vergrößernverkleinern
Die New York Islanders spielen derzeit im Barclays Center
Die New York Islanders spielen derzeit im Barclays Center © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die New York Islanders ziehen erneut um. Die neue Arena wird in der Nähe einer berühmten Pferderennbahn auf Long Island errichtet.

Die New York Islanders aus der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL verlassen Brooklyn und bauen eine Arena nahe der berühmten Pferderennbahn Belmont Park auf Long Island.

Das gab Andrew Cuomo, Gouverneur von New York, am Mittwoch bekannt. Der Klub setzte sich bei der Bewerbung um die Baufläche gegen den New York City FC aus der Major League Soccer (MLS) durch. 

Die Islanders waren zur Saison 2015/16 aus dem Nassau Veterans Memorial Coliseum, seit ihrer Gründung im Jahr 1972 Heimstätte der Franchise, ins Barclays Center in Brooklyn umgezogen. Die Fans wurden mit der Halle aber nie richtig warm, unter anderem wegen der geringen Kapazität (15.795 Plätze).

Die neue Arena der Islanders, Klub der deutschen Nationalspieler Thomas Greiss und Dennis Seidenberg, soll 18.000 Zuschauern Platz bieten. Sie wird knapp 15 Kilometer vom Standort des Nassau Veterans Memorial Coliseum errichtet.

"Die Islanders kehren dahin zurück, wo sie hingehören", sagte Cuomo: "Als sie weggegangen sind, haben sie eine Lücke im Herzen von Long Island hinterlassen."

teilenE-MailKommentare