vergrößernverkleinern
Max Muncy sorgte mit seinem Homerun im 18. Inning für den Dodgers-Sieg
Max Muncy sorgte mit seinem Homerun im 18. Inning für den Dodgers-Sieg © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München und Los Angeles - Historischer Thriller! Nach 18 Innings und über sieben Stunden Spielzeit lässt Max Muncy die Dodgers jubeln - und macht die World Series wieder spannend.

Die Los Angeles Dodgers haben ein historisches Spiel 3 der World Series gegen die Boston Red Sox für sich entschieden und die Final-Serie um den MLB-Titel wieder spannend gemacht.

Im längsten Spiel der Playoff-Geschichte sorgte Max Muncy erst im 18. Inning (!) und nach insgesamt 7:20 Stunden Spielzeit mit einem Walk-off-Homerun für das 3:2 und die Entscheidung zugunsten der Gastgeber.

Nach den beiden Auftaktsiegen der Red Sox verkürzte Los Angeles in der Best-of-Seven-Serie auf 1:2. Spiel 4 findet bereits in der Nacht auf Sonntag erneut in L.A. statt.

"Wir standen so oft mit dem Rücken zur Wand und haben durchgehalten. Wir haben uns das zwar so nicht vorgestellt, aber es war ein großer Sieg", sagte Dodgers-Manager Dave Roberts. Sein Gegenüber Alex Cora sah das "vielleicht beste Spiel, an dem ich jemals beteiligt war".

Max Muncy wird zum Held der Dodgers

Joc Pederson hatte die Dodgers im dritten Inning mit einem Homerun in Führung gebracht, Jackie Bradley jr. glich im achten Inning aus. Weil im neunten Inning kein Team mehr punkten konnte, ging das Spiel in die Verlängerung.

Spannendes tat sich allerdings erst wieder im 13. Inning: Nach einem Fehler von Dodgers-Pitcher Scott Alexander schienen die Red Sox bereits auf sicherem Weg zur 3:0-Führung in der Serie. Kurz darauf leistete sich allerdings auch Bostons Ian Kinsler einen folgeschweren Fehler nach einem Hit von Muncy - und die Dodgers konnten ausgleichen.

Muncy blieb auch anschließend der Mann für die spannenden Momente: Im 15. Inning fehlten ihm nur Zentimeter zum entscheidenden Homerun - ehe er es drei Innings später besser machte und das Dodger Stadium zum Ausflippen brachte.

Spiel 3 der World Series endet weit nach Mitternacht

Bei seinem Walkoff-Homerun war es bereits weit nach Mitternacht Ortszeit, begonnen hatte die Partie um 17 Uhr.

Kurios: Mit 7:20 Stunden Spielzeit war es nicht nur das längste Playoff-Spiel der MLB-Geschichte, die Partie alleine dauerte auch länger als die gesamte World Series 1939. Damals hatten die New York Yankees die Cincinnati Reds in vier Spielen abgefertigt - und dafür insgesamt nur 7:05 Stunden benötigt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image