vergrößernverkleinern
Kobe Bryant starb am 26. Januar 2020 bei einem Hubschrauberabsturz
Kobe Bryant starb am 26. Januar 2020 bei einem Hubschrauberabsturz © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Aufnahme von Kobe Bryant und zweier weiterer NBA-Legenden in die Hall of Fame muss bis nächstes Jahr warten. Die für Oktober geplante Zeremonie wird verlegt.

Der verstorbene Basketball-Superstar Kobe Bryant wird wegen der Corona-Pandemie erst im kommenden Jahr in die Basketball Hall of Fame aufgenommen. Die für Oktober geplante Aufnahmezeremonie werde auf Mitte Mai verschoben, teilten die Organisatoren am Samstag mit.

Neben Bryant sollen auch die Basketballspieler Tim Duncan und Kevin Garnett, die Spielerin Tamika Catchings und der Trainer Rudy Tomjanovich in die Ruhmeshalle aufgenommen werden.

Bryant war am 26. Januar bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien ums Leben gekommen. Alle neun Insassen des Privathubschraubers kamen dabei ums Leben, unter ihnen auch Bryants 13-jährige Tochter Gianna. Das Unglück und der Tod des 41-jährigen Superstars hatten weltweit Bestürzung ausgelöst.

Anzeige

Bryant galt als einer der besten Spieler in der Geschichte der NBA. Er holte in seiner 20-jährigen Laufbahn fünf NBA-Meisterschaften und gewann bei den Olympischen Spielen 2008 und 2012 die Goldmedaille mit dem US-Team. 2016 beendete er seine Karriere.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image