vergrößernverkleinern
Dewayne Dedmon (l.) muss seine Äußerungen teuer bezahlen
Dewayne Dedmon (l.) muss seine Äußerungen teuer bezahlen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dewayne Dedmon von den Sacramento Kings muss seine zuletzt getätigten öffentlichen Äußerungen teuer bezahlen. Er hat einen Trade eingefordert.

Harte Strafe für NBA-Profi Dewayne Dedmon von den Sacramento Kings nach seiner öffentlichen Trade-Forderung.

Wie die Liga am Donnerstag (Ortszeit) bekanntgab, erhält Dedmon eine Geldstrafe von 50.000 Dollar für seine Äußerungen. "Ich würde gerne getradet werden. Ich habe nicht gespielt, also würde ich gerne wohin gehen, wo meine Talente geschätzt werden", sagte Dedmon am vergangenen Sonntag im Sacramento Bee

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Anzeige

Erst im Juli verlängerte der 31-Jährige seinen Vertrag um drei weitere Jahre für 40 Millionen Dollar. Doch bisher kommt er lediglich auf 4,8 Punkte und 3,8 Rebounds in 23 Spielen. Zuletzt war er nicht mehr Bestandteil der Rotation. 

Meistgelesene Artikel

Den Spielern in der NBA ist es nicht gestattet, öffentlich Trades einzufordern. Zuletzt kassierte Anthony Davis eine solche Strafe, nachdem sein Agent seinen Wechselwunsch zu den Lakers im vergangenen Jahr publik machte. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image