vergrößernverkleinern
NBA: Enes Kanter erklärt Erdogan-Fotos von Özil und Gündogan
Enes Kanter ist aktuell ohne Staatsbürgerschaft © Getty Images
teilenE-MailKommentare

NBA-Star Enes Kanter erklärt aus seiner Sicht, wie es zu den Erdogan-Fotos von Mesut Özil und Ilkay Gündogan gekommen ist und äußert Verständnis.

Der türkischstämmige NBA-Star Enes Kanter von den New York Knicks hat die Erdogan-Fotos von Mesut Özil und Ilkay Gündogan aus seiner Sicht erklärt.

"Erdogan lässt gerne Fotos von sich mit Stars schießen, um den anderen Türken zu zeigen, dass er die Unterstützung berühmter Personen genießt", sagte Kanter der englischen Daily Mail: "Ich weiß nicht, ob Özil oder Gündogan wirklich Erdogan mögen oder nicht."

Özil und Gündogan "würde das gleiche Schicksal ereilen"

Der 26-Jährige schilderte weiter, welche Folgen den beiden deutschen Nationalspielern bei einer Verweigerung des Fotos gedroht hätten:

"Wenn Özil und Gündogan eine andere Sicht der Dinge präsentieren würden als die gerade vorherrschende öffentliche Meinung in der Türkei – sie würde das gleiche Schicksal ereilen wie mich."

Kanter wurde nach kritischen Aussagen über Erdogan und einer öffentlichen Sympathiebekundung für die in der Türkei verbotene Gülen-Bewegung seine türkische Staatsbürgerschaft entzogen (was den ausschließlich Deutschen Staatsbürgern Özil und Gündogan nicht passieren kann, d. Red.).

Repressalien gegen Kanters Familie

Obendrein wird er mit internationalem Haftbefehl gesucht und macht daher keine Auslandsreisen, um der Auslieferung zu entgehen. Sein Vater wurde zweimal festgenommen, seine Familie genötigt, sich von ihm loszusagen.

Auch Kanters Sponsoren wurden laut seiner Aussage unter Druck gesetzt. Daher denke er, "dass viele (türkische oder türkischstämmige, d. Red.) Athleten deshalb diese Dinge (Erdogans Politik, d. Red) nicht kommentieren würden, weil sie es sich nicht leisten können, Sponsorenverträge zu verlieren."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image