vergrößernverkleinern
NHL: Leon Draisaitl trifft bei Pleite für Edmonton Oilers
Leon Draisaitl trifft und die Oilers beenden ihre Pleitenserie © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers beenden ihre Pleitenserie. Auch der Deutsche trifft. Thomas Greiss glänzt derweil für die Islanders.

Mit der Treffsicherheit des deutschen Nationalspielers Leon Draisaitl haben die Edmonton Oilers in der NHL ihre Ergebniskrise überwunden.

Beim 4:1-Erfolg bei Minnesota Wild sorgte der Kölner für das Tor zum 3:1 - es war bereits Draisaitls 32. Saisontreffer. Zugleich schafften die Oilers den ersten Sieg nach zuvor sechs Niederlagen.

Draisaitl hatte seinen bisherigen Tore-Bestwert (29) aus der Spielzeit 2016/17 schon zuvor überflügelt, gegen Minnesota traf er nun in Überzahl per Direktabnahme. Die Oilers, bei denen auch Tobias Rieder zum Einsatz kam, sind Tabellenelfter im Westen.

Anzeige

Greiss stark bei Islanders-Sieg

Ebenfalls in Topform präsentierte sich Nationaltorhüter Thomas Greiss beim 2:1-Erfolg der New York Islanders nach Penaltyschießen bei den New Jersey Devils. Der 33-Jährige parierte 23 Schüsse und war auch im Shootout nicht zu überwinden, sein Team ist Dritter der Eastern Conference.

Meistgelesene Artikel

Stürmer Dominik Kahun jubelte mit den Chicago Blackhawks über einen 4:3-Triumph nach Verlängerung gegen die Vancouver Canucks, Chicago ist Zwölfter der Western Conference.

Einen Erfolg verbuchte zudem der frühere Bundestrainer Marco Sturm. Der Assistenzcoach der Los Angeles Kings feierte mit dem 3:2-Erfolg im Penaltyschießen bei den Philadelphia Flyers den dritten Sieg in Serie. L.A. bleibt aber das schwächste Team im Westen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image