vergrößernverkleinern
Tom Brady kritisiert die neue Nummernregel stark
Tom Brady kritisiert die neue Nummernregel stark © GETTY IMAGES NORTH AMERICA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/PATRICK SMITH
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Tom Brady ist sauer. Einfach nur "DUMM" sei das Aufweichen der Regel für die Vergabe der Rückennummern in der US-Profiliga NFL.

Tom Brady ist sauer. Einfach nur "DUMM" sei das Aufweichen der Regel für die Vergabe der Rückennummern in der US-Profiliga NFL, postete der erfahrene Footballstar von Super-Bowl-Champion Tampa Bay Buccaneers bei Instagram, dazu kam purer Sarkasmus.

"Warum haben wir überhaupt noch Nummern? Lasst uns einfach bunte Trikots tragen. Warum tragen nicht alle dieselbe Nummer", schrieb Brady. Der 43-Jährige richtete sich in seiner Mitteilung vor allem an die Liga (@nfl) und die Spielergewerkschaft (@nflpa).

Die Klubbesitzer hatten in dieser Woche unter anderem entschieden, dass Linebacker künftig Nummern von 1 bis 59 und 90 bis 99 (bislang 50-59, 90-99) wählen dürfen. Das macht es nicht nur Quarterbacks wie Brady auf dem oft unübersichtlichen Feld schwerer, Defensivspieler zu identifizieren, die eine Gefahr darstellen.

Anzeige

"Viel Spaß dabei, die richtigen Leute zu blocken", schrieb Brady, er erwarte "eine Menge schlechten Football". Hintergrund der Entscheidung ist, dass es zusätzlich zu den ohnehin großen Kadern (53 Profis) noch Spieler im sogenannten Practice Squad (16) gibt. Dazu wurden viele Nummern von Klublegenden aus dem Verkehr gezogen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image