vergrößernverkleinern
Ein Tweet von Steph Curry brachte den Stein ins Rollen
Ein Tweet von Steph Curry brachte den Stein ins Rollen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Sixers-Boss Daryl Morey muss wegen eines Verstoßes gegen die Anti-Tampering Regeln eine Geldstrafe zahlen. Ihm passiert dies nicht zum ersten Mal.

Daryl Morey hat sich mit einem Tweet in die Bredouille gebracht – und das nicht zum ersten Mal. Der President of Basketball Operations von den Philadelphia 76ers musste bereits im Dezember letzten Jahres eine Geldstrafe zahlen, nachdem er einen Tweet über den damaligen Rockets-Star James Harden ins Netz stellte.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Denselben Fehler beging Morey nun wieder. Der 48-Jährige retweetete einen Instagram-Post des NBA-Stars Steph Curry über seinen Bruder Seth Curry, der Shooting Guard bei den 76ers ist. Diesen Tweet versah Morey mit den Worten "join 'em". In dem Tweet feierte Steph seinen kleinen Bruder für dessen starke Leistung im Spiel gegen die Washington Wizards.

Anzeige

Erklärungsversuch konnte Morey nicht retten

Das Problem dabei: Als Executive ist es Morey nicht erlaubt, öffentlich über Spieler eines anderen Teams zu sprechen, dies verstößt gegen die sogenannten Anti-Tampering-Regeln.

In einem späteren Tweet versuchte Morey, sich zu erklären und schrieb, dass er nur "über die Tatsache sprach, dass Seth Curry bei den Sixers spielt – nichts anderes". (Spielplan der NBA)

Der Erklärungsversuch konnte ihn jedoch nicht mehr retten: Sowohl Morey als auch die 76ers wurden laut ESPN zu einer Geldstrafe von jeweils 75.000 Dollar verdonnert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image