Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Damian Lillard unterzeichnet einen neuen Vertrag bei den Portland Trail Blazers und wird dafür von einem Fox-Sports-Experten kritisiert. Lillard reagiert per Twitter.

Damian Lillard ist der Superstar bei den Portland Trail Blazers.

Dass der Point Guard auch zu großen Opfern für sein Team bereit ist, zeigte er in der letzten Playoffs-Serie. Trotz einer Rippenverletzung lief er auf und führte die Blazers zum ersten Mal seit 2000 wieder in die Conference Finals.

Dort setzte es zwar einen 0:4-Sweep gegen die Golden State Warriors, aber die Verantwortlichen in Portland honorierten den Einsatz Lillards. Sie statteten den 28-Jährigen mit einem Vier-Jahres-Vertrag aus, der Lillard 196 Millionen US-Dollar einbringt.

Anzeige

Experten-Kritik wegen Vertrag

Genau diesen Maximalvertrag nahm nun Fox Sports-Experte Shannon Sharpe zum Anlass, um Kritik an Lillard zu äußern.

"Wann war das letzte Mal, dass Lillard weniger als das Maximum angenommen hat? Er wird wahrscheinlich ein Typ werden, der zwar 400 Millionen Dollar gemacht, aber nie einen Titel gewonnen hat", griff ihn Sharpe, der 13 Jahre als Footballer in der NFL spielte, in seiner Sendung UNDISPUTED an.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Des Weiteren prophezeite er ihm auch noch, dass er in Vergessenheit geraten wird. "Niemand erinnert sich an die Typen, die einen Haufen Kohle gemacht haben - nur an die Titelgewinner, Lillard. Und wenn du das nicht glaubst, frag Kevin Garnett. Am Ende des Tages machst du einen Sport, um Titel zu gewinnen."

Meistgelesene Artikel

Lillard reagiert per Twitter

Diesen Vorwurf wollte Lillard aber nicht auf sich sitzen lassen und reagierte per Twitter auf die Kritik.

Dabei verwies er darauf, dass er bei seiner ersten Verlängerung auf Geld verzichtet habe. "Mach deine Hausaufgaben", gab er Sharpe dafür mit und setzte gleich noch zu einer Generalkritik an den Experten an. "Die einfachste Sache ist es, seine Meinung zu einer Sache zu äußern, die einen nicht betrifft, weil man nicht mit den Konsequenzen leben muss."

Den Vorwurf, lieber dem Geld als Titeln hinterherzujagen, wischte er dafür locker vom Tisch. "Du weißt nicht, ob ich noch etwas gewinne...aber wenn ich vergessen werde, bin ich ein reicher, vergessener Mother*****."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image