vergrößernverkleinern
 Tom Kühnhackl liegt mit seinen Pittsburgh Penguins auf Playoff-Kurs
Tom Kühnhackl verliert mit den Pittsburgh Penguins gegen die Carolina Hurricanes © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Zahlreiche Deutsche sind in der Nacht auf Freitag im Einsatz. Tom Kühnhackl verliert bitter. Leon Draisaitl ist wieder erfolgreich und Dennis Seidenberg bereitet doppelt vor.

Eishockey-Nationalspieler Tom Kühnhackl hat in der NHL mit den Pittsburgh Penguins eine bittere Pleite einstecken müssen. Gegen die Carolina Hurricanes verlor der Stanley-Cup-Sieger mit 0:4.

Dagegen fand Kühnhackls DEB-Kollege Leon Draisaitl mit den Edmonton Oilers nach zuletzt vier Niederlagen in Folge zurück in die Erfolgsspur. Gegen die Anaheim Ducks gewannen die Kanadier mit 2:1 nach Penaltyschießen.

Kühnhackl kam auf gut neun Minuten Spielzeit. Edmontons Draisaitl blieb ohne Scorerpunkt. Korbinian Holzer kam für Anaheim nicht zum Einsatz (DATENCENTER: Tabelle).

Trotz zweier Vorlagen von Dennis Seidenberg kassierten die New York Islanders die vierte Niederlage in Serie. Beim 4:6 bei den Philadelphia Flyers war der Russe Iwan Proworow mit zwei Treffern und einem Assist Matchwinner für die Flyers. Auch die 26 Paraden von Nationaltorhüter Thomas Greiss im Tor der Islanders konnten die Niederlage nicht verhindern.

Beim 3:2-Sieg nach Verlängerung der Arizona Coyotes gegen die Nashville Predators blieb Tobias Rieder ohne Torbeteiligung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image