vergrößernverkleinern
Paul Zipser (rechts) schrammt mit den Chicago Bulls gegen Toronto an der Überraschung vorbei
Paul Zipser (rechts) schrammt mit den Chicago Bulls gegen Toronto an der Überraschung vorbei © Getty Images

Zipsers Bulls verpassen die Überraschung gegen die Toronto Raptors. Nach Führung im Schlussviertel brechen die Bulls ein. DeMar DeRozan überragt erneut bei den Raptors.

Paul Zipser hat mit den Chicago Bulls die Überraschung gegen die Toronto Raptors knapp verpasst. Bei der 115:124(59:56)-Niederlage hielten die Bulls bis ins letzte Viertel mit dem zweitbesten Team aus dem Osten mit, bevor sie in den letzten zwölf Minuten einbrachen.

Zipser kam für zehn Minuten von der Bank der Bulls, hatte aber keinen großen Einfluss auf das Spiel. Einzig mit vier Punkten füllte der 23-Jährige den Statistikbogen. Topscorer seiner Mannschaft war Shooting Guard Justin Holiday mit 26 Punkten, gefolgt vom Rookie Lauri Markkanen mit 22 Zählern.

Die Show stahl am Ende zwei Nächte nach seiner Rekord-Performance wieder der Raptors-Guard DeMar DeRozan. Auf seinen Vereinsrekord von 52 Punkten gegen die Milwaukee Bucks lies der 28-Jährige 35 Zähler folgen, davon zwei wichtige Dreier in der Schlussphase (Ergebnisse und Spielplan der NBA.

Rekord! Raptors-Star schießt Bucks ab

Nach nur neun Punkten in der ersten Hälfte drehte DeRozan in Abschnitt zwei so richtig auf und brachte seinem Team wichtigen Schwung. Ein 16:2-Lauf im Schlussviertel brachte am Ende den Sieg. 

Alle Highlights aus der NBA gibt es wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Bulls hoffen auf LaVine-Rückkehr

Chicago verlor damit das dritte Spiel ins Serie und rangiert abgeschlagen am unteren Ende der Eastern Conference. Nur die Orlando Magic und Dennis Schröders Atlanta Hawks sind im Osten der NBA bisher schlechter unterwegs.

Toronto hält dagegen als Zweiter der Conference den Anschluss an die Boston Celtics. Das Team um Superstar Kyrie Irving mit dem deutschen Daniel Theis ist mit der zweitbesten Bilanz der NBA aber schon ein Stück enteilt (Alle Tabellen der NBA im Überblick).

DAZN zeigt die NBA live - jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Hoffen können die Bulls allerdings schon auf ihren lange verletzten zweifachen Slam-Dunk-Champion Zach LaVine. Der 22-Jährige wird die nächsten beiden Auswärtsspiele schon mit dem Team reisen und im Laufe der nächsten Woche sein Comeback nach zehn Monaten Verletzungspause geben.

LaVine hatte sich, damals im Dress der Minnesota Timberwolves, sein Kreuzband im linken Knie gerissen. Die Bulls haben ihn inzwischen per Trade verpflichtet für Jimmy Butler verpflichtet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel