Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der ungeschlagene SC Potsdam startet gegen Schlusslicht Wiesbaden eine Aufholjagd und gewinnt. Dresden unterliegt erst im fünften Satz der Mannschaft aus Aachen.

Was ein Aufholjagd des SC Potsdam. 

Der Tabellenführer der Volleyball-Bundesliga der Frauen musste im Duell mit Schlusslicht Wiesbaden deutlich mehr kämpfen, als zuvor erwartet. In den ersten beiden Sätzen fanden die Spielerinnen aus Brandenburg nicht zu ihrer Form. (Spielplan der Volleyball-Bundesliga)

Es dauerte nicht lange, ehe die Sätze eins und zwei an das Heimteam verloren waren. Doch als die erste Saisonniederlage bedrohlich nahe rückte, fing sich der Halbfinalist aus dem Vorjahr und fand wieder zur gewohnten Form zurück.

Anzeige

Satz fünf muss entscheiden

Die Sätze drei und vier gestaltete Potsdam ähnlich souverän, wie Wiesbaden die vorherigen Durchgänge. Nachdem Potsdam den Satzausgleich zum 2:2 geschafft hatte, musste der fünfte Durchgang entscheiden. Denkbar knapp setzte sich Potsdam dabei mit 15:13 durch und sorgte dafür, dass auch weiterhin keine Niederlage zu Buche steht.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Die Tabellenführung sind die Spielerinnen des SC dennoch erst einmal los, weil gleichzeitig das Team aus Stuttgart mit 3:0 gegen Straubing gewann und im direkten Vergleich weniger Sätze verloren hat. 

Dresden kassiert Pleite

Wiesbaden steht indes nicht mehr auf dem letzten Rang. Weil der VC gegen Potsdam zwei Sätze gewann und Suhl gleichzeitig in Münster zu null verloren hat, haben die beiden Schlusslichter die Plätze getauscht. 

Meistgelesene Artikel

Der Dresdner SC kassierte unterdessen eine bittere 2:3-Niederlage. Gegen die Ladies in Black Aachen musste sich die Truppe erst im fünften Satz geschlagen geben.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Wiesbaden - Potsdam 2:3
Dresden - Aachen - 2:3
Schwerin - Erfurt 3:1
Münster - Suhl 3:0
Straubing - Stuttgart 0:3

Nächste Artikel
previous article imagenext article image