Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Allianz MTV Stuttgart ist beim Dresdner SC zu Gast. Um die Spitze zu festigen, soll ein Sieg her. Der Vizemeister will auch die Pokal-Klatsche verarbeiten.

Der 19. Spieltag der Frauen-Bundesliga hält eine echte Knallerpartie bereit: Der Dresdner SC empfängt Allianz MTV Stuttgart. (Volleyball-Bundesliga: Dresdner SC - Allianz MTV Stuttgart ab 18.25 im TV und LIVESTREAM)

Es ist das Duell des Halbfinalisten und des Vizemeisters der vergangenen Saison. Die Zuordnung ist klar: Dresden scheiterte am Schweriner SC, Stuttgart musste sich im Finale ebenfalls jenen Schwerinern geschlagen geben. Für den MTV war es die zweite schmerzhafte Finalpleite in Folge - in beiden Fällen war der SC Bezwinger und Spielverderber. (Bundesliga-Tabelle)

Renkema: "Viel Entwicklung durchgemacht"

"Die zweite Positon ist immer etwas schwierig", sagte Kim Renkema, ehemalige Spielerin des MTV und heutige Sportdirektorin, in der aktuellen Ausgabe des Volleytalk auf SPORT1.de. "Wir haben viel Entwicklung durchgemacht. Es ist nicht so einfach, Meister zu werden. Es gibt viele starke Teams in der Bundesliga. Aber wir wollen mehr."

Anzeige

Will heißen: den Titel. Stuttgart thront an der Spitze der Tabelle, dahinter lauert Schwerin. Drei Punkte trennen die beiden Schwergewichte, auf dem dritten Rang - mit einigem Abstand - folgt Dresden. Der MTV strebt einen Auswärtssieg an, um die Spitze zu festigen und Schwerin erst gar nicht herankommen zu lassen.

Meistgelesene Artikel

Rang eins würde den Vorteil versprechen, in den Playoffs zunächst auf den achten zu treffen und damit auch Dresden in einem möglichen Halbfinale aus dem Weg zu gehen. Doch die Vergangenheit lastet schwer auf Stuttgart: 2018 stand man nach der regulären Saison auch ganz oben, allein es brachte nichts, der Titel blieb aus. Stattdessen triumphierte jener Verein, der in der Tabelle nur Platz drei erreicht hatte. (Bundesliga-Spielplan)

Stuttgart-Klatsche gegen Schwerin

Die Erkenntnis mag also sein, dass der Tabellenplatz nichts über die späteren Playoffs aussagt. Und dennoch: es geht auch um Prestige und Selbstvertrauen, das Stuttgart zuletzt etwas eingebüßt hat. Im Finale des DVV-Pokals hatte es eine deutliche 0:3-Klatsche gegen Schwerin gesetzt.

"Das Pokal-Wochenende hatten wir uns anders vorgestellt", sagte Renkema. "Man muss lernen, solche Spiele zu gewinnen. Wir wollen Schwerin schlagen."

Und um das möglich zu machen, muss Stuttgart beweisen, dass es für die ganz großen Aufgaben gewappnet ist. Dresden kann da als erster Prüfstein dienen. "Gegen Dresden wird es gefährlich", erklärte Renkema. "Man darf sie nicht unterschätzen. Für uns ist es ein extrem wichtiges Spiel."

So können Sie Dresdner SC - Allianz MTV Stuttgart LIVE verfolgen:

TV: SPORT1

Stream: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image