vergrößernverkleinern
Isaiah Tomas wird gegen Portland sein Debüt für die Cleveland Cavaliers feiern
Isaiah Thomas trug zum ersten Mal bei einem offiziellen NBA-Spiel das Trikot der Cleveland Cavaliers © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Isaiah Thomas ist wieder da. Der Langzeitverletzte sieht bei seinem Comeback wie LeBron James die Cavaliers zum knappen Sieg über die Chicago Bulls führt.

Der zwölfte Heimsieg in Folge war ein besonders emotionaler für die Cleveland Cavaliers. Nach einer sieben Monate langen Verletzungspause kehrte Sommertransfer Isaiah Thomas vor dem 115:112 aufs Parkett zurück und absolvierte zumindest schon einmal das Warm Up mit seinem neuen Team.

All Star Thomas war im Trade mit Kyrie Irving von den Boston Celtics zum Team um den viermaligen MVP LeBron James gewechselt, hatte wegen einer hartnäckigen Hüftverletzung aus den Playoffs des Vorjahres bislang aber alle Saisonspiele verpasst.

Im Match kam der 1,75 Meter große Point Guard zwar noch nicht zum Einsatz, trotzdem zeigte sich Thomas gerührt: "Es hat mir alles bedeutet. Ich habe mich wieder wie ein Basketballspieler gefühlt."

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

James entscheidet das Spiel

Von der Bank aus sah der 28-Jährige wie wieder einmal "King James" das Spiel für seine Cavaliers entschied. Mit 34 Punkten war James Topscorer der Partie. Dazu verbuchte der Power Forward sechs Rebounds, neun Assists und drei Steals.

Mit seinen letzten beiden Freiwürfen zehn Sekunden vor Schlusspfiff entschied er die ausgeglichene Partie endgültig und beendete damit die sieben Spiele lange Siegesserie der Bulls.

Kevin Love unterstützte den Cavs-Leader mit 27 Punkten, sieben Rebounds und zwei Assists. Scharfschütze Kyle Korver kam bei vier versenkten Dreiern auf insgesamt 15 Punkte.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Cavaliers schließen zu Celtics auf

Auf Seiten der Bulls ragte Rookie Lauri Markkanen heraus. Der Finne war mit 25 Punkten Topscorer seines Teams. Der deutsche NBA-Profi Paul Zipser kam nur auf neun Einsatzminuten, in denen er fünf Punkte verbuchte.

Die Cleveland Cavaliers liegen nun mit 24 Siegen und neun Niederlagen auf dem dritten Platz der Eastern Conference, haben allerdings Anschluss zu den schwächelnden Boston Celtics an der Spitze geschaffen.

Im Topspiel gegen die Golden State Warriors am ersten Weihnachtsfeiertag wird der Vize-Meister noch auf einen Einsatz von Rückkehrer Thomas verzichten müssen. Im neuen Jahr steht der Spielmacher dann aber wohl bereit. (SERVICE: Spielplan der NBA)

"Ich habe noch keinen Rhythmus, deswegen könnte ich in einem richtigen Match noch nicht so effektiv spielen wie ich es gewohnt bin. Aber das wird langsam zurück kommen. Ich muss jetzt in Form kommen", sagte Thomas.

Die Chicago Bulls verharren mit zehn Saisonsiegen auf dem vorletzten Platz im Osten. (SERVICE: Tabellen der NBA)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel