vergrößernverkleinern
Frank Kaminsky entschied die Partie für Wisconsin gegen Arizona
Frank Kaminsky entschied die Partie für Wisconsin gegen Arizona © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Mit einem 64:63 nach Overtime gegen Arizona hat Wisconsin in der College-Basketball-Meisterschaft "March Madness" das Halbfinale "Final Four" erreicht.

Frank Kaminsky sollte den Unterschied machen. Mit 28 Punkten, sechs davon in der Overtime, und 11 Rebounds sicherte er Wisconsin den Regionaltitel im Westen und die erste Teilnahme am Finalturnier seit 2000.

Bei den an Eins gesetzten Arizona Wildcats war Nick Johnson mit 16 Punkten bester Werfer. Seinem möglichen Game-Winner kam die Schlusssirene zuvor.

"Ich wünschte, ich hätte etwas kürzer gedribbelt, um den Wurf noch abzugeben und uns so die Chance zu wahren", haderte Johnson nach dem Aus.

Zuvor hatte auch T.J. McConnell die Chance, Arizona mit einem Jumper in Führung zu bringen, aber auch er vergab.

Ebenfalls für die Final Four qualifiziert hat sich Florida durch ein 62:52 gegen das an 11 gesetzte Überraschungsteam aus Dayton, das zuvor Ohio State und Syracuse ausgeschaltet hatte.

Mit dem 30. Sieg in Folge machten die Gators im vierten Anlauf binnen vier Jahren die Finalteilnahme klar und sicherten sich die Regionalmeisterschaft im Süden.

Durch einen 15:1-Run setzte sich Florida schon in der ersten Hälfte ab. Danach konnten die Dayton Flyers nie näher als acht Punkte an den Konkurrenten herankommen. 52 eigene Punkte waren Saisontiefstwert für den Außenseiter.

Bester Werfer der Gators war Guard Scottie Wilbekin mit 23 Punkten, für Dayton holte Forward Dyshawn Pierre 18 Zähler.

Das Final Four findet vom 5. bis 7. April in Texas statt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image