vergrößernverkleinern
Leon Draisaitl muss die nächste Niederlage hinnehmen
Leon Draisaitl muss die nächste Niederlage hinnehmen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leon Draisaitl muss mit den Edmonton Oilers in der NHL die nächste Niederlage hinnehmen und rutscht in der Tabelle ab. Philipp Grubauer hat Grund zum Jubeln.

Leon Draisaitl (24) hat mit den Edmonton Oilers in der NHL trotz seines 40. Assists die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Spielen kassiert.

Bei den Buffalo Sabres unterlag das Team aus Kanada mit 2:3 nach Verlängerung und rutschte auf Rang vier der Pacific Division der Western Conference ab.

Draisaitl bereitete das zwischenzeitliche 2:0 durch Ryan Nugent-Hopkins (7.) vor und bei 63 Scorerpunkten. In der Liga ist nur sein Teamkollege Connor McDavid einen Zähler besser.

Anzeige

Mehr Grund zur Freude hatte Nationaltorhüter Philipp Grubauer beim 7:3-Kantersieg der Colorado Avalanche gegen Meister St. Louis Blues.

Auch Rieder und die Flames erfolgreich

Durch den Sieg im Spitzenspiel der Western Conference stoppten die Avs die Negativserie von drei Niederlagen in Folge und verkürzten den Abstand auf das Spitzenteam im Westen auf sechs Punkte. Grubauer parierte 24 der 27 Schüsse auf sein Tor.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Ebenfalls erfolgreich verlief der Abend für Tobias Rieder und die Calgary Flames. Nach zuletzt zwei Heimniederlagen in Serie setzte sich das Team aus Alberta mit 4:3 gegen die New York Rangers durch und ist als Neunter punktgleich mit den Oilers.

Weitere Niederlagen mussten die Nationalspieler Tom Kühnhackl und Dominik Kahun hinnehmen. Kühnhackl verlor mit den New York Islanders 1:2 gegen die New Jersey Devils, Kahun unterlag mit den Pittsburgh Penguins nach zuletzt drei Siegen in Folge überraschend den San Jose Sharks mit 2:3 nach Verlängerung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image