vergrößernverkleinern
Die New Yorker Lions Braunschweig feiern zum vierten Mal in Serie den Eurobowl-Titel © SPORT1
teilenE-MailKommentare

Die New Yorker Lions Braunschweig gewinnen zum vierten Mal in Serie den Eurobowl. Im Finale setzt sich der Titelverteidiger gegen Samsung Frankfurt Universe durch.

Die New Yorker Lions Braunschweig haben das Eurobowl-Finale gegen Dauerrivale Samsung Frankfurt Universe gewonnen. Die Niedersachsen setzten sich in der Frankfurter PSD Bank Arena in einem hart umkämpften Spiel mit 20:19 durch und feierten damit den vierten Titel in Folge.

Dabei erwischte der Titelverteidiger den besseren Start. Ein Touchdown von Niklas Römer und der verwandelte Extrapunkt brachten die Lions in der vierten Spielminute mit 7:0 in Führung.

Unwetter sorgt für lange Unterbrechung

Mitten in der Braunschweiger Druckphase sorgte jedoch ein aufziehendes Unwetter samt Starkregen und Gewitter für eine rund neunzig minütige Unterbrechung. Daraufhin wurde die ursprüngliche Spielzeit von 48 auf 42 Minuten verkürzt.

Nach der Pause war es Justin Rodney mit einem sensationellen 55-Yard-Lauf, der die Frankfurter zurück ins Spiel brachte. Zwar hatte die anschließende Two-Point-Conversion keinen Erfolg, dennoch bestimmten von nun an die Hausherren das Spielgeschehen.

Kweishi Brown drehte die Partie nach einer Interception zum 12:7-Halbzeitstand.

Turbulenter Schlussphase

David Girona Jansen mit einem erneuten Touchdown erhöhte die Führung in der Folge, ehe David McCants für die Gäste in der 28. Minute auf 19:14 verkürzen konnte.

Fünf Minuten vor dem Ende drehten die Braunschweiger durch ihren dritten Touchdown das Spiel und gingen erstmals seit dem ersten Viertel wieder in Führung. Frankfurt legte in der Folge alles in die Waagschale und versuchte es 45 Sekunden vor Schluss mit einem Field Goal. Der Versuch aus 43 Yards Entfernung verfehlte jedoch sein Ziel, womit es beim knappen Erfolg der Lions blieb.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image