vergrößernverkleinern
Volleyball-EM: Deutscher Kader fix - Denise Hanke führt DVV-Team an
Louisa Lippmann und Co. haben zum Abschluss des Turniers in China einen klaren Sieg gefeiert © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Volleyballerinnen gewinnen zum Abschluss des Turniers in China deutlich gegen Tschechien. Für das Olympiaticket reicht das aber dennoch nicht.

Versöhnliches Ende für die deutschen Volleyballerinnen: Das Team von Bundestrainer Felix Koslowski, das seine erste Chance auf ein Ticket für Olympia 2020 in Tokio bereits am Samstag verspielt hatte, hat zum Abschluss des Qualifikationsturniers im chinesischen Ningbo einen letztlich unbedeutenden Sieg gefeiert.

Gegen Tschechien setzte sich Deutschland 3:0 (25:18, 25:22, 25:16) durch. Allerdings hatte es zuvor Niederlagen gegen die Türkei und China (jeweils 1:3) gegeben.

Meistgelesene Artikel

Koslowski wertete den Auftritt seines Teams trotz der vergebenen Chance positiv. "Hier zu spielen, war eine wichtige Erfahrung für uns, weil wir gesehen haben, dass uns Teams wie die Türkei oder China noch einen Schritt voraus sind. Aber genau dort wollen wir in den nächsten Monaten hin", sagte der Coach. 

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Christian Dünnes, Sportdirektor beim Deutschen Volleyball-Verband (DVV), meinte: "Es war sehr positiv zu sehen, auf welchem Level das Team spielen kann. Gegen zwei der absoluten Top-Teams haben wir überzeugende Leistungen gebracht und teilweise auf Augenhöhe agiert."

China in Tokio dabei

Als Sieger der Vierergruppe sicherte sich China das Ticket für Tokio. Die Asiatinnen gewannen 3:0 (25:18, 25:12, 25:18) gegen die vom ehemaligen Bundestrainer Giovanni Guidette gecoachte Mannschaft aus der Türkei. 

Deutschland hat nun im Januar eine weitere Möglichkeit, sich über die kontinentale Olympia-Qualifikation für Tokio zu qualifizieren. Diese orientiert sich am Europa-Ranking nach der EM 2019 (23. August bis 8. September), die erstmals in vier Ländern (Polen, Slowakei, Türkei und Ungarn) ausgetragen wird.

Allerdings wird auch dort nur ein Ticket vergeben. "Trotzdem blicke ich positiv auf die nächsten Monate, weil wir mittlerweile ein sehr hohes Niveau erreicht haben", sagte Sportdirektor Dünnes.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image