Baseball-Fieber: Die MLB legt wieder los
teilentwitternE-MailKommentare

München - Vor dem Saisonstart in der MLB spricht die Baseballwelt über das neue Superteam der Liga: Die New York Yankees und ihr schlaggewaltiges Home-Run-Duo.

Der US-Sport hat sein nächstes Superteam. Mit der Verpflichtung von Outfielder Giancarlo Stanton von den Miami Marlins haben die New York Yankees einen Kader beisammen, der vor Talent nur so strotzt.

Der Rekordmeister der MLB verstärkte seinen ohnehin schon starken Roster mit dem amtierenden MVP der National League und zählt somit mehr denn je zum absoluten Favoritenkreis auf den Titel 2018.

Mit der Empfehlung von unglaublichen 59 Home Runs in der vergangenen Saison hat sich der 28-Jährige zum Wechsel in den Big Apple entschlossen. Er ist damit der erste MLB-Profi seit 2007, der nach einer Spielzeit mit über 50 Home Runs den Verein wechselt.

Auch die finanziellen Annehmlichkeiten dürften Stanton nehmen der sportlichen Ausnahmestellung der Yankees von dem Engagement in der Bronx überzeugt haben. Sein Vertrag, der bis 2028 läuft, garantiert ihm jährlich im Schnitt 25 Millionen Dollar.

Star-Trio lehrt Gegner das Fürchten

Für dieses fürstliche Honorar erwartet die Franchise der New Yorker allerdings auch eine Gegenleistung. Mit seiner Schlagstärke soll der Offensive der Yankees weitere Kraft geben. Denn neben Stanton steht ein weiterer Outfielder im Team der Bronx Bombers, der 2017 die 50er Marke knackte: All-Star und Super-Rookie Aaron Judge.

Der 25-Jährige schrieb in seiner ersten kompletten MLB-Saison Geschichte und brach in der letzten Spielzeit mit satten 52 Home Runs den bisherigen Rookie-Rekord von Mark McGwire (49). Mit einer Größe von 2,01 Meter ist der Modellathlet einer der längsten Spieler der Liga.

Das Duo Stanton/Judge dürfte in jedem Fall ordentlich Schrecken unter den Pitchern der MLB verbreiten. Zu den beiden gesellt mit Catcher Gary Sanchez noch ein weiterer Akteur der Extraklasse.

Kein anderer Spieler auf seiner Position schaffte in der MLB mehr Home Runs (33) und Runs (90) als der Mann aus der Dominikanischen Republik. Ist von dem offensivstarken Trio die Rede, sprechen schon einige ehrfürchtig von der "Murderers' Row 2.0" - in Anlehnung an das legendäre Yankees Lineup aus dem Jahr 1927 um "Babe" Ruth und Lou Gehrig.

Weitere Trümpfe in der Hinterhand

Mit dem Niederländer Didi Gregorius hat die New Yorker Übermannschaft einen weiteren Trumpf in der Hinterhand. Der Shortstop zeigte gerade in den Playoffs der vergangenen Saison was in ihm steckt, als er als erst zweiter Yankee überhaupt zwei Home Runs in einer alles entscheidenden letzten Begegnung einer Serie erzielte. 

Dann wäre da noch Routinier Brett Gardner. Der 34-Jährige zählt zu den schnellsten Spielern der Liga und gilt als Spezialist für gestohlene Bases.

Oder der aufstrebende Pitcher Luis Severino, der 2017 seinen großen Durchbruch in der MLB hatte und Topleistungen in Serie vollbrachte. Mit im Schnitt 10,5 Strikeouts pro neun Innings zählte der erst 24-jährige Dominikaner zu den fünf besten Werfern der American League und wurde erstmals zum All Star berufen.

DAZN zeigt die MLB Live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Super-Yankees polarisieren

Doch nicht alle Baseballfans freuen sich auf das Superteam aus New York. Ähnlich wie im Basketball die NBA-Superteams der Miami Heat von 2010 um die drei All-Stars LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh oder aktuell die Golden State Warriors mit den vier All-Stars Stephen Curry, Kevin Durant, Klay Thompson und Draymond Green polarisieren die neuen Yankees.

Entweder man ist Fan des Teams aus der Bronx oder man hegt eine ausgeprägte Abneigung gegenüber dem mit 27 World-Series-Titeln erfolgreichsten Team in der Liga-Historie. So manch ein Experte warf bereits die Frage auf, ob ein solches Team gut für den Baseball sei oder nicht.

Doch noch ist der Titel nicht vergeben. Denn auch Meister Houston Astros hat sich mit Pitcher Gerrit Cole durchaus namhaft verstärkt.

Außerdem wäre da noch Vize-Champion Los Angeles Dodgers, der die Schmach der verlorenen World Series von 2017 mit aller Macht vergessen machen will. Für Spannung in der MLB ist also trotz des neuen Superteams des US-Sports gesorgt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel