Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Rockets-Star Kevin Porter Jr. schreibt mit 50 Punkten Geschichte in der NBA. Durant macht sein bestes Saisonspiel. Die Mavs bangen um Porzingis, die Bucks um den "Greek Freak".

Auch ohne den angeschlagenen Superstar Luka Doncic haben die Dallas Mavericks das Spiel gegen die Detroit Pistons siegreich gestaltet. (Alles Wichtige zur NBA)

Allein Tim Hardaway Jr. erzielte 42 Punkte (Karrierebestwert) beim 115:105-Sieg der Mavs. Auch der deutsche Nationalspieler Maximilian Kleber konnte mit fünf Punkten und sieben Rebounds zum 35. Saisonsieg von Dallas beitragen.

Kristaps Porzingis konnte das letzte Viertel nur am TV verfolgen, wieder einmal plagten den Letten Knieprobleme. "Wir hoffen das Beste", sagte Coach Rick Carlisle nach dem Spiel: "Wir hoffen, dass es nichts Schlimmes ist und warten jetzt erst einmal ab."

Anzeige

In der Western Conference liegt Dallas auf Platz sechs nur einen Sieg hinter Titelverteidiger Los Angeles Lakers mit Klebers Nationalmannschaftskollegen Dennis Schröder und damit voll auf Play-off-Kurs. (Tabellen der NBA)

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Porter viertjüngster Spieler mit 50 Punkten

Kevin Porter Jr. von den Houston Rockets erzielte beim Erfolg gegen die Milwaukee Bucks sensationelle 50 Punkte. Er ist erst der vierte Spieler überhaupt, der vor seinem 21. Geburtstag die magische Marke von mindestens 50 Zähler in einem Spiel erreichen konnte.

In der Nacht zum Freitag besiegten die Rockets um den 20-Jährigen Porter die Bucks mit 143:136. Die Gäste mussten dabei in der Defense fast über die komplette Spielzeit ohne ihren Superstar Giannis Antetokounmpo auskommen.

Schon nach 46 Sekunden knickte der "Greek Freak" mit dem bereits zuvor verletzten rechten Knöchel um und humpelte in die Kabine.

Nach der Partie gab Bucks-Coach Mike Budenholzer allerdings Entwarnung. Er glaube nicht, dass die Verletzung von Antetokounmpo schlimm sei.

Warriors verlieren erneut

Die Warriors kassierten derweil den nächsten Rückschlag. Bei den Minnesota Timberwolves setze es für Golden State eine 114:126-Pleite, die zweite Niederlage in Folge.

Auch die starken 37 Punkte von Superstar Stephen Curry brachten dem unterlegenen Team von Head Coach Steve Kerr nichts. Curry bleibt mit seiner Punkteausbeute zweitbester Scorer der Saison hinter Bradley Beal von den Washington Wizards.

Durant überzeugt bei Nets-Sieg

Ebenfalls treffsicher zeigte sich einmal mehr Kevin Durant. Mit 42 Punkten machte der Superstar sein bestes Saisonspiel für die Brooklyn Nets und kompensierte im Alleingang die Ausfälle seiner Teamkollegen James Harden und Kyrie Irving.

Die Nets gewannen am Ende mit 130:113 bei den Indiana Pacers.

------------------------------------------
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image