vergrößernverkleinern
Die March Madness ist in vollem Gange: Überraschend früh schieden die Villanova Wildcats gegen die Purdue Boilermakers aus
Die March Madness ist in vollem Gange: Überraschend früh schieden die Villanova Wildcats gegen die Purdue Boilermakers aus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Upset-Loss des Titelverteidigers Villanova gegen die Purdue Boilermakers hat nun endgültig alle perfekten Brackets der ESPN-Tournament-Challenge zerstört.

March Madness - der Name ist Programm: Mit den Villanova Wildcats hat sich der Titelverteidiger aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet. Dadurch ist nach 39 Spielen und 17,2 Millionen Teilnehmern auch das letzte übrige perfekte Bracket des US-Portals und Fernsehsenders ESPN zerstört worden. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bei der ESPN-Tournament-Challenge müssen die Sieger aller Spiele des March-Madness-Turniers der NCAA vor der erster Partie vorausgesagt werden, um die Chance auf den 10.000-Euro-Jackpot zu bekommen.

Die beliebte "Bracket Challenge" ist seit vielen Jahren fester Bestandteil von March Madness.

Anzeige
Auch interessant

Wie eigentlich in jedem Jahr kommt der Zeitpunkt der Zerstörung der letzten perfekten Brackets relativ früh. Doch dieses Jahr hielt die Serie zweier Glückspilze besonders lange: Noch nie hatte jemand 39 Spiele richtig getippt, der bisherige Bestwert lag bei 37. 

Villanova war nicht die einzige große Überraschung. Schon in der ersten Runde erwischte es einige höhergesetzte Teams wie Mississippi, Marquette oder Wisconsin - March Madness eben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image