vergrößernverkleinern
J.J. Barea (r.) und die Mavs verloren gegen New York
J.J. Barea (r.) und die Mavs verloren gegen New York © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Dallas Mavericks stecken bereits früh in einer Krise. Die Mavs kassieren gegen einen Keller-Konkurrenten eine bittere Pleite. In New York trumpft ein Rookie auf.

Die Dallas Mavericks haben in der NBA die sechste Niederlage in Folge kassiert.

In der Nacht auf Samstag verloren die Mavs mit 106:118 gegen die New York Knicks und mussten die siebte Pleite im neunten Spiel hinnehmen. Für New York war es gerade einmal der dritte Erfolg.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Super-Rookie Luka Doncic zeigte mit 18 Punkten, neun Rebounds und sechs Assists erneut eine starke Vorstellung, auch Dennis Smith Jr. (23 Zähler) punktete stark. Allerdings leistete sich der Zweitjahresprofi sechs Ballverluste und blieb als Point Guard ohne Assist.

Dazu blieben auch Harrison Barnes (4-14 aus dem Feld) und DeAndre Jordan (vier Punkte) unter ihren Möglichkeiten. Dirk Nowitzki fehlt mit Achillessehnenproblemen weiterhin verletzt.Maxi Kleber erzielte neun Punkte und griff sich drei Rebounds.

ANZEIGE: Die NBA LIVE bei DAZN - JETZT Gratismonat sichern

Mehr als sechs Niederlagen nacheinander hatte Dallas selbst in der enttäuschenden Vorsaison nicht kassiert. "Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir wütend sein müssen", meinte Mavs-Coach Rick Carlisle, der besonders die Defense hinterfragte: "Fragen nach dem Angriff sind für mich unwichtig. Ich bin viel fokussierter auf die Defense. Ich weiß, dass wir das besser können."

Für Aufsehen sorgte eine Szene zwischen Doncic und Jordan. Der Slowene hätte sich unbedrängt einen Defensiv-Rebound schnappen können, wurde aber von Jordan in der Luft weggestoßen, sodass sich dieser den Abpraller griff.

Bei den Knicks überzeugte Allonzo Trier mit 23 Punkten von der Bank. Der Rookie-Guard hatte zu Beginn der Saison einen Two-Way-Contract erhalten, der es ihm möglich macht, auch in der G-League zu spielen. Doch Trier macht weiter in der NBA auf sich aufmerksam.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image