Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im Halbfinale setzt sich das Team um Kapitän Lukas Kampa gegen Bulgarien durch. Der Volleyballer bremst die Euphorie vor dem Finale gegen die Franzosen.

Lukas Kampa schüttelte den Kopf.

"Nein", sagte der Kapitän der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft nach dem Finaleinzug bei der Olympia-Qualifikation in Berlin: "Wir sind nicht mit einem Bein in Tokio. Das Gefühl habe ich gar nicht. Wir müssen noch ziemlich viele Schritte machen."

Die Zurückhaltung Kampas hatte bei aller Freude über das 3:1 (25:20, 25:23, 20:25, 25:23) im Halbfinale gegen Bulgarien ihre Gründe.

Anzeige

Im Finale am Freitag (20.10 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) wartet in Frankreich der bislang wohl schwierigste Gegner im Turnierverlauf.

Die olympischen Spiele zum Greifen nah

"Frankreich ist Favorit", sagte Bundestrainer Andrea Giani. 

Und doch ist das große Ziel vor Augen. Gewinnt die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes, reist sie im Juli zu den Olympischen Spielen nach Japan.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Gegen die Franzosen gelte es, "Anspannung in Druck für Frankreich zu verwandeln. Wenn wir das schaffen, dann ist es ein offenes Spiel", sagte Kampa: "Wir haben gute Chancen. Das Selbstbewusstsein ist da. Wenn wir durchziehen, sind wir mit zwei Beinen in Tokio."

Meistgelesene Artikel

Mithelfen wird dabei auch Starspieler Georg Grozer, der nach überstandener Wadenblessur gegen Bulgarien ein gelungenes Comeback feierte.

So können Sie das Finale LIVE verfolgen:

TV: SPORT1
Stream: SPORT1.de
und SPORT1 App

Nächste Artikel
previous article imagenext article image