vergrößernverkleinern
Michael Eubank (M.) und die Stuttgart Scorpions hoffen weiter auf Rang sieben im Süden
Michael Eubank (M.) und die Stuttgart Scorpions hoffen weiter auf Rang sieben im Süden © football-aktuell.de/Baumert
teilenE-MailKommentare

Die GFL-Saison geht in die heiße Phase. Am Wochenende könnten die ersten Entscheidungen darüber fallen, welche Teams in die Playoffs einziehen.

2012 begannen die Potsdam Royals ihren Vormarsch im deutschen American Football mit einer ungeschlagenen Saison in der untersten Spielklasse in der Landesliga Ost. Nur sechs Jahre später könnten sie am Sonntag den Sprung in das Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft schaffen.

Dazu müssten die Royals im Kölner Sportpark Höhenberg bei den Cologne Crocodiles gewinnen. Dann hätten sie Platz vier in der GFL Nord sicher und würden im Viertelfinale bei den Schwäbisch Hall Unicorns antreten. Den Kölnern, die danach noch gegen die bisher sieglosen Hamburg Huskies Punkte einkalkulieren können, genügt jedoch bereits ein Unentschieden, um die Potsdamer aufhalten zu können.

Auch für sie wäre es die erste Play-Off-Teilnahme, seit sie 2009 ganz ähnlich wie später die Potsdamer einen Neubeginn in der Landesliga NRW gestartet hatten. Einige Jahre nach ihrem Meistertitel 2000 waren die "alten" Cologne Crocodiles, die zu den Mitbegründern des deutschen American Footballs zuvor zusammengebrochen.

KICKOFF: Das GFL Football-Magazin, Folge 4

Passfeuerwerk zu erwarten

Das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams im Mai gewannen die Kölner in Potsdam mit 42:41. Als weitsichtig entpuppt sich nun die gewagte Entscheidung von Kölns Head Coach Patrick Köpper, damals nach dem letzten Touchdown statt auf Unentschieden auf eine Two-Point-Conversion gesetzt zu haben - so geht seine Mannschaft nun quasi mit einem Vorsprung in das Rückspiel.

In Potsdam hatte es ein wahres Passfeuerwerk auf beiden Seiten gegeben, eine Wiederholung scheint möglich, auch weil beide Mannschaften zeitweise in der Verteidigung gerade in diesem Bereich ihre Schwierigkeiten hatten. Der im Hinspiel erfolgreichste Potsdamer Wide Receiver Daniel Voehringer wird in Köln nach einem Feldverweis im letzten Spiel aber nicht dabei sein.

KICKOFF: Das GFL Football-Magazin, Folge 3

So könnte David Saul im letzten Vorrundenspiel der Potsdamer wieder mehr ins Rampenlicht rücken. Zu Zweitligazeiten spielte der Brite als Wide Receiver, in der GFL wurde er hauptsächlich als Running Back aufgeboten. Beim Auswärtserfolg in Kiel fing er aber bereits zwei Touchdown-Pässe. Und bei den Running Backs können die Potsdamer auch auf Tyvis Smith vertrauen, der in Kiel 226 Yards erlief. Ihn hatten im Hinspiel allerdings die Kölner sehr gut im Griff gehabt.  (SERVICE: Alle News zur GFL)

Entscheidung im Süden - Marburg vor Mammutaufgabe

Neben der offenen Entscheidung über Platz vier in der GFL Nord könnten am vorletzten Wochenende der Punktrunde der GFL auch im Süden die vier Endrundenteilnehmer feststehen: Der Vierte Munich Cowboys empfängt am Samstag den Dritten Allgäu Comets, und sollten die Münchner dabei ihr viertes Spiel in Folge gewinnen, müssten die Marburg Mercenaries das Kunststück fertig bringen, Meister Schwäbisch Hall Unicorns die erste Saisonniederlage beizubringen, um noch im Rennen zu bleiben.

Gegen starke Gegner wie gegen Frankfurt spielten die Marburger zuletzt meist stark, haben sich dafür mit unerwarteten Niederlagen wie gegen Stuttgart selbst in diese missliche Lage gebracht. Die Unicorns reisen ersatzgeschwächt nach Marburg, müssen nicht nur weiterhin auf Running Back Jerome Manyema verzichten, sondern diese Woche unter anderem auch auf Receiver Nathaniel Robitaille.

Kiel will Lions den Gruppensieg verbauen

Ganz ausgeschlossen ist eine Überraschung also nicht, ebensowenig wie in Kiel, wo die Baltic Hurricanes im letzten Heimspiel des Jahres die New Yorker Lions erwarten. Vor der Saison hatte man in Kiel die große Hoffnung, dabei endlich wieder einmal den Sprung ganz nach vorn schaffen zu können. Zum Abschluss eines für die Kieler enttäuschenden Jahres bleibt davon nur übrig, dem großen alten Rivalen den Weg zum Gruppensieg verbauen zu können und damit wenigstens ein Ausrufezeichen vor dem Gang in die Winterpause zu setzen.

Entscheiden wird sich in der GFL 2 Süd an diesem Sonntag wohl auch, wer als Zweitligameister in die Relegation darf. Die Saarland Hurricanes müssten nach ihrem 42:35 der Vorwoche nun auch bei den Ravensburg Razorbacks gewinnen, um ein Jahr nach dem GFL-Abstieg die die Chance auf den Wiederaufstieg zu erhalten.

SPORT1 baut GFL-Kooperation aus

Noch mehr American Football auf SPORT1: Deutschlands führende 360°-Sportplattform und die German Football League (GFL) bauen ihre im Frühjahr begonnene Kooperation aus.

Vor der exklusiven Free-TV-Liveübertragung des German Bowls XL am 13. Oktober, des Endspiels um die 40. Deutsche Meisterschaft im American Football, wird SPORT1 ab August jeden Mittwoch "Kick Off – Das GFL-Magazin" im Free-TV ausstrahlen.

Die GFL auf SPORT1 - powered by Football Aktuell

Nächste Artikel
previous article imagenext article image