vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki fiebert dem Restart der NBA entgegen
Dirk Nowitzki fiebert dem Restart der NBA entgegen © Imago
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Dirk Nowitzki fiebert dem Restart in der NBA entgegen. Die deutsche NBA-Legende nennt seine Favoriten auf den Titel und verrät, wer sein Lieblingsspieler ist.

Mit Spannung erwarten NBA-Fans den geplante Restart am 30. Juli.

Auch Dirk Nowitzki fiebert dem Tag, an dem die stärkste Basketball-Liga der Welt den Spielbetrieb wieder aufnimmt, bereits entgegen. "Wir sind alle froh, dass der Sport wieder losgeht", erklärte die deutsche Basketball-Legende in der Sport Bild. Doch er könne auch nachvollziehen, dass es für die Spieler nicht einfach ist, so lange von den Familien getrennt zu sein, so Nowitzki.

Alle Beteiligten befinden sich seit dem 7. Juli in Orlando/Florida in Quarantäne, ehe ab dem 30. Juli in Disney World unter strengen Vorkehrungen der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird. Das dazugehörige Hygienekonzept umfasst 113 Seiten.

Anzeige

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nowitzki fiebert NBA-Restart entgegen

Trotzdem stellte Nowitzki klar: "Ich glaube, dass man bei besonderen Umständen auch immer offen und anpassungsfähig sein muss. Möchte man die Saison zu Ende spielen, sind Veränderungen notwendig. Um das Ansteckungsrisiko zu reduzieren, macht es Sinn, das Reisen stark einzuschränken", sagte der 42-Jährige.

Nowitzki freue sich für die NBA-Stars, dass sie wieder das machen können, was sie am meisten lieben. Auch wenn es ohne Zuschauer eine ungewohnte Situation sein wird. "Wenn ich im Moment Fußballspiele ansehe, ist natürlich die Stimmung eine ganz andere. Im Basketball wird es ähnlich sein", erklärte der ehemalige Mavericks-Star und fügte an: "Du musst dir als Spieler trotzdem deine Ziele setzen, dich voll auf das fokussieren, was du dir vorgenommen hast. Die Motivation muss noch stärker von dir kommen und von deiner Mannschaft."

Meistgelesene Artikel

Sicherlich sei das nicht einfach, stellte der Würzburger klar. Er selbst habe lediglich im Training oder auf Lehrgängen der Nationalmannschaft ohne Publikum gespielt. "Wenn du einen wichtigen Wurf triffst und aus der Halle und vom Publikum keine Reaktion kommt, muss halt auch mal die Mannschaft ein Stück weit einspringen." Die Rolle der Bank werde dann entscheidender, so Nowitzki. "Die kann dich dann so pushen, wie es sonst die Fans machen würden."

Nowitzki: "Michael Jordan ist mein Lieblingsspieler"

Die besten 22 Teams der bisherigen Spielzeit kämpfen in Orlando um den Titel. An den Favoriten hat sich für Nowitzki trotz der langen Pause nichts geändert: Im Westen sieht er die Los Angeles Lakers und Stadtdrivale Clippers vorne, im Osten die Milwaukee Bucks. Auch den Dallas Mavericks rechnet er Chancen zu: "Ich hoffe dass sie direkt gut starten werden. Wenn Luka (Doncic; Anm. d. Red). und KP (Kristaps Porzingis; Anm. d. Red.) zusammen mit den Mavs auf einem hohen Niveau spielen, kann schon was gehen", so der Deutsche über sein Ex-Team.

Und weiter: "Sie müssen ihren Rhythmus finden, fit bleiben und gut zusammenfinden und sich in den wenigen Spielen vor den Playoffs eine gute Ausgangssituation schaffen. Wenn du auf sieben oder acht in die Playoffs gehst, hast du natürlich gleich einen Gegner, den du nicht haben möchtest."

Auf die Frage nach seiner persönlichen besten Starting-Five aller Zeiten antwortete Nowitzki: "Das Schwierigste dabei ist, dass du versuchst, Spieler aus verschiedenen Generationen zu vergleichen. Das Spiel hat sich verändert in den verschiedenen Ären. Deswegen tue ich mich damit schwer", erklärte der ehemalige Power Forward.

Dennoch verriet er seine fünf Favoriten: "Michael Jordan ist mein Lieblingsspieler, den würde ich auf die Zwei stellen. LeBron (James; Anm. d. Red) auf die Eins. Kobe (Bryant; Anm. d. Red.) auf die Drei. Shaq (O'Neal; Anm. d. Red.) oder Tim Duncan auf die Fünf und Kevin Durant oder Larry Bird auf die Vier. Das wäre doch ein gutes Line-up."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image