Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zum NBA-Restart verspielen die New Orleans Pelicans einen Vorsprung gegen die Utah Jazz. Wunderkind Zion Williamson kommt überraschend kurzfristig zum Einsatz.

Bitterer Auftakt für die New Orleans Pelicans in die wieder aufgenommene NBA-Saison.

Im ersten Spiel in Disney World in Orlando/Florida hat das Team um Wunderkind Zion Williamson einen Vorsprung von 16 Punkten im abschließenden Viertel noch verspielt und gegen die Utah Jazz mit 104:106 verloren. (Tabelle der NBA)

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anzeige

Dabei sah es lange Zeit nach einem deutlichen Sieg der Pelicans aus. New Orleans machte über große Teile des Spiels hinweg den besseren Eindruck, verpasste es aber, sich weit genug abzusetzen. So war es am Ende ausgerechnet Rudy Gobert, der für die Jazz die entscheidenden Freiwürfe traf. Der Franzose wurde im März als erster NBA-Spieler positiv auf COVID-19 getestet.

Meistgelesene Artikel

Bester Werfer bei Utah war jedoch der von der Bank kommende Jordan Clarkson mit 23 Zählern, Donovan Mitchell und Mike Conley erzielten 20 Punkte. Bei den Pelicans waren Brandon Ingram (23 Zähler), J.J. Redick (21 Zähler) und Jrue Holiday (20 Zähler) die erfolgreichsten Werfer. (Spielplan der NBA)

Williamson kurzfristig eingesetzt

Wunderkind Williamson kam aufgrund seines Trainingsrückstandes nur für gut 15 Minuten zum Einsatz, erzielte dabei aber bereits 13 Punkte. Erst wenige Stunden vor Beginn des Spiel hatten die Pelicans bekannt gegeben, dass der Youngster auflaufen würde. Im Spiel sorgte er dann gleich für die ersten fünf Punkte seines Teams.

Vor dem Spiel zwischen den Jazz und den Pelicans knieten die Spieler während der Nationalhymne
Vor dem Spiel zwischen den Jazz und den Pelicans knieten die Spieler während der Nationalhymne © Getty Images

Vor dem Spiel knieten die Spieler beider Teams während der Nationalhymne und trugen T-Shirts mit der Aufschrift "Black Lives Matter". Obwohl das Hinknien während der Hymne laut Statuten eigentlich verboten ist, droht den Spielern keine Bestrafung. Dies hatte Commissioner Adam Silver bereits vorher bekannt gegeben.

Für die Pelicans, die während des Spiels ganze 21 Mal den Ball verloren, ist die Niederlage im Kampf um die Playoff-Plätze der Western Conference ein herber Rückschlag.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image