vergrößernverkleinern
Ja Morant von den Murray State Racers gegen Anthony Polite von Florida State
Ja Morant von den Murray State Racers gegen Anthony Polite von Florida State © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das ist wahrlich verrückt: Titelverteidiger Villanova verabschiedet sich aus dem Meisterschaftsrennen. Auch der Deutsche Makai Mason ist mit den Baylor Bears raus.

Die March Madness macht ihrem Namen alle Ehre. Bei der College-Basketball-Meisterschaft ist der Titelverteidiger ausgeschieden. Die Villanova Wildcats verloren gegen die Purdue Boilermakers 61:87. Das Spiel machte dabei Purdues Youngster Carsen Edwards mit 42 Punkten.

Auf diese Punktezahl kam seit 2004 kein Spieler mehr. Für die Wildcats war es die höchste March-Madness-Niederlage der Geschichte. Villanova führt eine kuriose Serie fort: In vergangenen Jahren verloren sie jeweils in der zweiten Runde, um im nächsten Jahr einen Titel zu gewinnen. 2016 und 2018 gewannen sie den NCAA Titel.

Makai Mason und Ja Morant raus

Auch der deutsche Spieler Makai Mason ist bereits ausgeschieden: Sein Team, die Baylor Bears verloren gegen die topgesetzte Mannschaft Gonzaga mit 71:83. Nachdem Mason hauptverantwortlich war für den Sieg seines Teams in der ersten Runde, kam er nun auch noch auf 17 Punkte und fünf Assists.

Anzeige

Der als Top-3-Pick gehandelte Ja Morant konnte seine Murray State Racers nicht zum Sieg führen. Trotz einer starken Leistung verlor das Team ebenfalls - und zwar gegen Florida State. Morant kam auf 28 Punkte, fünf Rebounds und vier Assists. Dennoch verlor Murray State 62:90.

Top-Talent Zion Williamson trifft mit Duke in der nächsten Runde auf die UFC Knights aus Florida.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image