Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Houston Rockets feiern einen Sieg über die Golden State Warriors und James Harden wird zum Topscorer. Im Duell zwischen Bucks und Clippers dreht ein Spieler besonders auf.

James Harden hat die Houston Rockets zu einem deutlichen Sieg über das Rumpfteam der Golden State Warriors geführt.

Beim 129:112-Heimerfolg steurte "The Beard" 36 Punkte und 13 Assists bei. Insgesamt erzielte Harden in den ersten acht Partien 292 Punkte - ein Wert, den nur Michael Jordan (303 Punkte) in der Saison 1988/89 übertraf. Russell Westbrook kam auf 18 Punkte, acht Rebounds und sechs Assists. P. J. Tucker (22 Punkte, elf Rebounds) und Clint Capela (19 Punkte, 16 Rebounds) gelang jeweils ein Double-Double. 

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Anzeige

Bei den Warriors, die neben den langzeitverletzten Stephen Curry und Klay Thompson erneut auf D' Angelo Russell und Draymond Green verzichten mussten, war Alec Burks mit 28 Punkten der Topscorer. Eric Paschall kam nach seiner 34-Punkte-Gala zuletzt auf 19 Zähler.

Harden mit starker erster Hälfte

Paschall, der beim vergangenen NBA-Draft von den Warriors in der zweiten Runde gewählt wurde, war es auch, der zumeist Harden stoppen sollte. "Es ist schwer, weil er sehr dynamisch ist und ein guter Passer", berichtete der Rookie nach der Partie von seiner Aufgabe. 

Harden erzielte in der ersten Hälfte 24 Punkte und hatte somit gewichtigen Anteil an der 63:52-Führung zur Halbzeit. Im dritten Viertel zogen die Rockets weiter davon und bauten ihre Führung zwischenzeitlich sogar bis auf 23 Zähler aus. Die Partie war entschieden.

Angesprochen auf das stark veränderte Warriors-Team, sagte Harden: "Das ist Teil der Liga. Es sind viele neue Gesichter in die Liga gekommen und gegangen." Die Rockets waren zuletzt drei Mal an den Warriors in den Playoffs gescheitert.

Mit fünf Siegen und drei Niederlagen rangieren die Rockets nun auf Rang sieben im Westen. Für die Warriors war es die sechste Niederlage im achten Spiel - eine solche Bilanz hatten sie zuletzt vor acht Jahren. 

Bucks schlagen Clippers dank "Greek Freak"

Derweil haben die Milwaukee Bucks die Los Angeles Clippers mit 129:124 geschlagen.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Überragender Mann bei den Bucks war Giannis Antetokounmpo mit 38 Punkten, 16 Rebounds, neun Assists. Der Grieche ist der erste Spieler in der NBA-Geschichte, der mindestens 200 Punkte, 100 Rebounds und 50 Assists in den ersten acht Spielen schafft. Unterstützung bekam er von George Hill mit 24 Punkten und Eric Bledsoe mit 20 Punkten. Letzterer sorgte unfreiwillig für das Highlight der Partie, als er beim Einwurf stand und statt den Ball zu seinem Mitspieler zu passen, einfach selbst loslief.

Meistgelesene Artikel

Bei den Clippers, die erneut Kawhi Leonard schonten und auf Paul George verletzungsbedingt verzichten mussten, war das Duo Montrezl Harrell und Lou Williams mit jeweils 34 Punkten Topscorer. Beiden gelang auch ein Double-Double. Patrick Beverley gelangen 20 Punkte und zehn Rebounds. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image