat sich das Hannover 96 womöglich selbst, da Boss Martin Kind Gladbachs Wunschkandidat Niclas Füllkrug nicht abgeben möchte © Getty Images
TSG HOFFENHEIM: Hoffenheims Stürmer Andrej Kramaric (vorne) hat am Rande der Weltmeisterschaft in Russland über ein angebliches Interesse des FC Bayern an seiner Person gesprochen. "Bayern? Ja, ich habe gesehen, was die Medien schreiben", sagte er zu "goal.com": "Aber es gibt keinen Grund zur Hektik. Meine Priorität liegt auf der WM, danach bleibt immer noch genügend Zeit, um über einen möglichen Wechsel zu sprechen" © Getty Images
Vor allem kroatische Medien hatten Kramaric zuletzt immer wieder mit den Bayern in Verbindung gebracht. 2016 wechselte der 26-Jährige von Premier League-Klub Leicester City nach Hoffenheim. In 83 Spielen für die Kraichgauer erzielte der er 33 Tore für die Kraichgauer. Bei der TSG hat Kramaric noch einen Vertrag bis 2020 © Getty Images
Wie der "Mirror" berichtet, hat der FC Fulham mittlerweile großes Interesse an Werder Bremens Verteidiger Ludwig Augustinsson (l.), der aktuell für sein Land Schweden bei der Weltmeisterschaft in Russland spielt. Er ist jetzt die erste Option der Engländer, denn Southampton scheint nicht bereit zu sein Matt Targetts Gehaltswunsch dauerhaft erfüllen zu wollen. Augustinsson spielt seit 2017 in Bremen, absolvierte für die Grün-Weißen seitdem 29 Bundesligaspiele. © Getty Images
HANNOVER 96: Borussia Mönchengladbach gibt im Tauziehen um Niclas Füllkrug noch lange nicht auf, auch wenn alle bisherigen Versuche, den Stürmer von Hannover 96 loszueisen, scheiterten © Getty Images
Jetzt legten die Gladbacher laut Bild ein drittes Mal nach und erhöhten demnach ihr Angebot auf 15 Millionen Euro. Die Summe könnte auf bis zu 18 Millionen Euro anwachsen, sollten sich die Fohlen für den Europapokal qualifizieren und Füllkrug in die Nationalmannschaft berufen würde © Getty Images
Die bisherigen Offerten in Höhe von 11 und 13 Millionen Euro scheiterten jeweils am Veto von 96-Boss Martin Kind. Nach den Abgängen von Salif Sane, Felix Klaus und Martin Harnik will der Hannoveraner Präsident aus Furcht vor Fanprotesten keinen weiteren Leistungsträger verlieren © Getty Images
Benedikt Höwedes kehrt vorerst zurück zu seinem Jugendverein FC Schalke 04. Der 30-jährige Innenverteidiger war an Juventus ausgeliehen kam dort aber verletzungsbedingt zu gerade einmal drei Einsätzen in der Serie A © Getty Images
"Stand jetzt gehe ich erstmal zurück. Darüber hinaus werden die kommenden Wochen entscheiden, wo es hingeht", so Höwedes © Getty Images
Höwedes hatte Schalke im vergangenen Sommer nach 16 Jahren verlassen. Mit Trainer Domenico Tedesco (r.) kam der Weltmeister von 2014 nicht zurecht © Getty Images
VFL WOLFSBURG:: DIe Wölfe lassen einfach nicht locker und wollen VfB-Star Daniel Ginczek nach Wolfsburg locken. Wie die "Bild" berichtet, soll es noch am Ende dieser Woche ein weiteres Treffen geben © Getty Images
Dort soll Wolfsburgs neuer Sportchef Jörg Schmadtke persönlich den Stürmer von einem Wechsel überzeugen. Demnach könnte er in Wolfsburg beim Gehalt einen deutlichen Sprung machen © Getty Images
Billig dürfte Ginczek aber nicht werden, denn sein Vertrag in Stuttgart läuft noch zwei Jahre. Der 27-Jährige hat zudem eine starke Saison gespielt und stand in der Rückrunde in allen Partien auf dem Platz © Getty Images
FC BARCELONA: Borussia Dortmund hat auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger Yerry Mina vom FC Barcelona ins Auge gefasst. Das berichtet die spanische Zeitung "Mundo Deportivo" © Getty Images
Mina steht erst seit Januar bei Barca unter Vertrag, kommt im Team der Katalanen aber kaum zum Zug. Der Klub will ihn nicht gleich wieder verkaufen, aber zumindest verleihen oder mit einer Rückkauf-Klausel abgeben, damit er mehr Spielpraxis sammeln kann © Getty Images
Bei Dortmund könnte der 23 Jahre alte Kolumbianer in die Fußstapfen von Sokratis treten. Der griechische Abwehrchef soll über einen Wechsel zum FC Arsenal verhandeln © Getty Images
HERTHA BSC: DFB-Linksverteidiger Marvin Plattenhardt steht auf der Insel offenbar hoch im Kurs. Wie "Sky UK" berichtet, hat der FC Everton großes Interesse am sechsfachen deutschen Nationalspieler © Getty Images
Plattenhardt steht im WM-Kader der deutschen Nationalmannschaft und bestritt in der abgelaufenen Saison 33 Spiele für Hertha BSC. Auch der FC Watford soll am Deutschen interessiert gewesen sein, doch der Klub verpflichtete stattdessen Adam Masina vom FC Bologna © Getty Images
"Ich hatte eine schöne Zeit bei Borussia, an die ich mich immer gerne zurückerinnern werde“, wird Bobadilla auf der Gladbacher Website zitiert. Aufgrund mehrerer kleinerer Verletzungen kam er in der zurückliegenden Spielzeit nur auf 13 Bundesliga-Einsätze, davon vier von Beginn an. Ein eigener Treffer war "Boba" nach seiner Rückkehr nicht vergönnt © Getty Images
FC BAYERN: Uli Hoeneß hat nach den Spekulationen um einen Abgang von Torjäger Robert Lewandowski ein deutliches Machtwort gesprochen © Getty Images
Am Rande des dritten Finalspiels der Bayern-Basketballer widersprach der Präsident des Rekordmeisters jüngsten Berichten der "Sport Bild", wonach die Bayern Lewandowski für eine Ablöse in Höhe von 200 Millionen Euro ziehen lassen würden © Getty Images
"Ein 200-Millionen-Preisschild ist Quatsch! Robert wird nicht verkauft und spielt nächste Saison bei uns. Dazu ist alles gesagt worden", sagte Hoeneß bei "Sky". Zuletzt wurde Juventus Turin als potenzielles Ziel von Lewandowski gehandelt © Getty Images
MAINZ 05: Mit Jean-Philippe Gbamin hat Cheftrainer Sandro Schwarz einen Spieler in seinem Team, der bei mehreren größeren, auch ausländischen Klubs das Interesse geweckt hat. An Mittelfeldspieler Gbamin ist laut Informationen des französischen Radiosenders "RMC" der FC Arsenal interessiert © Getty Images
Und gerade bei diesem möglichen Transfer winkt dem FSV eine Rekordeinnahme von 30 Millionen Euro. Bei den Londonern verfolge man die Entwicklung des 22-Jährigen sehr sorgfältig, wird berichtet © Getty Images
Sollten die Gunners oder ein anderer Klub bereit sein die aufgerufene Ablöse zu zahlen, würde sich Mainz-Sportvorstand Rouven Schröder (Bild) über einen Transfergewinn von 25 Millionen Euro freuen können. Vor zwei Jahren holten die 05er Gbamin für fünf Millionen Euro von seinem Ausbildungsklub RC Lens © Getty Images
SC FREIBURG/ FC ARSENAL: Freiburg-Verteidiger Caglar Söyüncü befindet sich in "konkreten Gesprächen" mit dem FC Arsenal. Sein Berater Mustafa Dogru bestätigte dies dem englischen "Mirror" © Getty Images
"Es gibt konkrete Gespräche um sich auf eine Ablöse zu einigen. Wir werden sehen, wie es weiter geht." Neben den Gunners hätten auch fünf weitere Klubs aus England Interesse am türkischen Nationalspieler © Getty Images
Bei Arsenal ist besonders der ehemalige Dortmunder Chefscout Sven Mislintat die treibende Kraft hinter einer Verpflichtung. "Er beobachtet Caglar schon seit seiner Dortmunder Zeit", so Dogru. Als Ablöse für den Freiburger werden 25 Millionen Euro gehandelt © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND/FC ARSENAL: Der Poker um BVB-Verteidiger Sokratis nähert sich dem Ende. Wie der "Telegraph" berichtet, sollen sich Arsenal und die Dortmunder auf eine Ablöse von rund 18 Millionen Euro für den Griechen geeinigt haben © Getty Images
Sokratis wäre nach Rechtsverteidiger Stephan Lichtsteiner der zweite Neuzugang bei den Gunners. Sein Vertrag in Dortmund läuft im kommenden Sommer aus und die Gespräche über eine Vertragsverlängerung wurden kürzlich ohne Einigung abgebrochen. Der Transfer soll in der kommenden Woche endgültig über die Bühne gehen © Getty Images
VFL WOLFSBURG: Die Niedersachsen haben ein junges Talent aus Brasilien erspäht. Sein Name ist Luan Candido de Almeida. Der 17-Jährige ist laut "WAZ" eine Alternative, sollte sich der Transfer von Leipzigs Bernardo zerschlagen © imago
Der Haken an der Geschichte ist: Jörg Schmadtke hat bei dieser Personalie ordentlich Konkurrenz © Getty Images
Auch der FC Schalke soll an dem Youngster, der bei einem Jugendturnier bei Madrid auffällig geworden ist, interessiert sein. © Getty Images
Bayer Leverkusen soll den Linksfuß von Palmeiras Sao Paulo ebenfalls auf dem Zettel. Die Bundesligisten müssten wohl bis zu zehn Millionen zahlen. Palmeiras hat bereits eine Sieben-Millionen-Euro-Offerte des AS Rom abgelehnt © Getty Images
VFB STUTTGART: Sportvorstand Michael Reschke hat einen Abgang des umworbenen Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart in der kommenden Transfer-Periode ausgeschlossen. "Wir haben eine Abmachung, dass er nächste Saison für den VfB spielt", sagte Reschke im Rahmen des Mercedes-Benz Sportpresse Clubs zu SPORT1 © Getty Images
Um den Innenverteidiger hatte es zuletzt Spekulationen um ein Interesse des FC Bayern München, Borussia Dortmund und diverser internationaler Top-Klubs gegeben. Gleichwohl bekannte Reschke, dass der französische Nationalspieler wohl nur dann im Schwabenland zu halten ist, wenn der VfB in absehbarer Zeit international spielt. © Getty Images
"Pavard ist natürlich ein Spieler für die Champions League. Ich würde aber ein Fragezeichen dahinter setzen, ob das schon in der kommenden Saison der Fall ist", so Reschke weiter. Pavard, der zum französischen Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) gehört, hatte zuletzt offensiv erklärt, künftig in der Königsklasse spielen zu wollen und damit Wechselspekulationen ausgelöst © Getty Images
"Ich will Champions League spielen, ganz klar. Das verstecke ich auch nicht", sagte der 22-Jährige bei "Sky". Zudem vermied er ein klares Bekenntnis, auch in der kommenden Saison in Stuttgart zu spielen © Getty Images
WERDER BREMEN: Werder Bremen möchte seine Defensive mit einem hoffungsvollen Talent aus Schweden verstärken. Wie Manager Frank Baumann dem kicker bestätigte, befassen sich die Hanseaten mit dem 22-jährigen Felix Beijmo vom schwedischen Erstligisten Djurgadens IF © Getty Images
"Wir sind in Gesprächen und versuchen das hinzukriegen", so Baumann. Auch Borussia Dortmund wird Interesse am Rechtsverteidiger nachgesagt,Werder soll sich jedoch in der Pole Position befinden. Bei der Ablösesumme für den noch bis 2020 unter Vertrag stehenden Beijmo (l.) müssen sich beide Vereine offenbar noch aufeinander zu bewegen © Imago
BORUSSIA DORTMUND: Für Nuri Sahin (l.) geht die Zeit bei den Schwarz-Gelben offenbar bald zu Ende. Durch den Transfer von Thomas Delaney, der von Werder Bremen in den Ruhrpott wechselt, haben sich die Aussichten auf regelmäßige Einsatzzeiten für Sahin weiter verschlechtert… © Getty Images
Anstatt unter dem neuen Coach Lucien Favre einen Neuanfang zu versuchen, zieht es den türkischen Nationalspieler offenbar in seine Heimat. Wie "CNN Turkey" berichtet, soll der 29-Jährige unmittelbar vor einem Wechsel zu Galatasaray Istanbul stehen © Getty Images
Laut des Berichts sind die Gespräche zwischen den Vereinen bereits fortgeschritten. Eine Delegation von Galatasaray sei demnach bereits in Deutschland gewesen, um den Transfer voranzutreiben. Sahin soll am Bosporus einen Dreijahresvertrag unterschreiben © Getty Images
RB LEIPZIG: Timo Werner von RB Leipzig hat offenbar das Interesse des AC Mailand geweckt. Der italienische Renommierklub hat laut der Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" bereits Kontakt zum Sechsten der abgelaufenen Bundesliga-Saison aufgenommen © Getty Images
Der 22 Jahre alte Angreifer, der bei der WM in Russland im Sturmzentrum wohl die erste Wahl von Bundestrainer Joachim Löw ist, ist nach Angaben des Blattes einer der absoluten Wunschspieler von Milan-Trainer Gennaro Gattuso © Getty Images
Allerdings ist Milan nicht der einzige Interessent an Werner, dessen Vertrag in Leipzig noch bis 2020 läuft. Auch Bayern München, Real Madrid und der FC Liverpool um Teammanager Jürgen Klopp sollen Interesse am 13-maligen Nationalspieler haben © Getty Images
"Es ist egal, was ich sage, denn am nächsten Tag wird entweder geschrieben, dass ich bei Bayern spiele oder nie von RB Leipzig weg will. Ich konzentriere mich auf die WM. Alles was danach kommt, oder in den kommenden Jahren, ist jetzt für mich kein Thema", hatte Werner im Gespräch mit SPORT1 zu den Bayern-Gerüchten gesagt © Getty Images
Und hinzugefügt: "Ich bin keiner, der das liest. Aber ich werde damit natürlich konfrontiert von anderen Leuten. Jetzt stehen aber andere Dinge an, als darüber nachzudenken. Spätestens nach der WM kann man mich vielleicht nochmal fragen" © Getty Images
FC BAYERN: Wenn beim FC Bayern eine Personalie im Sturm Thema ist, dann meldet sich meist auch Luca Toni zu Wort. Der Italiener ging zwischen 2007 und 2010 selbst für den deutschen Rekordmeister auf Torejagd © Getty Images
Daher weiß Toni, wie der FC Bayern tickt - und vor allem wer zu den Bayern passt. Daher hat er für Präsident Uli Hoeneß einen guten Rat in Sachen Bayern-Stürmer... © Getty Images
... den abwanderungswilligen Robert Lewandowski würde er nämlich ziehen lassen. "Wenn ein Spieler gehen will, sollte man ihn ziehen lassen", sagte der 41-Jährige in der "Sport Bild" © Getty Images
Einen Ersatz hätte er auch schon bereit: "Mauro Icardi von Inter Mailand wäre perfekt für Bayern. Er ist sehr stark und jünger", so Toni weiter. © Getty Images
Der 25-jährige Icardi wurde in der abgelaufenen Serie-A-Saison mit 29 Treffern Torschützenkönig. Für Argentiniens WM-Kader genügt dies aber nicht, er steht nicht im Aufgebot der Albiceleste. Icardis Vertrag bei Inter läuft noch 2021 © Getty Images
EINTRACHT FRANKFURT: Omar Mascarell spielte sich in der abgelaufenen Saison bei Eintracht Frankfurt in den Vordergrund und damit auch zwangsläufig ins Schaufenster für andere Klubs © Getty Images
Der Spanier kam als Leihgabe von Real Madrid zu den Hessen, hat beim Pokalsieger noch einen Vertrag bis 2019. Der Haken für Frankfurt: Real besitzt eine Rückkaufoption in Höhe von vier Millionen Euro - und es ist sehr wahrscheinlich, dass die Königlichen diese in den nächsten Tagen ziehen werden © Getty Images
Allerdings hat der Champions-League-Sieger wohl eher nicht vor, den 25-Jährigen in den eigenen Kader zu integrieren. Stattdessen erhofft sich Real eine hohe Ablösesumme. Mascarells Marktwert beträgt aktuell rund acht Millionen Euro. Ein möglicher Abnehmer: Schalke 04 © Getty Images
Manager Christian Heidel bestätigte das Interesse der Knappen in der Bild: "Ja, er wurde uns ebenfalls angeboten. Omar ist ein Top-Spieler, er kombiniert das Spielerische mit dem Kämpferischen", schwärmt Heidel © Getty Images
Allerdings schreckt Königsblau noch die hohe Ablöseforderung aus Madrid ab: "Angesichts der Ablöse-Dimension kann ich mir Mascarell zu Schalke – Stand heute – nicht vorstellen" © Getty Images
SCHALKE 04: Real-Mittelfeldspieler Mateo Kovacic steht offenbar auf der Wunschliste von Schalke 04. Das berichtet die "Marca". Sportvorstand Christian Heidel sucht jedenfalls fieberhaft nach einem Nachfolger von Nationalspieler Leon Goretzka, der zum FC Bayern wechselt © Getty Images
Das Problem an der Sache: Kovacic (M.) hat bei Real noch einen Vertrag und die Spanier wollen ihn offenbar auch gar nicht abgeben. Und was für Heidel erschwerend hinzukommt: Auch italienische Klubs sind an Kovacic dran © Getty Images
FC BAYERN: Der FC Barcelona denkt offenbar intensiv über einen Spieler des FCB nach. Wie die Barca-Hauszeitung "Sport" berichtet, sollen mehrere meinungsstarke Spieler bei Präsident Josep Bartomeu vorgesprochen haben, um diesen zu einer Rückholaktion von Thiago Alcantara zu überreden © Getty Images
Der 27-Jährige könnte Klubikone Andres Iniesta ersetzen, der zur neuen Saison ein neues Kapitel in Japan bei Vissel Kobe beginnt. Außerdem sind die Barca-Stars offenbar der Meinung, dass der eigentlich als Ersatz verpflichtete Philippe Coutinho als Außenstürmer besser aufgehoben wäre © Getty Images
Thiago selbst steht nach fünf Jahren beim FC Bayern einem Wechsel wohl offen gegenüber. Ein weiterer Punkt, der für einen Wechsel spräche, wäre die fehlende Eingewöhnungszeit: Thiago durchlief die Akademie Barcas und müsste seinen Stil bei den Katalanen nicht verändern © Getty Images
Dennoch zögert Barca offenbar mit einer Verpflichtung: Laut der Zeitung kann sich der Deutsche Meister zwar einen Abgang vorstellen, fordert allerdings bis zu 80 Millionen Euro Ablöse. Zum Vergleich: Bayern selbst zahlte 2013 lediglich 25 Millionen Euro an Barca © Getty Images
Im Transferbudget für den Sommer 2018 rechnen Barca-Insider außerdem schon die Summe von 100 Millionen Euro für Antoine Griezmann (Atletico Madrid) ein © Getty Images
Außerdem müsste sich Barcelona eingestehen, dass Coutinho als Wunschkandidat für die Iniesta-Nachfolge auf einer anderen Position besser aufgehoben wäre © Getty Images

+++ 9.29 Uhr: Folgt Mertens Sarri zu Chelsea? +++

Dass der FC Chelsea Maurizio Sarri als neuen Trainer verpflichten wird, ist nur noch eine Frage der Zeit. Und der ehemalige Coach des SSC Neapel will offenbar nicht allein den Weg von Süditalien nach London antreten.

Wie der Telegraph berichtet, will Sarri die Blues davon überzeugen, auch Dries Mertens von Napoli zu verpflichten. Demnach sieht der Coach den belgischen Nationalspieler als ideale Besetzung auf der rechten Offensiv-Position. 

Allerdings hatte sich auch sein Vorgänger Antonio Conte mehrmals um den mittlerweile 31-Jährigen bemüht, war bei den Chelsea-Bossen aber immer abgeblitzt. Außerdem wäre die Planstelle auf Rechtsaußen nur dann frei, wenn Willian den Verein verlässt. Der wiederum ist bei Manchester United im Gespräch.

+++ 6.31 Uhr: Wilshere kündigt Abschied an +++

Arsenal-Urgestein Jack Wilshere hat mit einem emotionalen Statement seinen Abschied von den Gunners bestätigt.

Und weiter: "Nach zahlreichen Gesprächen mit den Klubverantwortlichen und einem Gespräch mit Unai Emery, spürte ich, dass ich kaum eine andere Wahl hatte. Ich treffe diese Entscheidung alleine aus sportlichen Gründen."

Wilshere stellte klar, dass es immer sein Willen gewesen sei, bei Arsenal zu bleiben. Dafür hätte er auch eine Reduzierung seines Gehalts in Kauf genommen, so der 26-Jährige, der 17 Jahre bei den Londonern spielte.

"Beim Treffen mit dem neuen Trainer wurde mir klar gemacht, dass meine Spielzeit sehr gering ausfallen würde, wenn ich bliebe", schilderte Wilshere das Treffen mit Emery.  Doch er dankte dem Spanier für dessen Ehrlichkeit und wünschte dem Team nur das Beste für die Zukunft.