vergrößernverkleinern
Hannover-Hildesheim geht mit neuem Namen in die ELF
Hannover-Hildesheim geht mit neuem Namen in die ELF © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Amon-Ra St. Brown, Wide Receiver der University of Southern California (USC) aus Los Angeles, fing beim 38:13-Sieg vier Touchdown-Pässe.

Der Bruder des deutschen Football-Profis Equanimeous St. Brown hat im prestigeträchtigen US-Universitätssport mehrere Rekorde eingestellt. Jungstar Amon-Ra St. Brown (21), Wide Receiver der traditionsreichen University of Southern California (USC) aus Los Angeles, fing beim 38:13 gegen die Mannschaft von Washington State vier Touchdown-Pässe in einem Viertel, dies war in einer der großen Football-Ligen unter dem Dach des College-Verbandes NCAA zuvor nur einem Spieler gelungen.

St. Brown stellte zugleich die Rekorde seiner Universität sowie der Pac-12-Conference für die meisten gefangenen Touchdowns in einem Spiel ein. Im gesamten Spiel fing er lediglich diese vier Pässe von Quarterback Kedon Slovis. Vier Touchdowns in einem Viertel waren auf der höchsten Ebene des College-Footballs zuvor lediglich 1997 Corey Thomas von der Duke University aus North Carolina gelungen.

Wie Equanimeous St. Brown (24), der in der National Football League (NFL) bei den Green Bay Packers unter Vertrag steht, und Amon-Ra spielt auch der dritte der drei Brüder auf der Position des Wide Receivers: Osiris St. Brown (22) gehört zur Mannschaft der ebenfalls in der Pac-12-Conference beheimateten Stanford University südlich von San Francisco. Die St. Browns haben eine deutsche Mutter und einen US-amerikanischen Vater.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image