vergrößernverkleinern
©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ohne Dennis Schröder haben die Los Angeles Lakers einen immens wichtigen Sieg im Kampf um die direkte Play-off-Teilnahme in der NBA eingefahren.

Los Angeles (SID) - Dennis Schröder ist noch eine Weile zum Zuschauen verdammt, doch auch ohne den deutschen Basketball-Nationalspieler haben die Los Angeles Lakers einen immens wichtigen Sieg im Kampf um die direkte Play-off-Teilnahme in der NBA eingefahren. Der Titelverteidiger erkämpfte gegen die zuletzt starken Denver Nuggets ein 93:89 und durchbrach nach drei Niederlagen den Abwärtstrend.

Schröder war in das Corona-Protokoll der NBA aufgenommen worden und steht 10 bis 14 Tage nicht zur Verfügung, er könnte damit bis zum Ende der Hauptrunde fehlen. Schon einmal war der 27-Jährige wegen einer Quarantäne mehrere Spiele nicht einsetzbar gewesen, auf die Chance zur Corona-Impfung hatte er bis zuletzt verzichtet.

Gegen die Nuggets, zuletzt mit fünf Siegen in Serie und seit Montag für die Play-offs qualifiziert, fehlte auch LeBron James erneut. Der Superstar war gerade erst aus einer langen Verletzungspause zurückgekehrt, klagte nun aber wieder über Knöchelprobleme. So ruhten die Hoffnungen vor allem auf Anthony Davis, und der führte sein Team mit 25 Punkten und sieben Rebounds zum Sieg.

Anzeige

Damit festigte L.A. den wichtigen sechsten Rang der Western Conference, auch, weil Verfolger Portland Trail Blazers bei den Atlanta Hawks mit 114:123 unterlag. Ab Rang sieben führt der Weg in die Play-offs nur noch über den Umweg des Play-in-Tournaments.

Dieses ist für Daniel Theis und die Chicago Bulls kaum noch zu erreichen. Der einstige Serienmeister verlor gegen die Philadelphia 76ers mit 94:106 und liegt als Zwölfter im Osten recht deutlich hinter dem wichtigen zehnten Rang. Center Theis bekam mit Abstand die meiste Spielzeit bei den Bulls (40:11 Minuten) und holte acht Rebounds und elf Punkte.

Platz zehn festigten dagegen die Washington Wizards ohne den Deutschen Isaac Bonga durch ein 154:141 gegen die Indiana Pacers. Die Wizards beendeten damit auch die Play-off-Hoffnungen der Cleveland Cavaliers, Team von Isaiah Hartenstein. 

Moritz Wagner stand für Orlando Magic indes mehr als 40 Minuten auf dem Parkett und überzeugte beim 119:112 bei den Detroit Pistons (10 Punkte, 4 Rebounds, 3 Assists), Orlando hat aber keine Chance mehr auf die Play-offs.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image