Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München und Mannheim - In Mannheim kommt es gleich zu zwei Pokal-Finals an einem Tag. Zuerst fordert Düren bei den Männern die favorisierten Berliner, danach trifft Dresden auf Stuttgart.

Aufschlag für das DVV-Pokalfinale auf SPORT1: Die Endspiele um den DVV-Pokal der Männer und der Frauen sind am Sonntag live auf den SPORT1 Plattformen zu sehen.

Bei den Männern wollen die BERLIN RECYCLING Volleys gegen die SWD powervolleys DÜREN den ersten Schritt zum Double machen, während der Außenseiter vom großen Coup träumt. SPORT1 zeigt die Partie ab 13.40 Uhr im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de und ab 14 Uhr per Live-Einstieg im Free-TV. (DVV-Pokalfinale: BERLIN RECYCLING Volleys - SWD powervolleys DÜREN, Sonntag ab 13.40 Uhr im Livestream und ab 14 Uhr im TV auf SPORT1)

Im Anschluss messen sich bei den Frauen der Dresdner SC und der deutsche Meister Allianz MTV Stuttgart. (DVV-Pokalfinale: Allianz MTV Stuttgart - Dresdner SC, Sonntag ab 16 Uhr LIVE auf SPORT1 im Free-TV und Livestream)

Anzeige

Die SAP Arena in Mannheim liefert den würdigen Rahmen für das DVV-Pokalfinale. Als Moderatorinnen sind Laura Papendick und Katharina Hosser vor Ort, Dirk Berscheidt und Hans-Joachim Wolff sind als Kommentatoren im Einsatz. Als Experte steht ihnen Ralph Bergmann, Ex-Nationalspieler und Olympia-Teilnehmer von 2008, zur Seite. Nach dem Finale der Männer ist geplant, dass im Talk DVV-Sportdirektor Christian Dünnes und Nationalspielerin Louisa Lippmann Rede und Antwort stehen werden.

Düren fordert den Favoriten aus Berlin

Zum fünften Mal findet der Showdown im deutschen Volleyball in der Mannheimer SAP Arena statt. Bei den Männern holte der VfB Friedrichshafen im Vorjahr den Pokal zum dritten Mal hintereinander. Doch diesmal wird ein neuer Sieger gekürt. Großer Favorit sind die BERLIN REYCLING Volleys, die im Viertelfinale den Titelverteidiger souverän mit 3:0 schlugen. Aber auch die SWD powervolleys DÜREN sind nicht zu unterschätzen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Auf dem Weg nach Mannheim schalteten die Rheinländer starke Konkurrenten aus. Im Achtelfinale gab es ein glattes 3:0 gegen Vorfahresfinalist SVG Lüneburg, im Viertelfinale wurden die United Volleys aus Frankfurt mit 3:1 besiegt und im Halbfinale ebnete ein 3:0 gegen den TV Rottenburg den Weg zum Volleyball-Highlight des Jahres. Für Düren wäre es der erste Pokalsieg überhaupt.

Meistgelesene Artikel

Dresden oder Stuttgart: Wer hat die besseren Nerven?

Bei den Frauen treffen zwei ehemalige Pokalsieger aufeinander. Der Dresdner SC stand bereits siebenmal im Endspiel – zuletzt im Jahr 2018, als man die Trophäe mit nach Sachsen nehmen durfte. Insgesamt stehen für das Team von Trainer Alexander Waibl fünf Pokalerfolge zu Buche. Die Generalprobe für das große Finale ging allerdings daneben: Am Mittwochabend unterlagen die Dresdnerinnen in der VBL mit 2:3 gegen die Roten Raben Vilsbiburg.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Pokalgegner Allianz MTV Stuttgart hat keine guten Erinnerungen an den letzten Auftritt in Mannheim: Im Vorjahresfinale setzte es eine klare 0:3-Niederlage gegen den SSC PALMBERG Schwerin.

Die Scharte wetzte der amtierende Meister in der laufenden Saison schon im Halbfinale mit einem 3:2-Sieg gegen die Titelverteidigerinnen aus. Zuvor hatte sich das Team von Ioannis Athanasopoulos bereits gegen NawaRo Straubing (3:1) sowie Schwarz-Weiß Erfurt (3:0) durchgesetzt und greift nun im sechsten DVV-Pokalendspiel der Vereinsgeschichte nach dem vierten Titel.

So können Sie das DVV-Pokalfinale der Frauen und Männer LIVE verfolgen:

TV: SPORT1
Stream: SPORT1

Volleytalk! Auf SPORT1 – und überall, wo es Podcasts gibt
Volleytalk! Auf SPORT1 – und überall, wo es Podcasts gibt © SPORT1
Nächste Artikel
previous article imagenext article image