vergrößernverkleinern
Giannis Antetokounmpo zeigte eine bessere Leistung als James Harden
Giannis Antetokounmpo zeigte eine bessere Leistung als James Harden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Giannis Antetokounmpo erzielt in der ersten Partie der neuen NBA-Spielzeit ein Triple Double. James Harden verballert fast jeden Wurf, die Rockets verlieren.

Die Milwaukee Bucks haben in ihrem ersten Spiel der NBA-Saison 2019/20 ein Ausrufezeichen gesetzt. Der Finalist der Eastern Conference des Vorjahres setzte sich mit 117:111 bei den Houston Rockets durch.

Giannis Antetokounmpo gelang mit 30 Punkten, 13 Rebounds und elf Assists ein Triple Double. Den Sieg tüteten aber seine Teamkollegen ein, da der "Greek Freak" nach seinem sechsten Foul fünf Minuten vor dem Ende auf der Bank Platz nehmen musste.

Insgesamt sechs weitere Akteure der Gäste kamen auf eine zweistellige Punkteausbeute: Wesley Matthews (14), Ersan Ilyasova (13), Khris Middleton, Brook Lopez und Eric Bledsoe (jeweils elf) sowie Pat Connaughton (zehn).

Anzeige

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

"Sie haben einen tollen Job gemacht. Sie haben den Ball bewegt und die Würfe reingemacht", sagte Antetokoumpo anschließend.

Harden ohne Wurfglück

James Harden, den Antetokounmpo bei der MVP-Wahl auf den zweiten Rang verwiesen hatte, erwischte auf der Gegenseite einen gebrauchten Abend. Der Guard setzte elf seiner 13 Würfe daneben (1-8 Dreier), traf aber immerhin jeden seiner 14 Freiwürfe und kam letztlich noch auf 19 Punkte, sieben Rebounds und 14 Assists.

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Neuzugang Russell Westbrook (24/16/7) zeigte ein gutes Debüt und verwandelte sieben seiner 17 Wurfversuche. Der Deutsche Isaiah Hartenstein stand nicht im Kader.

"Es ist traurig zu sagen, aber wir werden keine 82 Spiele gewinnen in diesem Jahr. Jetzt haben wir die Chance, 81 zu gewinnen", meinte Rockets-Coach Mike D'Antoni augenzwinkernd.

Mit Antetokounmpo, Harden und Westbrook standen die MVPs der vergangenen drei Jahre auf dem Parkett.

Young brilliert, Carter historisch

Der letztjährige Zweitplatzierte bei der Rookie-Wahl, Trae Young, brillierte in der Nacht ebenfalls. Der Point Guard führte die Atlanta Hawks zum 117:100-Sieg gegen die Detroit Pistons. Young traf sechs von zehn Dreiern und kam am Ende auf 38 Punkte, neun Assists und sieben Rebounds.

Seine Distanzwürfe verwandelte Young teilweise vom Logo von knapp vor der Mittellinie. Bei den Hawks schrieb Vince Carter Geschichte.

Der NBA-Routinier absolvierte seine ersten Minuten in seiner 22. Saison - so viele Spielzeiten hat noch kein Akteur in der Historie geschafft.

Für die Pistons hielten Derrick Rose (27 Punkte) und Andre Drummond (21 Punkte/12 Rebounds) dagegen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image