vergrößernverkleinern
Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers hat bisher zehn Tore auf dem Konto
Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers hat bisher zehn Tore auf dem Konto © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Mit einem starken Treffer bringt Nationalspieler Leon Draisaitl seine Edmonton Oilers in die Verlängerung. Doch 50 Sekunden reichen Chicago für den Siegtreffer.

Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Profiliga NHL den nächsten Rückschlag erlitten.

Der Ex-Meister verlor nach Verlängerung 3:4 gegen die Chicago Blackhawks. 55 Sekunden vor der Schlusssirene schoss Draisaitl (22) aus kurzer Distanz den Ausgleich zum 3:3 und brachte sein Team damit in die Verlängerung.

In der Overtime dauerte es allerdings nur 50 Sekunden, ehe Patrick Kane den Siegtreffer für Chicago erzielte.

Damit liegt Edmonton mit 37 Punkten auf dem vorletzten Platz der Western Conference und hat noch einen weiten Weg bis in die Play-offs vor sich. Draisaitl hat bisher zehn Tore und 22 Assists auf seinem Konto.

Kühnhackl und Penguins verspielen Führung

Auch Tom Kühnhackl ist mit Meister Pittsburgh Penguins weiter nicht auf Play-off-Kurs. Bei den Carolina Hurricanes unterlag das Team um den kanadischen Superstar Sidney Crosby nach Führung mit 1:2.

Die Penguins kommen auf 41 Punkte und liegen damit drei Zähler hinter den Wildcard-Plätzen.

Bei der 2:4-Niederlage seiner New York Islanders bei den Winnipeg Jets kam Dennis Seidenberg zu seinem 15. Einsatz in der Saison, Nationaltorhüter Thomas Greiss stand erneut nicht auf dem Eis.

Auch Korbinian Holzer bekam beim 2:1 seiner Anaheim Ducks gegen die Calgary Flames keine Einsatzzeit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel