Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Quarterback Baker Mayfield amüsiert sich via Twitter über die Eskapaden von Skandal-Receiver Antonio Brown. Dessen Antwort lässt nicht lange auf sich warten.

Browns-Quarterback Baker Mayfield hat sich via Twitter über den Skandal-Receiver Antonio Brown geäußert. 

"Lasst mich meine Teamkollegen anprangern, wegen meines Helmes toben und dann meine Füße abfrieren", schreibt der 24-Jährige unter die Antwort eines Fans auf einen seiner Instagram-Posts.

Der Fan hatte gemeint, Mayfield solle "erst einmal Football-Spiele gewinnen", ehe er in Browns-Style Post absetzt.

Anzeige

Eine Antwort von Brown lies dabei nicht lange auf sich warten. In einer direkten Antwort auf Mayfields Post behauptet der 31-Jährige, dass Mayfield in der Liga "noch nichts erreicht" habe.

"Das Internet ist der einzige Ort, an dem du zu mir oder über mich sprechen würdest. Du würdest schnell geschlagen werden."

Danach verweist Brown auf einen Vorfall, bei dem Mayfield, noch am College, betrunken von der Polizei verhaftet wurde. "Du hättest niemals vor Lamar Jackson (32. Pick 2018, Anm. d. Red.) gedraftet werden sollen."

Brown gegen alle auf Twitter

Erst kürzlich war Brown auf Twitter mit Rams-Safety Eric Weddle aneinandergeraten. Auch einen Mitarbeiter der Sports Illustrated nahm der 31-Jährige ins Visier.

Meistgelesene Artikel

Gute Nachrichten gibt es für Brown wohl von den Patriots. Diese müssen ihrem kurzzeitig angestellten Receiver wohl doch seinen Unterschriftsbonus von neun Millionen Dollar auszahlen. Ein Mitarbeiter von Yahoo soll erfahren haben, dass die Patriots die Zahlung nur umgehen könnten, wenn Brown unter anderem zurückgetreten oder durch eine Verletzung zum Rücktritt gezwungen wäre.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image