vergrößernverkleinern
Philipp Grubauer überzeugte im Tor bei den Colorado Avalanche
Philipp Grubauer kassierte bei den Colorado Avalanche gegen Vegas vier Tore © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Philipp Grubauer kassiert mit den Colorado Avalanche trotz guter Paraden eine Overtime-Pleite gegen Las Vegas. In den Playoffs geht es für den Deutschen gegen Arizona.

Nationaltorhüter Philipp Grubauer hat mit Colorado Avalanche zum Abschluss der Setzlistenspiele in der NHL die erste Niederlage kassiert.

Nach zwei Siegen zum Auftakt verloren Grubauer und Co. 3:4 nach Verlängerung gegen die Vegas Golden Knights und gehen somit als zweitbestes Team der Western Conference in die Play-offs um den Stanley Cup. Dort geht es für die Avalanche in der ersten Runde gegen die Arizona Coyotes.

Grubauer zeigte in Edmonton zwar einige gute Paraden, hatte letztlich aber lediglich eine Fangquote von unter 85 Prozent (22 von 26 Schüssen abgewehrt). Colorado zeigte im Verlauf des Spiels große Moral und kam nach drei Rückständen jeweils wieder zurück, in der Verlängerung hatte Vegas durch Alex Tuch aber das bessere Ende für sich.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Als bestes Team des Westens fordern die Golden Knights die Chicago Blackhawks, die zuvor Leon Draisaitls Edmonton Oilers ausgeschaltet hatten. Im Osten sicherten sich die Philadelphia Flyers mit einem 4:1 gegen Tampa Bay Lightning und dem damit dritten Sieg im dritten Spiel den ersten Platz der Setzliste. In der ersten Runde treffen die Flyers auf die Montreal Canadiens.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image