vergrößernverkleinern
Volleyballerin Chiara Hoenhorst wurde bei der Amokfahrt in Münster schwer verletzt
Volleyballerin Chiara Hoenhorst nach Amokfahrt auf dem Weg der Besserung © Imago
teilenE-MailKommentare

Die bei der Amokfahrt in Münster schwer verletzte Volleyballerin Chiara Hoenhorst befindet sich auf dem Weg der Besserung. Das teilte ihr Verein USC Münster mit.

Die bei der Amokfahrt im westfälischen Münster schwer verletzte Volleyballerin Chiara Hoenhorst befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Das teilte Hoenhorsts Verein USC Münster in Absprache mit der Familie der 21-Jährigen mit.

"Sie ist voll ansprechbar. Es besteht die Hoffnung, dass ihre Kopfverletzung völlig heilt", sagte am Mittwoch Jörg Adler, des Präsident des Volleyball-Bundesligisten. 

Hoenhorst lag nach dem Anschlag im Koma und schwebte in Lebensgefahr.

Am vergangenen Samstag war ein Mann in der Münsteraner Altstadt mit einem Campingbus in eine Menschenmenge gefahren und hatte dabei zwei Menschen getötet sowie 25 weitere Personen verletzt. Der Täter beging danach Selbstmord.

Die 21 Jahre alte Hoenhorst spielt seit 2017 für den USC in der Bundesliga. In ihrer Jugend kam sie für die deutsche U17-Nationalmannschaft zum Einsatz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image