SPORT1 News App

Immer top-aktuelle Sport Nachrichten!

Transfermarkt: Gerüchte und Fakten im SPORT1-Ticker

Transferticker: Steigt Bayern ins Rennen um Hazard ein?

SPORT1

Der Gladbacher ist offenbar auch an der Säbener Straße begehrt. Ein früherer Kollege von Robben hat Kontakt zum Bayern-Star aufgenommen. Der Transferticker.

  • Ben Chilwell als Mendy-Ersatz zu ManCity? (10.01 Uhr)
  • De Gea anscheinend vor United-Verbleib (9.41 Uhr)
  • Uruguayer Abreu mit Rekord-Wechsel (8:59 Uhr)

+++ 10.01 Uhr: Ben Chilwell als Mendy-Ersatz zu ManCity? +++

Eigentlich war Benjamin Mendy als Langzeitlösung auf der linken Seite bei Manchester City eingeplant gewesen. Aber zahlreiche Verletzungen warfen den Franzosen immer wieder zurück. Aktuell fehlt er mit einer Meniskusverletzung bis Februar.

Laut der Daily Mail und Sky Sports schauen sich die Verantwortlichen der Sky Blues um und haben unter anderem auch Leicester-Verteidiger Ben Chilwell ins Visier genommen. Der 21-Jährige hat sich bei den Foxes als Stammkraft etabliert und den Sprung in die englische Nationalmannschaft geschafft.

Allerdings hat Chilwell bei Leicester City erst vor zwei Monaten einen neuen Vertrag bis 2024 unterschrieben. Eine Verpflichtung wäre also eine sehr kostspielige Angelegenheit.

Ab dem 1. Januar 2019 ist das Transferfenster wieder geöffnet. Schon jetzt positionieren sich die Klubs, um die Top-Stars zu sich zu locken. SPORT1 fasst die Wechselgerüchte aus der Bundesliga und den Ligen in Europa zusammen © SPORT1-Grafik
BORUSSIA DORTMUND: BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat sich auf der Dortmunder Pressekonferenz am Donnerstag zu möglichen Wintertransfers geäußert. "Das kann passieren", sagte Zorc: "Das ist immer ein Thema, gerade mit Blick auf die Größe des Kaders." Man müsse im Einzelfall genau analysieren und dementsprechend handeln, erklärte der 56-Jährige © Getty Images
Zwar sei aktuell noch nichts konkret, "aber natürlich werden wir uns damit auch beschäftigen müssen". Zorc hatte am Mittwoch in der Sport Bild aber erklart, dass keine "wichtigen Spieler abgeben werden" © Getty Images
Als Streichkandidaten im Winter könnten aktuell Alexander Isak, Shinji Kagawa, Jeremy Toljan, Dzenis Burnic und Sebastian Rode in Frage kommen. Alle fünf Spieler kommen unter Favre bei den Profis bislang kaum oder gar nicht zum Zug © Getty Images
Der ehemalige Schalker und jetzige Ajax Amsterdam-Profi Klaas-Jan Huntelaar (r., mit Frenkie de Jong) hat sich nach dem Champions League-Spiel gegen den FC Bayern zu Gerüchten um einen Wechsel von Frenkie de Jong und Matthijs de Ligt nach München geäußert: "Es sind beides sehr gute Spieler. Was in der Karriere passiert, ist eine Frage der Zeit.“ ©
Auf die SPORT1-Frage, ob die beiden Spieler ihn schon mal um Rat gefragt hätten, sagte er: "Wir reden oft, aber nicht nur über die Bayern, über alle Mannschaften.” Es bleibt also spannend... © Getty Images
MACHESTER CITY: Pep Guardiolas ManCity hat bereits den ersten Neuzugang für die kommende Saison an Land gezogen - und damit einen früheren Freiburger zum neuen Rekordtransfer seines Landes gemacht © Getty Images
Die Rede ist von Zack Steffen. Wie sein bisheriges Team Columbus Crew bestätigt, wechselt der 23 Jahre alte US-Nationalspieler am 9. Juli 2019 zu den Citizens. Die Ablösesumme soll laut "ESPN" zwischen acht bis elf Millionen Euro liegen. © Getty Images
Damit ist Steffen nun nicht nur der teuerste Torhüterverkauf der MLS-Geschichte, sondern auch der lukrativste Transfer von Columbus Crew. Bislang teilen sich noch Giancarlo Gonzales und Stern John den obersten Rang mit jeweils kolportierten Ablösesummen von über 3,8 Millionen Euro. Als teuerster Torhüter-Abgang der Liga-Geschichte steht Tim Howard (Foto) mit 3,2 Millionen Euro zu Buche © Getty Images
Steffen spielte von Januar 2015 bis Juli 2016 für den SC Freiburg, kam allerdings nur in 14 Partien für die Reserve in der Regionalliga Südwest zum Einsatz. Nach einer Leihe zu den Pittsburgh Riverhounds eroberte sich der sechsmalige Nationalspieler einen Stammplatz bei Columbus Crew und blieb in 71 Pflichtspielen 22-mal ohne Gegentreffer. Zuletzt wurde er zum Torhüter des Jahres in der MLS gewählt © Getty Images
OLYMPIAKOS PIRÄUS: Der 101-malige ivorische Fußball-Nationalspieler Yaya Toure (l.) hat nach drei Monaten den griechischen Traditionsklub Olympiakos Piräus wieder verlassen. Der 35 Jahre alte Mittelfeldspieler, mit dem FC Barcelona und Manchester City über Jahre sehr erfolgreich, bestritt nur drei Spiele in der Anfangsformation von Olympiakos. "Yaya verlässt uns als Freund, die Türen für ihn stehen immer offen", verkündete der Klub. Bei ManCity hatte Toure im vergangenen Sommer durch Teammanager Pep Guardiola keinen neuen Vertrag mehr erhalten, sodass er im September das Angebot aus Griechenland annahm. Toure war 2005/06 bereits bei Olympiakos tätig gewesen. © Getty Images
FC LIVERPOOL: Jürgen Klopp soll angeblich starkes Interesse am früheren Ingolstädter Pascal Groß haben. Das berichtet der "Mirror". Er sehe den Mittelfeldspieler, der seit Sommer 2017 für Brighton Hove & Albion spielt, als perfekte Alternative für Lyons Nabil Fekir, dessen Transfer zu den Reds im Sommer im letzten Moment gescheitert war © Getty Images
Groß spielte von 2012 bis 2017 für den FC Ingolstadt und war dort lange Zeit absoluter Leistungsträger, ehe er zu Brighton & Hove Albion wechselte. Für seinen aktuellen Klub absolvierte er bisher 42 Spiele und traf acht Mal © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: BVB-Profi Christian Pulisic wird schon seit geraumer Zeit vom FC Chelsea gejagt. Doch ein Wechsel im Winter scheint nun vom Tisch. Wie die "Sport Bild" berichtet, sollen Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc den Londonern mitgeteilt haben, dass ein Wechsel des US-Amerikaners im Winter ausgeschlossen ist. Pulisic' Vertrag läuft noch bis 2019 © Getty Images
Zorc sagte dem Blatt: "Wir werden im Winter keinen wichtigen Spieler abgeben, der für das Erreichen unserer sportlichen Ziele unverzichtbar ist." Gleiches gilt offenbar auch für Julian Weigl, der vom FC Arsenal und AS Rom umworben sein soll. Denn sollte Mittelfeld-Stratege Axel Witsel ausfallen, wäre Weigl der Ersatzmann © Getty Images
Anders soll die Situation bei Shinji Kagawa und Sebastian Rode sein. Das Duo schaffte nicht den Sprung in den 18-er Kader des BVB gegen Monaco und soll im Winter gehen dürfen © Getty Images
MANCHESTER CITY: Leroy Sane kann sich eine längerfristige Zukunft beim englischen Meister gut vorstellen. "Ich fühle mich hier seit dem ersten Tag wirklich wie zu Hause und natürlich ist das möglich", sagte der 22-Jährige am Dienstag über eine Verlängerung seines 2021 auslaufenden Vertrages © Getty Images
Pep Guardiola hatte sich zuletzt hoffnungsvoll geäußert. "Durch sein Alter und sein Potenzial können wir froh sein, ihn bei uns zu haben. Hoffentlich kann er noch viele, viele Jahr bleiben", äußerte sich der Spanier angesprochen auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung des Flügelstürmers © Getty Images
Der 22-Jährige war 2016 für 50 Millionen von Schalke 04 nach Manchester gekommen. "Seit ich hier herkam, bin ich wirklich glücklich", sagte Sane © Getty Images
RB LEIPZIG: Schnappt sich der FC Everton das RB-Sorgenkind Jean Kevin Augustin? Der 21-Jährige bestritt zuletzt im Oktober sein letztes Bundesliga-Spiel über die vollen 90 Minuten © Getty Images
Seit Augustin im September für zwei Länderspiele der französischen Nationalmannschaft abgesagt hatte, steht er zudem im Clinch mit dem französischen Fußballverband © Getty Images
Dennoch soll der Premier-League-Klub FC Everton bereit sein, bis zu 40 Millionen für den Youngster auf den Tisch zu legen. Das berichtet die Zeitung "France Football" in ihrer Print-Ausgabe © Getty Images
AJAX AMSTERDAM: Nicht der FC Bayern, nicht Paris St. Germain, sondern der FC Barcelona ist der Wunschverein von Frenkie de Jongs Vater, sollte es im Sommer zu einem Wechsel seines Sohnes kommen © Getty Images
"Er ist ein sehr intelligenter Junge und wird im Frühjahr seine Entscheidung treffen", sagte John de Jong gegenüber Voetbal Premium. "Die Chance, dass er wechselt beträgt 95 Prozent und Barca wäre die beste Entscheidung." © Getty Images
Der 21 Jahre alte Spielmacher ist eines der begehrtesten Talente rund um den Globus. Zuletzt wurde von niederländischen Medien der Wechsel zu Paris St. Germain als nahezu perfekt gemeldet, was sowohl PSG als auch der Youngster vehement dementierten © Getty Images
AC MAILAND: Das schwedische Fußball-Idol Zlatan Ibrahimovic wird nicht zum italienischen Renommierklub AC Mailand zurückkehren. Milans Sportdirektor Leonardo bestätigte den Verbleib des 37 Jahre alten Superstars beim US-Klub Los Angeles Galaxy © Getty Images
"Er hat LA Galaxy sein Wort gegeben und wird Wort halten. Wir haben über eine Rückkehr nachgedacht und er auch, aber er wird bleiben", sagte Leonardo bei "Sky Sport Italia" © Getty Images
Zuletzt war in den Medien über ein Intermezzo Ibrahimovics auf Leihbasis für sechs Monate bis zum Beginn der neuen Saison in der nordamerikanischen Profiliga MLS spekuliert worden. "Es wäre eine wundervolle Geschichte gewesen und ein starkes Signal, aber es wird nicht möglich sein", ergänzte Leonardo © Getty Images
Der Deal für Publikumsliebling Ibrahimovic, der schon von 2010 bis 2012 für die Rossoneri auf Torejagd gegangen war, sollte nach dem Vorbild von Mailands Leihgeschäften mit David Beckham ablaufen. Er hätte angeblich eine Option für den Stürmer nach Ablauf seines bis Ende 2019 gültigen Vertrags in den USA beinhaltet © Getty Images
AJAX AMSTERDAM: Die Topklubs in Europa lecken sich die Finger nach Frenkie de Jong. Das Ausnahmetalent von Ajax wird auch bei den Bayern als eines der Gesichter des Umbruchs 2019 heiß gehandelt © Imago
Nachdem Kylian Mbappe De Jong öffentlich umgarnt hat ("Er ist herzlich willkommen"), hieß es, Paris Saint-Germain habe sich die Dienste des Mittelfeldmanns für 75 Millionen Euro gesichert. Nun äußerte sich De Jong selbst zu seiner Zukunft © Getty Images
"Ich habe mich noch nicht entschieden", sagte er bei FOX Sports. "Auch Ajax ist sich noch nicht mit einem Abnehmer einig. Daher weiß ich noch nicht, was ich tun werde. Es kann auch sein, dass ich bei Ajax bleibe." In der Winterpause gehe er aber auf keinen Fall, ergänzte er © Getty Images
FC BAYERN: Kingsley Coman macht Werbung für einen potenziellen Neuzugang für den Rekordmeister. "Wenn Nabil Fekir gern zu uns kommen würde, würde ich das begrüßen. Er spielt sehr gut. Ich habe ihn in der U21 kennengelernt", sagte Coman der "Abendzeitung" © Getty Images
Der Mann, um den es geht, ist derzeit einer der begehrtesten Angreifer Europas. Für Olympique Lyon ist Fekir zur unverzichtbaren Größe geworden. Genau deshalb will der Klub den bis 2020 laufenden Vertrag auch möglichst schnell verlängern © Getty Images
Klubpräsident Jean-Michel Aulas will laut "L'Equipe" noch vor Weihnachten Gespräche führen. Bei dem Bestreben der Bosse schwingt wohl der Gedanke mit, Fekir zur Not für eine hohe Ablösesumme zu verkaufen © Getty Images
Kingsley Coman würde eine Verpflichtung seines Landsmanns begrüßen. "Ich weiß, dass viele junge französische Spieler gern für Bayern spielen würden. Wir sind ein Riesenteam, eines der größten der Welt", sagte er der "AZ" © Getty Images
BAYER LEVERKUSEN: Kai Havertz zählt zu Europas begehrtesten Talenten. Zahlreiche Top-Klubs sollen an einer Verpflichtung des 19-Jährigen interessiert sein. Seine nähere Zukunft sieht der deutsche Nationalspieler bei Bayer Leverkusen - doch ewig wird er dem Lockruf der europäischen Spitzenteams nicht widerstehen © Getty Images
"Ich glaube, im Moment bin ich in Leverkusen super aufgehoben. Ich kann mich hier noch gut entwickeln. Dass irgendwann der nächste Schritt kommen muss, ist aber auch klar", sagte Havertz im Interview mit Sky Sport News HD © Getty Images
Sein Vertrag in Leverkusen läuft noch bis Juni 2022. Daher mache er sich "im Moment keine Gedanken". Die Grundlage sei, dass man sich wohl fühle. "Aber als Spieler will man natürlich immer versuchen, Schritt für Schritt zu machen und immer weiterzukommen", sagte Havertz © Getty Images
FC BAYERN: Trotz des Neun-Punkte-Rückstands gegenüber dem BVB denken die Verantwortlichen des FC Bayern nicht daran, sich in der Winterpause weiter zu verstärken. Niko Kovac: "Ich denke es ist alles gesagt. Wir beobachten den Markt... © Getty Images
aber jetzt haben wir mit Alphonso Davies (Bild) einen Spieler bekommen, der die Saison zu Ende gespielt hat. Stand jetzt werden wir darüber hinaus nichts machen", so der Bayern-Coach auf der Pressekonfeerenz vor dem Spiel gegen Nürnberg © Getty Images
Kovac weiter: "Gerade im Winter sind die Preise für gute Spieler enorm hoch. Der Markt ist im Winter sehr klein, und ein Klub wie der FC Bayern muss tief in die Tasche greifen" © Getty Images
RB LEIPZIG: Dass die Roten Bullen den Vertrag mit Timo Werner unbedingt verlängern wollen, ist hinlänglich bekannt. Das Arbeitspapier des Offensivstars läuft im Sommer 2020 aus, weswegen es Ralf Rangnick, Sportdirektor und Cheftrainer in Personalunion, möglichst bald verlängern will © Getty Images
"Wir sind seit Längerem in Gesprächen was die Vertragsverlängerung von Timo angeht", erklärte Rangnick auf der PK vor dem Spiel beim SC Freiburg. "Ich bin fest davon überzeugt, dass Timo in den nächsten Jahr perfekt bei uns aufgehoben ist und es überhaupt keinen Grund für ihn gibt, über etwas anderes nachzudenken" © Getty Images
Die Rechnung des RB-Coaches: "Ich hoffe, dass Timo spätestens bis zur Winterpause seinen Vertrag bei uns verlängert.” Gerüchteweise ist Werner beim FC Bayern auf dem Zettel, auch über einen Wechsel in die Premier League wird spekuliert © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Nach eineinhalb Jahren in China wechselte Axel Witsel im Sommer trotz eines Traumvertrags zum BVB und hat seine Entscheidung überhaupt nicht bereut © Getty Images
"Ich hatte Sehnsucht nach Fußball auf dem höchsten Niveau. Im Sommer bot sich für mich wohl die letzte Chance, in eine der besten Ligen der Welt zu wechseln. Die habe ich ergriffen – und alles richtig gemacht", sagte Witsel der "Sport Bild" © Getty Images
Bereits 2017 stand ein Wechsel zum FC Bayern im Raum. "Herr Ancelotti hat sich bei Fabio Cannavaro, meinem damaligen Trainer bei Tianjin Quanjian, nach einem Transfer erkundigt und sein Interesse hinterlegt", sagte Witsel. Cannavaro habe ihn aber nicht gehen lassen - ein Jahr später gab der belgische Nationalspieler dem BVB den Zuschlag © Getty Images
"Weil ich spürte, dass Dortmund die richtige Wahl ist. Ich wusste von Anfang an, dass ich die Qualität habe, mich hier zu behaupten und zu helfen. Trotzdem war der BVB für mich eine Herausforderung, die ich unbedingt annehmen wollte", erklärte Witsel © Getty Images
REAL MADRID: Am Montag wurde Mittelfeldspieler Luka Modric mit dem Ballon d'Or als bester Spieler der Welt ausgezeichnet. Im Rahmen der Gala in Paris sprach der kroatische Vize-Weltmeister auch über ein mögliches Karriereende bei Real Madrid © Getty Images
"Mir bleiben noch zwei Vertragsjahre und ich hoffe, dass es danach noch ein paar werden. Ich bekomme in Madrid viel Zuneigung und würde meine Karriere gerne dort beenden. Ich will es bei diesem großen Klub weiterhin genießen", wird der 33-Jährige vom Fußballportal Goal zitiert © Getty Images
Modric wechselte 2012 von Tottenham Hotspur für eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro zu den Königlichen und gewann mit Real viermal die Champions League. Zuletzt wurde der Kroate immer wieder mit einem Wechsel zu Inter Mailand in Verbindung gebracht. © Getty Images
BORUSSIA DORMUND: Der FC Chelsea intensiviert laut britischen Medien seine Bemühungen um Dortmunds Angreifer Christian Pulisic. Wie die Zeitung "Evening Standard" berichtete, will der Tabellendritte der Premier League den 20 Jahre alten US-Nationalspieler bereits in der Winterpause verpflichten © Getty Images
Wird eine harte Nuss, denn die Blues sind nicht bereit, auf die Forderungen des BVB in Höhe von angeblich rund 79 Millionen Euro einzugehen. Einen Wechsel von Pulisic schon in dieser Saison schloss Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc jedoch zum wiederholten Mal aus © Getty Images
BAYERN MÜNCHEN: Arsenal-Veteran Lauren rät Aaron Ramsey von einem Wechsel zum FC Bayern ab. Stattdessen empfiehlt ihm der ehemalige Abwehrspieler einen Verbleib in der Premier League. © Getty Images
Der Kameruner war seiner Zeit Teil der "Invincibles", der Unbesiegbaren um Thierry Henry und Dennis Bergkamp, die 2003/2004 eine Saison lang ungeschlagen blieben und Meister wurden. "Wenn er die Gunners verlässt, wäre West Ham der perfekte Klub für ihn", so der mittlerweile 41-Jährige © Getty Images
Vorteil West Ham: Der Waliser müsse sein gewohntes Umfeld in London nicht verlassen, die "Hammers" sind im Osten der englischen Haupstadt angesiedelt. "Bei West Ham wäre er zudem sofort Führungsspieler", wird Lauren im "Mirror" zitiert © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Michael Zorc hat sich zur Situation von Shinji Kagawa geäußert. "Shinji Kagawa ist ein sehr verdienter Spieler von Borussia Dortmund. Ich kann seine Unzufriedenheit nachvollziehen und verstehen", so Zorc © Getty Images
Der Japaner liebäugelt mit einem Wechsel in die spanische La Liga. "Ich kann meine Karriere nicht beenden, ohne nach Spanien zu gehen. Das möchte ich unbedingt tun", sagte der 29-Jährige der japanischen Sporttageszeitung "Nikkan Sports" © Getty Images
Mit seiner Reservistenrolle unter BVB-Trainer Lucien Favre zeigte sich Kagawa unzufrieden. "Ich möchte für diese Situation eine Lösung finden. Eine besteht darin, das Team zu wechseln", sagte der Mittelfeldspieler © Getty Images
Er habe "nichts zu verlieren" und das "Gefühl, mein Umfeldändern und eine neue Herausforderung annehmen zu wollen". In dieser Saison kam Kagawa erst zu zwei Einsätzen in der Bundesliga sowie je einem in der Champions League und im DFB-Pokal © Getty Images
Zorc erklärte, wie man vorgehen will: "Wenn du über einen längeren Zeitraum nicht spielst, bist du unzufrieden. Das ist ganz normal. Es wäre schlimm, wenn es anderes wäre. Es ist legitim, dass er sich Gedanken macht. Wir werden nach der Hinrunde ein Gespräch mit ihm führen." © Getty Images
AC MAILAND: Angesichts der unbefriedigenden Situation plant man beim AC Mailand offenbar eine Großoffensive im Wintertransferfenster. Wie "Radio Rossonera" und "Sport Mediaset" übereinstimmend berichten, will Trainer Gennaro Gattuso im Winter auf ihre Verletzungsmisere reagieren... © Getty Images
...und mit Cesc Fabregas (Bild), Andreas Christensen und Gary Cahill drei Chelsea-Profis verpflichten. Milans Sportdirektor Leonardo soll die Blues bezüglich der Wechsel schon kontaktiert haben. Die drei potenziellen Neuzugänge würden die Langzeitverletzten Lucas Biglia, Giacomo Bonaventura und Mattia Caldara ersetzen © Getty Images
Für Fabregas und Cahill könnte Chelsea nur noch im Januar eine Ablöse bekommen, da deren Verträge im Sommer auslaufen. Christensen (Bild) hat zwar erst kürzlich seinen Vertrag verlängert, kommt bei Trainer Maurizio Sarri aber nicht zum Einsatz © Getty Images
FC BAYERN MÜNCHEN/RB LEIPZIG: Englische Talente haben dank Jadon Sancho und Reiss Nelson zur Zeit einen guten Ruf in der Bundesliga. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Bundesligisten in der Premier League umschauen. Aktuellster Fall: Bobby Duncan vom FC Liverpool © Getty Images
Der 18-jährige Stürmer wechselte in diesem Sommer von Manchester City in die Akademie von Liverpool und hat in neun Spielen der U18 Premier League zehn Scorer-Punkte gesammelt. Dazu kommen bisher zehn Treffer für englische Jugend-Nationalmannschaften. Wie die "Daily Mail" nun berichtet sollen neben anderen Klubs auch der FC Bayern und RB Leipzig auf Duncan aufmerksam geworden sein. © Getty Images
Dessen Talent kommt nicht von ungefähr. Ist er doch der Cousin von niemand Geringerem als Reds-Legende Steven Gerrard. Der bestritt für den FC Liverpool 504 Pflichtspiele und erzielte dabei 120 Tore. Eine Karriere, die sich auch der zukünftige Verein von Bobby Duncan wünschen würde © Getty Images

+++ 9.41 Uhr: De Gea anscheinend vor United-Verbleib +++

Anscheinend bahnt sich bei David De Gea eine überraschende Wende an.

Da der Vertrag des spanischen Nationaltorhüters nach der nächsten Saison ausläuft, wurde immer wieder über seinen Abgang im Sommer spekuliert. Zahlreiche namhafte Vereine waren als Ziel im Gespräch, zuletzt schien Paris Saint-Germain in der Spitzenposition.

Doch nun sieht alles nach einer Vertragsverlängerung aus. Wie Sky Sports berichtet, soll ihm Manchester United einen langfristigen Vertrag anbieten, der dem 28-Jährigen 400.000 Pfund pro Woche garantieren soll. Damit wäre er der bestbezahlte Torhüter der Welt und würde in die Riege der Topverdiener im Theater of Dreams vorstoßen.

+++ 8.59 Uhr: Uruguayer Abreu mit Rekord-Wechsel +++

Sebastian Abreu bekommt einfach nicht genug vom Fußball. 

Auch mit 42 Jahren vollzieht der Uruguayer noch seinen nächsten Wechsel. Den Stürmer zieht es vom chilenischen CF Magallanes nach Brasilien zu Rio Branco AC, wie die portugiesische Sportzeitung Record berichtet. Damit baut Abreu seinen Weltrekord noch weiter aus: Bei 28 Vereinen stand der ehemalige uruguayische Nationalspieler bereits unter Vertrag. 

Vor einem Jahr hatte Abreu den bisherigen Rekordhalter Lutz Pfannenstiel abgelöst. Der deutsche Torhüter kam während seiner Karriere auf 25 Vereine.

Abreu steigt im Januar ins Training bei seinem neuen Klub ein. Der Kicker hat ambitionierte Ziele: "Hoffentlich werden wir im April, am Ende der Meisterschaft, ein glückliches Ende haben." Dafür werde er Tag für Tag auf den Platz alles geben. um den Titel zu erreichen.

Donnerstag, 13. Dezember:

+++ 19.46 Uhr: Zorc deutet Wintertransfers an +++

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat sich auf der Dortmunder Pressekonferenz am Donnerstag zu möglichen Wintertransfers geäußert.

"Das kann passieren", sagte Zorc: "Das ist immer ein Thema, gerade mit Blick auf die Größe des Kaders." Man müsse im Einzelfall genau analysieren und dementsprechend handeln, erklärte der 56-Jährige. 

Zwar sei aktuell noch nichts konkret, "aber natürlich werden wir uns damit auch beschäftigen müssen". Zorc hatte am Mittwoch in der Sport Bild aber erklart, dass keine "wichtigen Spieler abgeben werden."

Als Streichkandidaten im Winter könnten aktuell Alexander Isak, Shinji Kagawa, Jeremy Toljan, Dzenis Burnic und Sebastian Rode in Frage kommen. Alle fünf Spieler kommen unter Favre bei den Profis bislang kaum oder gar nicht zum Zug.

+++ 18.33 Uhr: Steigt Bayern ins Rennen um Hazard ein? +++

Mit acht Treffern und sechs Assists ist Thorgan Hazard einer der besten Scorer der Bundesliga-Saison. Kein Wunder, dass der Gladbacher Flügelflitzer bei etlichen Top-Teams auf dem Zettel steht - zumal sein Vertrag 2020 ausläuft.

Neben dem FC Liverpool und Atletico Madrid soll auch Borussia Dortmund hinter Hazard her sein. Laut dem Kicker gehört nun auch der FC Bayern, der für die kommende Saison die Nachfolger für Arjen Robben und wohl auch Franck Ribery sucht, zu den Interessenten. 

Weil Gladbach den Vertrag mit dem belgischen Nationalspieler verlängern will, hat Hazard nun alle Trümpfe selbst in der Hand. "Es gibt diese Gerüchte um mich, dass ist normal", sagte er im Express. "Die Medien müssen ihren Job machen – das ist okay. Das gehört zu diesem Geschäft. Was ich sagen kann, ist, dass ich in der Winterpause Borussia nicht verlassen werde, ich ziehe die Saison mit den Jungs durch. Das ist sicher!"

+++ 14.15 Uhr: Lotst van Bommel Robben zu PSV? +++

Kehrt Bayern-Star Arjen Robben im nächsten Sommer zu seinem früheren Verein PSV Eindhoven zurück? Zuletzt sagte der Niederländer, dass er den Rekordmeister definitiv verlassen wird. Die Frage war nur, ob er seine Karriere ganz beendet oder noch ein, zwei Jahre weitermacht.

Die PSV hat nun einen Vorstoß gewagt, Robben für eine Rückkehr zu begeistern. "Es hat einen Kontakt gegeben", bestätigte PSV-Geschäftsführer Toon Gerbrands im Brabanter Rundfunk. "Und zwar ist Arjen über Mark, der mit ihm zusammengespielt hat, eine Nachricht zugegangen." Mark van Bommel, derzeit mit großem Erfolg Trainer in Eindhoven, war mit Robben von 2009 bis 2011 gemeinsam beim FC Bayern am Ball.

"Es liegt natürlich an Arjen selbst, seine Entscheidung zu treffen", meinte Gerbrands weiter. 

Schon von 2002 bis 2004 hatte Robben für die PSV gespielt. Er absolvierte damals 56 Spiele und erzielte 17 Tore für den niederländischen Traditionsverein. Von Eindhoven ging es für ihn weiter zum FC Chelsea, danach zu Real Madrid und schließlich 2009 zu den Bayern.

+++ 13.00 Uhr: Herrmann und Drmic vor dem Absprung? +++

Josip Drmic und Patrick Herrmann sind bei Borussia Mönchengladbach zwei Kandidaten, denen von Vereinsseite keine Steine in den Weg gelegt werden würden, wenn im Winter ein Verein käme, der Interesse an ihnen hätte. Das berichtet der kicker.

Herrmann ist nach starkem Saisonstart bei der Borussia momentan außen vor, Drmic hat gar keine Chance mehr auf Einsatzzeiten, weil seine offensiven Kollegen Raffael, Lars Stindl, Alassane Plea deutlich die Nase vorne haben. Vor allem Drmic ist ein Kandidat für einen Vereinswechsel im Winter.

Herrmann hat angesichts von starken Kontrahenten wie Thorgan Hazard oder Ibrahima Traore schlechte Chancenauf mehr Spielpraxis.

Sein Vertrag bei der Borussia läuft am Saisonende aus, nicht nur der VfB Stuttgart zeigt Interesse am 27-Jährigen.   

+++ 11.10 Uhr: FCA verpflichtet jungen Südkoreaner +++

Der FC Augsburg hat das südkoreanische Talent Seong-Hoon Cheon verpflichtet. Der 18 Jahre alte Stürmer ist nach Ja-Cheol Koo und Dong-Won Ji der dritte Spieler aus Südkorea bei den Schwaben. Cheon unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 und kommt von Incheon United FC nach Augsburg.

FCA-Manager Stefan Reuter bezeichnete Cheon als  "vielversprechendes Talent", das behutsam aufgebaut und an die Profimannschaft herangeführt werden solle. Zunächst wird Cheon daher ab Januar die Wintervorbereitung mit der U19 des FCA absolvieren. Er wolle sich den "Traum von der Bundesliga" in Augsburg erfüllen, sagte Cheon.

+++ 8.49 Uhr: Jovic stellt Verbleib in Aussicht +++

Eintracht Frankfurts Luka Jovic führt mit zehn Treffern die Torjägerliste der Bundesliga an. Kein Wunder, dass der erst 20 Jahre alte Angreifer auf dem Wunschzettel vieler Topklubs ganz oben steht - auch der FC Bayern soll dazu gehören.

Doch Jovic verliert laut eigener Aussage noch keinen Gedanken an einen möglichen Abschied. "Ich würde nächste Saison gern hier spielen. Wenn wir die Champions League erreichen, werden sie mich hier nicht mehr los", sagte der Serbe der Bild.

Das kolportierte Interesse der Bayern schmeichelt dem Torjäger aber dennoch: "Es ist schön, wenn so große Klubs an einen wie mich denken. Aber ich stehe mit beiden Beinen auf der Erde und denke nur an das nächste Spiel."

+++ 8.30 Uhr: Pavard schon im Winter zu Bayern? +++

Ein vorgezogener Transfer von Stuttgarts Verteidiger und Frankreichs Weltmeister Benjamin Pavard kommt wohl nicht zustande, sagte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic jetzt bei Sky: "Ich glaube, Stuttgart ist in einer schwierigen Situation und ich glaube, dass das im Winter nicht in Frage kommen wird.“ 

Dass Pavard den kriselnden VfB im nächsten Sommer verlassen wird, gilt als längst beschlossene Sache. Der 22-Jährige sollte zuletzt einen Wechsel bereits für diesen Winter angestrebt haben.

Obwohl auch dem SSC Neapel und Borussia Dortmund Interesse an Pavard nachgesagt wird, ist sein Ziel nach Informationen des Senders aber der FC Bayern.

Laut Sky habe es vor gut einem Monat zuletzt Kontakt zwischen Salihamidzic und Pavards Berater gegeben, wobei ein Wintertransfer nicht ausgeschlossen wurde.

Allerdings bleiben die Stuttgarter hart. "Es gibt keine Überlegungen, Benjamin Pavard in der Winterpause abzugeben", betonte Sport-Vorstand Michael Reschke bei SPORT1.

Bayern-Coach Niko Kovac lobte Pavard zwar auf der PK vor der Champions-League-Partie bei Ajax Amsterdam zwar erneut in den höchsten Tönen gelobt ("Er ist ein sehr, sehr guter Spieler, der eine sehr hohe Qualität hat"), einen Transfer im Winter hält der Kroate aber für unwahrscheinlich, weil "wir derzeit drei Innenverteidiger haben", sagte Kovac: "Da macht es keinen Sinn, noch einen vierten, fünften oder sechsten zu holen."

Der abstiegsbedrohte VfB muss wegen eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel mindestens bis zum Rückrundenstart auf den Weltmeister verzichten.

Die Ausstiegsklausel, die bei 35 Millionen Euro festgelegt ist, greift im Winter nicht, dadurch würde Pavard jetzt wohl deutlich teurer werden. 

Mittwoch, 12. Dezember:

+++ 15.20 Uhr: Macht James im Sommer den Abflug? +++

Der Umbruch beim FC Bayern muss kommen, das ist klar, im nächsten Sommer könnte nach Arjen Robben und Franck Ribery nun auch James Rodríguez die Biege machen.

Der Kolumbianer will den Rekordmeister offenbar nach Beendigung der Leihe im kommenden Sommer trotz bestehender Kaufoption verlassen und zu seinem Stammverein Real Madrid zurückkehren. Das zumindest behauptete Ex-Argentinien-Keeper und Boca-Juniors-Legende Hugo Gatti in der spanischen Fernsehsendung "El Chiringuito" und berief sich dabei auf ein Gespräch mit dem Bayern-Spieler selbst.

"Er (James, Anm. d. Red.) sagte mir, dass er zu Real Madrid zurückkehrt, dass das sein Wunsch sei", verriet der 74-Jährige. Gatti hatte James am Sonntag im Rahmen des Finales der Copa Libertadores zwischen Boca Juniors und River Plate im Estadio Santiago Bernabeu in Madrid getroffen.

James ist bis 30. Juni 2019 von Real Madrid an den deutschen Rekordmeister ausgeliehen. Die Münchner besitzen allerdings eine Kaufoption in kolportierter Höhe von 42 Millionen Euro. 

+++ 13.30 Uhr: Toure verlässt Olympiakos wieder +++

Der 101-malige ivorische Fußball-Nationalspieler Yaya Toure hat nach drei Monaten den griechischen Traditionsklub Olympiakos Piräus wieder verlassen. Der 35 Jahre alte Mittelfeldspieler, mit dem FC Barcelona und Manchester City über Jahre sehr erfolgreich, bestritt nur drei Spiele in der Anfangsformation von Olympiakos.

"Yaya verlässt uns als Freund, die Türen für ihn stehen immer offen", verkündete der Klub. Bei ManCity hatte Toure im vergangenen Sommer durch Teammanager Pep Guardiola keinen neuen Vertrag mehr erhalten, sodass er im September das Angebot aus Griechenland annahm. Toure war 2005/06 bereits bei Olympiakos tätig gewesen.

+++ 10.12 Uhr: Torwart Steffen wechselt zu Guardiola +++ 

Columbus Crew SC hat den Abgang von Torhüter Zack Steffen nun auch offiziell bestätigt. Der 23 Jahre alte US-Nationalspieler wechselt am 9. Juli 2019 zu Manchester City und zu Starcoach Pep Guardiola in die englische Premier League. Die Ablösesumme soll laut ESPN zwischen acht bis elf Millionen Euro liegen.

Damit ist Steffen nun nicht nur der teuerste Torhüterverkauf der Geschichte der MLS, sondern auch der lukrativste Transfer der eigenen Klubgeschichte. Vereinsintern teilen sich bislang noch Giancarlo Gonzales und Stern John den obersten Rang mit jeweils kolportierten Ablösesummen von über 3,8 Millionen Euro. Als teuerster Torhüter-Abgang der Liga-Geschichte steht Tim Howard mit 3,2 Millionen Euro zu Buche.

Steffen spielte von Januar 2015 bis Juli 2016 für den SC Freiburg, kam allerdings nur in 14 Partien für die Reserve in der Regionalliga Südwest zum Einsatz. Nach einer Leihe zu den Pittsburgh Riverhounds eroberte sich der sechsmalige Nationalspieler einen Stammplatz bei Columbus Crew und blieb in 71 Pflichtspielen 22-mal ohne Gegentreffer. Zuletzt wurde er zum Torhüter des Jahres in der MLS gewählt.

+++ 9.45 Uhr: Klopp mit großem Interesse an Ex-FCI-Star? +++

Liverpools Coach Jürgen Klopp hat offenbar starkes Interesse am früheren Ingolstädter Pascal Groß. Das berichtet der Mirror. Er sieht den Mittelfeldspieler, der seit Sommer 2017 für Brighton Hove & Albion spielt, als perfekte Alternative zu Nabil Fekir (Olympique Lyon), der eigentlich schon vor einem Wechsel zu den Reds stand, doch im letzten Moment scheiterte der Transfer 

Groß spielte von 2012 bis 2017 für den FC Ingolstadt, war dort lange Zeit absoluter Leistungsträger, wechselte dann im vergangenen Sommer zu Brighton & Hove Albion. Für seinen Klub absolvierte er bisher 42 Spiele und traf acht Mal.

+++ 7.16 Uhr: Bayern-Abschied? Ribery reagiert +++

Franck Ribery hat sich offenbar noch nicht mit seinem Ende beim FC Bayern München abgefunden. Am Dienstag hatte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic bekräftigt, dass der Franzose den Fußball-Rekordmeister im Sommer wahrscheinlich verlassen werde

"Schauen wir mal", sagte Ribery, als er von der Bild darauf angesprochen wurde. "Ich fühle mich gut, spiele gut, habe keine Probleme. Es ist für mich wichtig, dass ich Spaß habe. Das andere ist kein Thema. Kein Stress", sagte der 35-Jährige, dessen Vertrag im Sommer ausläuft.

Tags zuvor hatte Salihamidzic über den Abschied zum Saisonende gemeint: "Der Präsident hat davon gesprochen. Ich denke, so wird es auch sein", sagte Salihamidzic. "Es ist ein Jahr der Veränderungen. Aber ich freue mich, dass Franck noch so gut spielt aktuell. Er ist einer unserer Leistungsträger."

Ribery spielt seit 2007 für den FC Bayern. Für 2019 wollen sich die Bayern neu aufstellen. Dabei könnten die Niederländer Matthijs de Ligt und Frenkie de Jong von Bayerns Champions-League-Gegner Ajax Amsterdam (Mittwoch, 21 Uhr) eine Rolle spielen. Salihamidzic bestätigte das zwar nicht, er nannte die beiden aber "gute Spieler".

+++ 6.32 Uhr: Pulisic' Wechsel zu Chelsea vom Tisch? +++

BVB-Profi Christian Pulisic wird schon seit geraumer Zeit vom FC Chelsea gejagt. 

Doch ein Wechsel im Winter scheint nun vom Tisch. Wie die Sport Bild berichtet, sollen Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc den Londonern mitgeteilt haben, dass ein Wechsel des US_Amerikaners im Winter ausgeschlossen ist. Pulisic' Vertrag läuft noch bis 2019. 

Zorc sagte dem Blatt: "Wir werden im Winter keinen wichtigen Spieler abgeben, der für das Erreichen unserer sportlichen Ziele unverzichtbar ist." Gleiches gilt offenbar auch für Julian Weigl, der vom FC Arsenal und AS Rom umworben sein soll. Denn sollte Mittelfeld-Stratege Axel Witsel ausfallen, wäre Weigl der Ersatzmann.

Anders soll die Situation bei Shinji Kagawa und Sebastian Rode sein. Das Duo schaffte nicht den Sprung in den 18-er Kader des BVB gegen Monaco und soll gehen dürfen.