vergrößernverkleinern
Vollgas in der "Liga der Supersportwagen"
Faszinierenden Sportwagen und bekannte Piloten: SPORT1 ist die neue Fernsehheimat des ADAC GT Masters (Copyright: ADAC Motorsport) © ADAC Motorsport
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

SPORT1 ist weiterhin die Fernsehheimat des ADAC GT Masters: Der Sportsender zeigt auch in der Saison 2018 alle Rennen in der "Liga der Supersportwagen" live im Free-TV.

Bühne frei für die „Liga der Supersportwagen“: Das ADAC GT Masters ist mit acht Herstellern und den prominenten Debütanten wie Timo Scheider und Timo Bernhard in Oschersleben in die neue Saison gestartet. Neben den Rahmenserien ADAC Formel 4 und ADAC TCR Germany ist auch der Porsche Carrera Cup Deutschland ab sofort regelmäßig an den Rennwochenende des ADAC GT Masters vertreten. SPORT1 ist beim Motorsport-Spektakel mittendrin und zeigt am Samstag und Sonntag alle Serien umfangreich auf seinen Plattformen. Vor Ort begleiten Moderatorin Sarah Valentina sowie die Kommentatoren Patrick Simon und Peter Kohl das Geschehen am Mikrofon.

Neue Autos und Fahrer beim ADAC GT Masters im Fokus

Mit insgesamt 36 Supersportwagen von acht Herstellern und 23 Team startet das ADAC GT Masters am Wochenende in Oschersleben in die zwölfte Saison. Neben der großen Markenvielfalt können sich die Fans auf jede Menge Motorsport-Prominenz freuen: Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem der zweifache DTM-Champion Timo Scheider (BMW), der jeweils zweifache WEC-Weltmeister und Le Mans-Sieger Timo Bernhard (Porsche) sowie GT1-Weltmeister Lucas Luhr (Porsche). Auch bei den Rennfahrzeugen sind mit dem Ferrari 488 und Honda NSX zwei hochkarätige Neuzugänge am Start, die es mit den sechs etablierten GT3-Sportwagen von Audi, BMW, Corvette, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche aufnehmen. Gefahren wird an sieben Rennwochenenden in Deutschland und dem nahegelegenen Ausland. Pro Station wird jeweils samstags und sonntags ein einstündiges Rennen mit Fahrerwechsel ausgetragen. SPORT1 begleitet die komplette Saison des ADAC GT Masters und zeigt alle Rennen ausführlich mit Countdown und Analyse live im Free-TV. Abgerundet wird das Rennwochenende mit dem 60-minütigen Highlight-Magazin.

Duell der großen Namen in der ADAC Formel 4

Die ADAC Formel 4 geht als attraktive Nachwuchsserie bereits in die vierte Saison und hat auch diesmal bekannte Namen aus dem Motorsport zu bieten: David Schumacher, Sohn von Ex-Formel-1-Pilot und Teambesitzer Ralf Schumacher, geht in seine Premierensaison, genauso wie Enzo Fittipaldi, Enkel des früheren brasilianischen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi. Hochkarätig ist auch der Terminkalender, denn neben den Starts beim ADAC GT Masters und der DTM steht im Rahmen des Deutschland Grand Prix in Hockenheim Anfang Mai erstmals auch ein Gastspiel in der Formel 1 auf dem Programm. Insgesamt werden in der „Highspeed-Schule“ 2018 sieben Wochenenden mit jeweils drei Rennen absolviert. Die Nachwuchs-Piloten gehen mit 160 PS-starken Einheitsboliden an den Start, die eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h erreichen. SPORT1 begleitet die komplette Saison der ADAC Formel 4 und zeigt ausgewählte Rennen live im Free-TV. Alle Läufe gibt es auch im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de zu sehen.

Fußball-Profi Max Kruse will in der ADAC TCR Germany für Furore sorgen

Prominent geht es auch in der ADAC TCR Germany zu, denn Fußball-Nationalspieler und Werder-Stürmer Max Kruse schickt erstmals eine eigene Mannschaft ins Rennen. Die Tourenwagenserie geht im Rahmen des ADAC GT Masters bereits in ihre dritte Saison und hat wieder rund 330 PS starke Rennversionen verschiedener Hersteller am Start. Neben dem Honda Civic, Seat Leon, Opel Astra, Volkswagen Golf und Audi RS 3 sorgen der Peugeot 308 und der Renault Megane für eine noch größere Markenvielfalt. Die ADAC TCR Germany  umfasst in dieser Saison sieben Wochenenden mit 14 Rennen. Auch hier ist SPORT1 mittendrin und zeigt ausgewählte Läufe live im Free-TV sowie alle Rennen im Livestream auf SPORT1.de.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image