vergrößernverkleinern
Daniel Theis machte sechs Punkte in 20 Minten für die Boston Celtics
Daniel Theis machte sechs Punkte in 20 Minten für die Boston Celtics © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Die Boston Celtics schlagen in der NBA die Portland Trail Blazers. Für die Entscheidung sorgt ein Routinier. Dennis Schröder bleibt beim Hawks-Erfolg blass.

Die Boston Celtics mit Nationalspieler Daniel Theis haben ihre Siegesserie in der nordamerikanischen Profiliga NBA fortgesetzt.

Gegen die Portland Trail Blazers gewannen die Celtics in letzter Sekunde mit 97:96 und sind mit 39 Siegen bei 15 Niederlagen weiter bestes Team im Osten. "

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Theis lieferte ein gutes Spiel ab und verbuchte in 20 Minuten Einsatzzeit sechs Punkte und acht Rebounds. Ohne Superstar Kyrie Irving führte Al Horford, der in der Schlusssekunde mit dem entscheidenden Wurf traf, Boston mit 22 Punkten zum Sieg. 

"Wir wollten das Spiel beenden, so dass wir den Super Bowl sehen können", war Celtics-Coach Brad Stevens glücklich, dass das Spiel nicht in die Verlängerung ging.

"Ich arbeite viel an diesem Wurf und er hat sich gut angefühlt, als er meine Hände verließ", kommentierte Horford seinen Buzzer-Beater.

Zur Halbzeit lagen die Celtics noch mit 16 Punkten in Rückstand. Im dritten Viertel drehte das Team von Chefcoach Stevens auf und kam Punkt um Punkt näher an die Trail Blazers heran. Für die erste Celtics-Führung nach langer Zeit sorgte der spätere Matchwinner Horford mit einem erfolgreichen Dreier zum 88:85 gut drei Minuten vor Spielende. 

Hawks geben Rote Laterne ab

Nach zwei Niederlagen holten die Atlanta Hawks um Theis' Nationalmannschaftskollege Dennis Schröder einen 99:96-Sieg bei den New York Knicks und sind nicht mehr das schlechteste Team der Liga. Im Osten liegt Atlanta auf Platz 15 vor Schlusslicht Orlando Magic (Tabelle der NBA).

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Schröder kam auf zehn Punkte. Die Trefferquote des Aufbauspielers war jedoch miserabel: Nur zwei seiner 16 Wurfversuche fanden den Weg durch das Netz.

Bester Werfer der Hawks war Shooting Guard Kent Bazemore mit 19 Punkten. Sein erfolgreicher Dreier zum 98:96 mit noch acht Sekunden auf der Uhr war der Game-Winner für die Hawks.

Tim Hardaway, der kurz zuvor einen Ballverlust produzierte, hatte zwei Sekunden vor Spielende noch die Chance das Spiel in die Verlängerung zu bringen, sein Dreier verfehlte aber das anvisierte Ziel.

Bei den Knicks war der Lette Kristaps Porzingis (22) am erfolgreichsten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel