Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Daniel Theis beendet mit den Boston Celtics eine kleine Niederlagen-Serie in der Fremde. Dennis Schröder und Oklahoma City Thunder dürfen ebenfalls jubeln.

Die Boston Celtics haben ihren Negativlauf in der Fremde in der NBA beendet. Das Team von Nationalspieler Daniel Theis gewann bei den New York Knicks 113:104 und feierte nach drei Auswärtsniederlagen in Folge wieder einen Sieg.

Theis kam in 17 Minuten Spielzeit nur auf zwei Punkte und zwei Rebounds. Für Boston stehen nun erstmal drei Heimspiele nacheinander an, zunächst am Donnerstag (1.30 Uhr MEZ) gegen Miami Heat.

Gegen die Knicks, die in 20 Spielen erst vier Siege feiern konnten, mussten die Celtics aber lange zittern. Knapp sieben Minuten vor dem Ende lag New York noch mit 95:92 vorn, erst danach drehten die Celtics auf.

Anzeige

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Jayson Tatum (30 Punkte) und Jaylen Brown (28) waren die besten Scorer bei Boston, das seinen 14. Sieg im 19. Spiel feierte.

Schröder siegt mit OKC

Dennis Schröder feierte mit den Oklahoma City Thunder derweil den achten Sieg (11 Niederlagen). Beim 107:104 seiner Oklahoma City Thunder gegen die New Orleans Pelicans kam der Nationalspieler von der Bank auf gute 17 Punkte in 25 Minuten, damit war er zweitbester Scorer seines Teams hinter Danilko Galinari (23 Punkte, 11 Rebounds).

Meistgelesene Artikel

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bei den Pelicans, die weiter auf den am Knie verletzten Nummer-1-Pick Zion Williamson verzichten mussten, überzeugte Jrue Holiday mit 26 Zählern.

Die Los Angeles Clippers feierten einen 150:125-Kantersieg gegen die Washington Wizards. Die Gäste traten ohne Moritz Wagner an, Isaac Bonga kam auf sieben Zähler. Bei den Clippers harmonierten Kawhi Leonard (34 Punkte) und Paul George (31) herausragend.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image