vergrößernverkleinern
Musste sich im Garden ausweisen: Patrick Ewing
Musste sich im Garden ausweisen: Patrick Ewing © AFP/GETTY IMAGES/SID/ELSA
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Patrick Ewing gehört zu den bekanntesten Ehemaligen der New York Knicks, bei seiner Rückkehr in den Madison Square Garden musste er sich ausweisen.

Patrick Ewing gehört zweifellos zu den bekanntesten Ehemaligen der New York Knicks, bei seiner Rückkehr in den altehrwürdigen Madison Square Garden musste sich der frühere Star des NBA-Teams aber ausweisen.

"Ich dachte, das wäre meine Halle", sagte der 58-Jährige: "Es ist schrecklich, dass ich gestoppt, angesprochen und nach Ausweisen gefragt werde."

Ewing war als Trainer der Georgetown Hoyas in New York, sein College-Team schlug die Villanova Wildcats 72:71. Doch Ewing beschäftigte nach dem Spiel erst einmal etwas ganz anderes. "Jeder in dieser Arena muss verdammt nochmal wissen, wer ich bin. Aber ich werde aufgehalten, kann mich nicht frei bewegen. Ich dachte nur: 'Was zur Hölle ist los? Ist das wirklich der Madison Square Garden?'", so Ewing.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Der frühere Center spielte 15 Jahre für die Knicks und wurde elfmal zum Allstar gewählt. Zweimal stand er mit der Franchise im Finale (1994, 1999), seine Trikotnummer 33 wird seit 2003 nicht mehr vergeben. Deshalb wolle er Kontakt zu James Dolan, Knicks-Besitzer und Geschäftsführer des Madison Square Garden, aufnehmen. "Ich muss wohl Mr. Dolan anrufen und fragen: 'Jesus, hängt meine Nummer unterm Hallendach, oder was?'"

Nächste Artikel
previous article imagenext article image