vergrößernverkleinern
Golden State Warriors v Minnesota Timberwolves
Klay Thompson war der entscheidende Mann auf Seiten der Golden State Warriors © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Die Golden State Warriors schlagen San Antonio nach einem schwachen Start in die Partie letztendlich deutlich. Insbesondere Klay Thompson dreht in der zweiten Hälfte auf.

Meister Golden State hat die gute Leistung vom Spiel gegen die Dallas Mavericks bestätigt und die San Antonio Spurs mit 122:105 deutlich geschlagen.

Dabei kamen die Warriors, wie so häufig in dieser Saison, nur schleppend ins Spiel. Vor allem Manu Ginobili und Kyle Anderson sorgten zu Beginn für ständiges Chaos in der Defense der Gastgeber. (DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Knappes Spiel zur Pause

Insbesondere die zweite Reihe der Warriors hatte Probleme mit dem Spiel der Spurs, wohin gegen die Starter der Champions kaum zu stoppen waren. Allerdings war San Antonio nicht abzuschütteln und so ging es mit 57:54 denkbar knapp in die Pause.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Was dann folgte, war eine Machtdemonstration der Warriors. Der zuvor unauffällige Klay Thompson drehte auf, während sich auf Seiten der Gäste die Zahl der Fehlwürfe häufte.

Zwischenzeitlich zehn Versuche in Folge fanden nicht den Weg in den Korb, wodurch die Warriors-Führung auf 16 Punkte zu Beginn der Schlussviertels anwuchs.

Splash Brothers entscheiden die Partie

In diesem brachte Golden State die Partie dann locker nach Hause. Thompson mit 25 Punkten glänzte ebenso wie sein kongenialer Partner Steph Curry und Draymond Green (jeweils 17 Punkte). Kevin Durant blieb dagegen blass und war mit nur neun Punkten kaum ein Faktor im Spiel der Warriors (Spielplan der NBA).

Bei San Antonio waren LaMarcus Aldridge und Anderson mit je 20 Punkten die besten Werfer.

teilentwitternE-MailKommentare