vergrößernverkleinern
Die Tampa Bay Rays krönten sich im siebten Spiel gegen die Houston Astros zum Champion der American League
Die Tampa Bay Rays krönten sich im siebten Spiel gegen die Houston Astros zum Champion der American League © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das Team aus Florida gewinnt das entscheidende siebte Spiel in der Serie gegen die Houston Astros. Die Texaner verpassen es, Geschichte zu schreiben.

Die Tampa Bay Rays haben in der MLB als erstes Team die World Series erreicht.

In der Halbfinalserie gegen die Houston Astros gewann das Team aus Florida das entscheidende siebte Spiel mit 4:2 und zog erst zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte ins Endspiel der MLB ein. Das Duell der beiden besten Teams der American League (AL) wurde wegen der Corona-Pandemie in der "Blase" im kalifornischen San Diego ausgetragen.

Der Vorjahresfinalist Houston hatte in der Serie bereits mit 0:3 zurückgelegen und dann mit drei Siegen noch ausgeglichen. Allerdings verpasste der Meister von 2017 nun einen Erfolg mit Seltenheitswert. 

Anzeige

Die Boston Red Sox hatten 2004 als bislang einziges Team das Weiterkommen nach einem 0:3-Rückstand geschafft.

Meistgelesene Artikel

Gegner der Tampa Bay Rays, die 2008 in der World Series den Philadelphia Phillies unterlagen, ist entweder der Titelfavorit Los Angeles Dodgers oder die Atlanta Braves. Die Dodgers erzwangen in der Nacht zu Sonntag mit einem 3:1 ebenfalls ein entscheidendes siebte Spiel. Die Begegnungen der National League (NL) finden wie die World Series im texanischen Arlington nahe Dallas statt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image