Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kasim Edebali kassiert nach seinem Wechsel zu den Eagles mehr als jemals zuvor. SPORT1 zeigt die Gehälter des deutschen NFL-Sextetts.

Die Popularität der NFL wächst weltweit.

Spiele im Ausland wie die London Games sind lange im Voraus ausverkauft. Die TV-Rechte warten bei jedem neuen Vertragsabschluss mit Rekorden auf.

Das wirkt sich natürlich auch auf die Spielergehälter aus. Millionenschwere Verträge sind keine Seltenheit, sondern die Regel. Gleich fünf Quarterbacks nehmen über 30 Millionen Dollar pro Jahr ein. Matt Ryan (Atlanta), Carson Wentz (Philadelphia) und - auf Platz 3 der meistverdienenden NFL-Stars, Aaron Rodgers. Der Star der Green Bay Packers streicht 33,5 Millionen Dollar ein, seine Vertragsverlängerung Anfang 2018 brachte ihm einen Bonus von stattlichen 57,5 Millionen Dollar.

Anzeige

Zwei Stars liegen im Gehalts-Ranking der NFL noch vor Rodgers: Platz 2 sichert sich BEN ROETHLISBERGER. Sein noch bis 2021 laufender Vertrag bei den Pittsburgh Steelers garantiert "Big Ben" in der kommenden Saison einen Jahresverdienst von 34 Millionen Dollar, für seine Unterschrift im April kassierte er 37,5 Mio. Dollar.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

DER Topverdiener schlechthin spielt bei den Seattle Seahawks und heißt RUSSELL WILSON. Der 30-Jährige verlängerte im April seinen Vertrag um vier Jahre und kassierte dafür gleich zwei Signing Boni im Wert von 65 Millionen Dollar. Sein Jahresverdienst liegt künftig bei 35 Millionen Dollar, insgesamt kann er bis 2023 maximal 231,4 Millionen Dollar kassieren.

Doch auch die deutschen Spieler in der NFL profitieren von dem wachsenden Geldfluss.

Meistgelesene Artikel

SPORT1 vergleicht die Gehälter der aktuellen deutschen Generation mit den besten Deutschen in der NFL-Geschichte - und zeigt, wer am meisten Geld erhält.

1. MARK NZEOCHA (San Francisco 49ers)

Gehalt: 1,6 Millionen Dollar/Jahr
Position: Offensive Linebacker, Special Team
Teams: Dallas Cowboys, San Francisco 49ers

Mark Nzeocha verursachte eine Interception der Tampa Bay Buccaneers
Mark Nzeocha verursachte eine Interception der Tampa Bay Buccaneers © Getty Images

Der bestbezahlte Vertreter des deutschen NFL-Sextetts ist Mark Nzeocha. Der Linebacker hat einen neuen Vertrag bei den San Francisco 49ers unterschrieben, der ihm bis 2021 1,6 Millionen Dollar pro Jahr garantiert. In der vergangenen Saison kassierte der 29-Jährige dagegen "nur" 800.000 Dollar

2. KASIM EDEBALI (Oakland Raiders)

Gehalt: 805.000 Dollar/Jahr
Position: Defensive End
Teams: New Orleans Saints, Denver Broncos, Detroit Lions, Los Angeles Rams, Cincinnati Bengals

Kasim Edebali spielte 2017 kurzzeitig für die Denver Broncos
Kasim Edebali spielte 2017 kurzzeitig für die Denver Broncos © Getty Images

Kasim Edebali verlässt die Bengals nach nur einem Jahr und schließt sich den Eagles an. Philadelphia reagiert damit auf die Verletzung von Defensivmann Joe Ostman. Allerdings kann sich der Defensive End keinen Platz im finalen Roster sichern. Die Oakland Raiders schalgen zu und verpflichten ihn für die Saison 2019/20. Edebali kassiert künftig 805.000 Dollar pro Jahr, mehr erhielt er in seiner NFL-Karriere noch nie. 2017 bekam er bei den Denver Broncos immerhin 788.000 Dollar.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

3. EQUANIMEOUS ST. BROWN (Green Bay Packers)

Gehalt: 570.000 Dollar/Jahr
Position: Wide Receiver
Teams: Green Bay Packers

Equanimeous St. Brown fehlt den Packers wohl länger
Equanimeous St. Brown fehlt den Packers wohl länger © Getty Images

In seinem Rookie-Jahr hat Equanimeous St. Brown bei den Green Bay Packers seine Aufgaben gut erfüllt. "EQ" steht bei den Packers bis 2021 unter Vertrag, sein Gehalt steigt jährlich. Für die kommende Saison hat der Receiver 570.000 Dollar garantiert, 2021 wären es schon 750.000 Dollar.

4. JAKOB JOHNSON (New England Patriots)

Gehalt: 540.000 Dollar/Jahr
Position: Fullback
Teams: New England Patriots

Jakob Johnson feierte sein NFL-Debüt
Jakob Johnson kämpfte sich über das Practice Squad in den Kader, fällt derzeit aber verletzungsbedingt aus © Getty Images

Einen zusätzlichen Platz in der Practice Squad über das International Pathway Program (IPP) hat Jakob Johnson erhalten. Der Fullback hat es sogar bei NFL-Champion New England Patriots in den Kader geschafft, fällt aktuell aber verletzungsbedingt aus. Für seinen Aufstieg wurde mit einem 2-Jahres-Vertrag über 1,08 Millionen Dollar belohnt - macht im Schnitt 540.000 Dollar pro Jahr

5. MORITZ BÖHRINGER (Cincinnati Bengals)

Gehalt: 495.000 Dollar/Jahr
Position: Tight End
Teams: Minnesota Vikings, Cincinnati Bengals

Moritz Böhringer kämpft bei den Cincinnati Bengals um seinen NFL-Traum
Moritz Böhringer kämpft bei den Cincinnati Bengals um seinen NFL-Traum © Picture Alliance

Für sein zweites Jahr im IPP bei den Cincinnati Bengals hat Moritz Böhringer eine ordentliche Gehaltssteigerung erhalten. Statt wie bisher 129.000 Dollar pro Jahr wandern künftig 495.000 Dollar auf das Konto des zum Tight End umgeschulten Böhringer, in einem Jahr wären es schon 585.000 Dollar.

6. CHRISTOPHER EZEALA (Baltimore Ravens)

Gehalt: 495.000 Dollar/Jahr
Position: Fullback
Teams: Baltimore Ravens

Christopher Ezeala geht in seine zweite Saison bei den Baltimore Ravens
Christopher Ezeala geht in seine zweite Saison bei den Baltimore Ravens © SPORT1-Grafik: Getty Images/ Instagaram/@blxckgrizzlychris

Letzter des deutschen NFL-Sextetts ist Christopher Ezeala. Der Fullback unterschrieb einen Einjahres-Vertrag bei den Baltimore Ravens und hat damit ebenfalls einen Future-Kontrakt inne. Sein Gehalt entspricht ebenfalls dem sogenannten "Minimum Salary" für NFL-Neulinge, dieses beträgt im Jahr 2019 495.000 Dollar

Ehemalige deutsche NFL-Stars

MARKUS KUHN

Position: Defensive Tackle
Teams: New York Giants

Markus Kuhn erzielte als erster Deutscher einen Touchdown in der NFL
Markus Kuhn erzielte als erster Deutscher einen Touchdown in der NFL © imago

Einer der bekanntesten Deutschen in der NFL war beispielsweise Markus Kuhn. Der Defensive Tackle war 2014 der erste Deutsche überhaupt, der einen Touchdown in der NFL erlief. Kuhn spielte insgesamt vier Jahre für die New York Giants und verdiente dabei 2,2 Millionen Dollar. Sein "Rekordverdienst" stammt aus dem Jahr 2015 mit 731.000 Dollar.

SEBASTIAN VOLLMER

Position: Offensive Tackle
Teams: New England Patriots

Sebastian Vollmer war jahrelang für den Schutz von Tom Brady zuständig und wurde dafür mit zwei Super Bowl-Titeln belohnt
Sebastian Vollmer war jahrelang für den Schutz von Tom Brady zuständig und wurde dafür mit zwei Super Bowl-Titeln belohnt © Getty Images

Absoluter Topverdiener unter den deutschen NFL-Profis war Sebastian Vollmer. Der Offensive Tackle spielte zwischen 2009 und 2017 acht Jahre lang für die New England Patriots und gewann 2015 sowie 2017 den Super Bowl. Der Erfolg schlug sich natürlich auch auf dem Konto nieder. 2013 nahm er dank seiner Unterschrift unter einen lukrativen Vierjahresvertrag satte 8,25 Millionen Dollar ein. Auch wenn das Gehalt 2016 nur noch 875.000 Dollar betrug, verdiente Vollmer während seiner NFL-Karriere insgesamt über 17 Millionen Dollar.

BJÖRN WERNER

Position: Defensive End
Teams: Indianapolis Colts, Jacksonville Jaguars

Björn Werner wurde im Draft 2013 bereits in der ersten Runde von den Indianapolis Colts ausgewählt
Björn Werner wurde im Draft 2013 bereits in der ersten Runde von den Indianapolis Colts ausgewählt © Imago

Einen deutlich höheren Wert für sein Team hatte BJÖRN WERNER zwischen 2013 und 2015 für die Indianapolis Colts. Der Linebacker kassierte 6,4 Millionen Dollar in drei Jahren, in seiner ersten NFL-Saison verdiente er dank hohem Signing Bonus allein 4,5 Millionen Dollar. 2016 versuchte es Werner noch einmal bei den Jacksonville Jaguars, musste Anfang 2017 jedoch verletzungsbedingt seine Karriere beenden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image