vergrößernverkleinern
Natasha Cloud vom WNBA-Team Washington Mystics
Natasha Cloud vom WNBA-Team Washington Mystics © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach der NBA ziehen die WNBA und die MLS nach. Auch diese beiden Ligen beenden ihre aus Protest eingelegte Saisonpause und setzen die Spielzeit fort.

Nach der NBA haben auch die Frauenliga WNBA und die Major League Soccer (MLS) die Fortsetzung ihrer Saisons angekündigt.

"In den vergangenen zwei Tagen haben die WNBA und die Spielerinnen pausiert und sowohl als Individuen als auch als Kollektiv über die Ungleichheiten in unserer Gesellschaft nachgedacht", sagte WNBA-Chefin Cathy Engelbert: "Wir unterstützen die Spielerinnen vollkommen, wenn sie weiter ihre Stimmen erheben." Die ersten Spiele in der WNBA wurde für den Freitag (Ortszeit) angesetzt.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Die MLS teilte mit, man sei nach einer Zeit des Nachdenkens und nach Gesprächen mit verschiedenen Parteien zu der Entscheidung gekommen, die Spiele wieder aufzunehmen. Als erste Begegnung wurde die Partie von Montreal Impact gegen Toronto FC für den Freitagabend (Ortszeit) terminiert.

NBA-Stars machten den Anfang

Beide Ligen hatten sich wie weitere Profiligen dem Protest der NBA gegen rassistische Polizeigewalt angeschlossen. Auslöser für die nie dagewesene Protestwelle ist der Fall Jacob Blake.

Der Schwarze war am vergangenen Wochenende in Kenosha von einem Polizisten von hinten niedergeschossen worden. Die Milwaukee Bucks hatten daraufhin ihr NBA-Spiel boykottiert und so den Anstoß für die Protestbewegung geliefert. Die NBA hatte am Freitag bekannt gegeben, ihre Play-offs am Samstag fortsetzten zu wollen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image