vergrößernverkleinern
Wild Card Round - Tennessee Titans v Kansas City Chiefs
Die Tennessee Titans besiegten die Kansas City Chiefs © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Die Tennessee Titans drehen zum Start der NFL-Playoffs eine verloren geglaubte Partie. Der Fluch der Chiefs geht weiter. Den Titans gelingt ein irrer Touchdown.

Was war das für ein verrückter Start in die diesjährigen NFL-Playoffs! Die Tennessee Titans stehen nach einer irren Aufholjagd und einem unfassbaren Touchdown in der Divisional-Runde.

Die Titans setzen sich im Wildcard-Game mit 22:21 gegen die Kansas City Chiefs durch - und das, obwohl sie zur Pause bereits mit 3:21 zurücklagen.

Tennessee ist damit erst das zweite Auswärtsteam in der NFL-Geschichte, das einen 18-Punkte-Rückstand in den Playoffs zur Halbzeit noch aufholen konnte. Die Detroit Lions drehten 1957 einen 7:27-Rückstand gegen die San Francisco 49ers.

Die Chiefs verpassten dagegen den ersten Heimsieg in den Playoffs seit Januar 1994 - damals war Joe Montana noch Quarterback bei Kansas.

Alle Highlights der NFL im Video auf SPORT1.de

Das Mega-Comeback der Titans im Video:

Mariota wirft Touchdown-Pass - auf sich selbst!

Für das absolute Highlight der Partie sorgte im 3. Viertel der bis dahin blass gebliebene Titans-Quarterback Marcus Mariota. Beim Stand von 3:21 standen die Titans sechs Yards vor der Endzone.

Ein mittelmäßiger Pass des Spielmachers (ab 7:30 Minuten) wurde von der Defense der Chiefs geblockt, flog in hohem Bogen zurück - und landete genau in den Händen von Mariota! Der packte die Gelegenheit beim Schopfe und lief daraufhin einfach selbst in die Endzone.

Der Versuch war erfolgreich, einer der verrücktesten Touchdowns in der NFL-Geschichte war perfekt. Es war auch eine Initialzündung für Mariota, der bei seiner Playoff-Premiere am Ende 19 von 31 Pässen für 205 Yards und zwei Touchdowns an den Mann brachte.

"Ich hatte da Glück. Ich wollte eigentlich Corey (Davis, Anm. d. Red.) einsetzen. Darrelle Revis ging dazwischen und ich war einfach am richtigen Ort zur richtigen Zeit", sagte Mariota zu der Szene des Spiels.

Der Sensations-Touchdown von Mariota im Video:

(DAZN zeigt die NFL live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Chiefs marschieren, aber Kelce verletzt

Dabei sah es bis dahin lange Zeit danach aus, als ob Kansas City seinen Playoff-Fluch beenden werden würde.

Durch Touchdowns von Kareem Hunt und Travis Kelce gingen die Chiefs früh mit 14:0 in Führung. Dank des hervorragend aufgelegten Quarterbacks Alex Smith (264 Passing Yards, 2 Touchdowns, 0 Interceptions) bauten sie den Vorsprung bis zur Pause sogar noch weiter aus.

Doch durch den verletzungsbedingte Ausfall von Tight End Kelce, der sich eine Gehirnerschütterung zuzog, gab es einen Bruch im Offensivspiel der Gastgeber. Die Wende des Spiels sollte im 3. Viertel folgen - durch den unglaublichen Touchdown von Mariota.

Henry mit unglaublicher Leistung

Der eigentliche Matchwinner auf Seiten der Titans war aber Derrick Henry, der die Partie mit einem 35-Yard-Touchdown zum 16:21 früh im 4. Viertel auch wieder offen gestaltete. Am Ende standen stolze 156 Rushing-Yards auf dem Konto des Runningbacks. Henry ist damit erst der dritte Spieler in der Titans-Geschichte, der in einem Playoff-Spiel über 100 Rushing-Yards schaffte.

Die Entscheidung in der Partie fiel sechs Minuten vor Schluss, als Wide Receiver Eric Decker in der Endzone von Mariota gefunden wurde.

In der Divisional-Runde treffen die Titans nun entweder auf die New England Patriots oder die Pittsburgh Steelers (die Patriots treffen auf das schlechtest-gesetzte Team, das weiterkommt - das könnten auch die Buffalo Bills sein, sollten sie sich im Wildcard-Spiel gegen die Jacksonville Jaguars durchsetzten).

Im zweiten Spiel des Tages setze sich der letztjährige Super-Bowl-Teilnehmer Atlanta Falcons klar mit 26:13 gegen die Los Angeles Rams durch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel