Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Lightning machen nach zwei Niederlagen gegen Rekordmeister Montreal Canadiens in Spiel 6 den Sack zu und dürfen vom den ersten Stanley Cup Finals seit 2004 träumen.

Die Tampa Bay Lightning haben ihre Favoritenrolle in den NHL-Playoffs unterstrichen und sind nach einem 4:1 gegen die Montreal Canadiens ins Conference-Finale der Eastern Conference eingezogen.

Dort warten auf Tampa Bay entweder die New York Rangers oder die Washington Capitals mit dem deutschen Ersatz-Goalie Philipp Grubauer. In dieser Serie steht es 3:3 (Spiel 7, ab 1.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Nach drei Siegen zu Beginn der Best-of-Seven-Serie hatte Tampa zwei Niederlagen in Folge kassiert und stand unter Druck. Doch nach dem bislang besten Spiel der Entscheidungsrunde rückte der Stanley-Cup-Sieger von 2004 die Verhältnisse wieder zurecht und darf weiter vom zweiten Finaleinzug träumen.

Anzeige

Matchwinner in Spiel 6 war der Russe Nikita Kutscherow, dem zwei Tore und ein Assist gelangen. Superstar Steven Stamkos erzielte das zwischenzeitliche 2:0. "Wir wollten es wie ein Spiel 7 angehen. Besser als im letzten Drittel haben wir noch nie verteidigt", jubelte Stamkos.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image