vergrößernverkleinern
Teamkollegen bei den Duke Blue Devils: RJ Barrett (li.) und Zion Williamson von den Duke Blue Devils
Teamkollegen bei den Duke Blue Devils: RJ Barrett (li.) und Zion Williamson von den Duke Blue Devils © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die March Madness beginnt: Im College-Basketball-Finale steht der Spielplan fest. Supertalent Zion Williamson ist mit Duke an Position eins gesetzt.

Der verrückte März in den USA beginnt. Die Meisterschaft in der College-Basketballliga NCAA, die traditionell als "March Madness" bezeichnet wird, geht in die finalen Wochen. Nun steht das Bracket mit 68 Mannschaften fest.

Die Duke Blue Devils führen in diesem Jahr das Feld an Position eins an. Top-Platzierungen gingen auch an die Mannschaften Virginia, North Carolina und Gonzaga.

Meistgelesene Artikel

Makai Mason für Baylor dabei

Duke um Top-Talent Zion Williamson strebt die Titelverteidigung an. Doch eine Titelgarantie gibt es trotz Top-Platzierung keineswegs. Erst drei Mal konnten die an Nummer eins gesetzten Teams den NCAA-Titel gewinnen.

Anzeige

Auch ein deutscher Spieler ist in der Finalrunde dabei: Makai Mason läuft für die Baylor University in der Eastern Conference auf. Der 23-Jährige spielt dort seit 2018, zuvor war er vier Jahre an der Yale University.

Im Gegensatz zu den NBA-Playoffs gibt es bei March Madness keine Playoff-Serie, sondern nur ein Spiel pro Runde. Aus diesen Grund schaffen es auch häufig Underdogs weit. Das Finale mit den vier besten Mannschaften steigt zwischen dem 6. und 8. April im Stadion der Minnesota Vikings.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image