Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Los Angeles Lakers holen für den Restart der NBA J.R. Smith. LeBron James hat seit der gemeinsamen Zeit bei den Cleveland Cavaliers eine spezielle Beziehung zu ihm.

Ein Wiedersehen der besonderen Art.

Die Entscheidung der Los Angeles Lakers, J.R. Smith als Ersatz für Avery Bradley, der für den NBA-Restart ab dem 30. Juli abgesagt hatte, zu holen, dürfte bei LeBron James gemischte Gefühle ausgelöst haben. Zu präsent dürfte der Blackout des Shooting Guards in der Finalserie 2018 noch sein.

Im ersten Spiel gegen die Golden State Warriors hatte Smith beim Stand von 107:107 und noch 4,7 Sekunden auf der Uhr den Sieg in den Händen. Doch anstatt den Wurf zu suchen, dribbelte er zur Mittellinie und ließ die Zeit herunterlaufen - auch zum Entsetzen von LeBron James, der seinen Teamkollegen fassungslos anstarrte. In der Verlängerung verloren die Cavaliers das Spiel und später auch die ganze Serie.

Anzeige

Andererseits weiß der King auch um die unbestrittenen Qualitäten, die Earl Joseph Smith III, wie er mit vollem Namen heißt, mitbringt. Im Conference Semifinal damals gegen die Toronto Raptors legte der mittlerweile 34-Jährige in Spiel vier grandiose Zahlen auf: 100 Prozent aus dem Feld (6/6) mit drei Dreiern für 15 Punkte, dazu drei Assists und zwei Steals ohne Ballverlust.

Dass diese Zahlen keine Ausrutscher waren, beweist der Blick auf die ewigen Bestenlisten. Mit 288 erfolgreichen 3-Punkte-Würfen in den Playoffs reiht er sich auf Rang neun der erfolgreichsten Schützen von Downtown in der Postseason ein. Berücksichtigt man nur die Finals, liegt der Mann aus New Jersey mit 58 versenkten Dreiern sogar auf Position vier.

Lakers-Coach Vogel von Smith überzeugt

Auf seine Treffsicherheit von außen und seine Erfahrung hoffen die Lakers nun auch im Kampf um den Titel. "Er hat es im Lauf seiner Karriere bewiesen. Wir wissen, dass er uns helfen kann", lobte Coach Frank Vogel den Neuzugang und erklärte: "Wir hatten ihn früher in diesem Jahr schon beinahe geholt, als wir uns für Dion Waiters entschieden, und jetzt haben wir beide."

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Dazu hat Vogel auch schon eine bestimmte Vorstellung, wie er dem Team am besten helfen kann: "Wir werden von ihm nicht verlangen, dass er reinkommt und wie Avery Bradley spielt. Er soll J.R. Smith sein. Er wird diese Rolle ausfüllen."

Meistgelesene Artikel

Allerdings bleibt für die Franchise aus Hollywood zu hoffen, dass sie den genialen J.R. Smith bekommt. Dann könnte er ein wichtiges Puzzleteil auf dem Weg zu einem möglichen Titel werden. Sollten sie aber den verrückten J.R. Smith verpflichtet haben, darf sich Vogel auf einiges gefasst machen.

Genie und Wahnsinn liegen nah beieinander

LeBron James kann ein Lied davon singen. Immerhin war der Fauxpas gegen die Warriors bei Weitem nicht der Tiefpunkt in der an Skandalen reichen Karriere Smiths. Im Oktober 2016 ging er gegen die Milwaukee Bucks kurz vor der Halbzeit zur Bank des Gegners, um Jason Terry zu begrüßen. Die Bucks nutzten das und passten auf Smiths Gegenspieler, der ungedeckt zum Dunk hochsteigen konnte.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Aber selbst das toppte er noch. Im Oktober 2018 kam er gegen die Philadelphia 76ers nicht zum Einsatz. Im Boxscore wurde als Grund aufgeführt: "Hat nicht gespielt - warf eine Suppe auf einen Trainer".

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch mit dem Gegner kennt er in seinem Wahnsinn kein Pardon. Im Januar 2014 musste er 50.000 Dollar Strafe zahlen, weil er bei Freiwürfen mehrmals die Schnürsenkel seiner Kontrahenten lockerte. Waren diese Verfehlungen noch zum Schmunzeln, sorgte er im Conference Final 2018 gegen die Boston Celtics für einen richtigen Skandal.

Während Celtics-Forward Al Horford zum Alley-Oop ansetzte, schubste J.R. den in der Luft vollkommen wehrlosen Horford von hinten zu Boden. Der flog mit dem Kopf nur knapp unter dem Brett durch, segelte mit rasanter Geschwindigkeit in die Zuschauerränge und hatte Glück, dass er sich bei dem Sturz nicht schwer verletzte.

Selbst außerhalb der NBA hat er schon seine Fußspuren hinterlassen. Während des NBA-Lockouts 2011 spielte er in China und machte dort mit rund 80 verpassten Trainingseinheiten auf sich aufmerksam, wofür er über eine Million Dollar an Strafen zahlen musste. Dazu musste er in einem Hotel eine Rechnung über 3.000 Dollar bezahlen - weil er austesten wollte, wie lange er vom Roomservice bedient werden würde.

Der "Chinese MJ"

Doch auch im Fernen Osten hat er gezeigt, wozu er fähig ist. In einem Spiel erzielte er 60 Punkte von der Bank - davon 14 Dreier. Dazu legte er in einem Spiel 52 Punkte, 22 Rebounds, elf Dreier und sieben Assists auf. Im Schnitt kam er auf knapp 35 Punkte in 32 Spielen und bekam den Ehrentitel "Chinese MJ" verliehen.

Allerdings wäre es zu einfach, Smith auf dieses simple Dr.-Jekyll-und-Mr.-Hyde-Schema festzulegen. Die Fans verzeihen ihm viele seiner Eskapaden, weil er im Gegensatz zu vielen anderen NBA-Stars nahbar und echt rüberkommt. Im Mai 2012 - damals in Diensten der New York Knicks - twitterte er in den Morgenstunden, dass er jetzt zu einer Fahrradtour in Manhattan aufbrechen würde. Am Ende radelte er mit 21 Fans durch die Straßen New Yorks.

Smith wird zum Fanliebling

Auch bei seinem NBA-Titel mit den Cavaliers (2016) sorgte er für große Sympathien. Er feierte den Erfolg mit nacktem Oberkörper und sollte auch für den Rest des Sommers kein Shirt mehr anziehen. Egal, ob bei der Meisterschaftsparade oder im Vorfeld der Vertragsunterzeichnung, "Shirtless J.R. Smith" blieb Oberkörper frei.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

Der Hype um ihn wurde sogar so groß, dass er T-Shirts mit seinem Oberkörper bedrucken ließ. Lediglich beim Besuch im Weißen Haus machte er eine Ausnahme. Der damalige US-Präsident Barack Obama bestand darauf.

Die Lakers bekommen mit Smith also das Gesamtpaket aus Genie, Wahnsinn und Fanliebe. Am Ende der Saison wird sich zeigen, ob er als Dr. Jekyll oder Mr. Hyde in Hollywood in Erinnerung bleibt. Bisher ist lediglich eines sicher: Die Fans können sich auf eine große Show gefasst machen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image